Monthly Archives: Mrz 2014

Right Time Right Place


Es ist ein bewusst eingesetztes Instrument, dass man BOLD Ausgaben nicht überall erhält. Uns ist es wichtig das wir ausschließlich dort sind wo sich auch unsere Leser aufhalten. Ein neues Beispiel für die Auslage unseres Hochglanz-Titels BOLD ist das Kempinski Hotel Das Tirol im schönen Kitzbühel, Österreich. Hier ist nicht nur gewährleistet, dass Der- & Diejenige uns findet denen auch die Inhalte gewidmet sind, sondern auch das die Location an sich einfach bemerkenswert & empfehlenswert ist. Nicht nur für einen Winterurlaub ist das exklusive Domizil einen Ausflug wert, sondern auch für die weiteren Jahreszeiten. p.s. hier ist im Übrigen auch die Luxus-Modestrecke der aktuellen BOLD Ausgabe 11 | 2014 entstanden. Link: www.kempinski.com/tirol

St. Vincent


Track-By-Track St. Vincent: Annie Erin Clark ist eine viel gefragte Frau. Die Texanerin steht nicht nur bei allen großen Modemagazinen als Model hoch im Kurs, sie ist in erster Linie Musikerin – „mit einem großen M“, wie sie uns im Track-By-Track berichtet – zum mittlerweile fünften Album, das sie mit ihrer Band St. Vincent dieser Tage veröffentlicht hat. In den elf neuen Stücken geht es um Klapperschlangen, halluzinogene Begegnungen – und natürlich um die Liebe …

RATTLESNAKE

Das ist einfach, denn tatsächlich ist das ganz wörtlich gemeint und bezieht sich auf eine Geschichte, die mir im Westen von Texas passiert ist, nahe der Grenze zu Mexiko. Ich besuchte die Viehfarm eines Freundes, die meilenweit von jeder anderen Form von Zivilisation entfernt ist. Wer die „Border-Trilogie“ von Cormac McCarthy gelesen hat, dem ist diese Gegend vielleicht vertraut. Ich lief also allein durch die Landschaft und ich fühlte mich großartig. Ich entschloss, mich auszuziehen, um ganz eins mit der Natur zu werden – und hörte plötzlich dieses Rasseln. Ich hielt inne und sah aus dem Augenwinkel diese Klapperschlange. Und dann rannte ich und rannte, bis ich wieder zu Hause war.

BIRTH IN REVERSE

Ich las „Birds Of America“ von Lorrie Moore – einer fantastischen Autorin. In dem Buch beschreibt sie etwas, das die Form einer „umgekehrten Geburt“ und ich dachte nur: Wow, was für eine großartige Formulierung, gerade mit diesem Binnenreim. Ich schrieb letztlich einen ganzen Song nur um diese Idee herum. Eines Tages sagte mir mein Produzent: „Da hast du ja einen richtig knackigen Popsong über den Tod geschrieben“. Erst in dem Moment ging mir auf, dass das so wohl stimmt!

PRINCE JOHNNY

Der Song handelt von einem sehr lieben Freund aus New York. Die Stadt hat eine fantastische Geschichte von verrückten Künstlern in der queeren Szene. Das Lied ist ein Liebesbrief an diese Szene.

HUEY NEWTON

Ich bin im letzten Jahr sehr viel gereist, oft auch in wirklich weit entfernten Orten. Ich benutzte Ambien, ein Schlafmittel, das gegen Jetlag hilft. Das Problem ist: Wenn man sich nach der Einnahme hinlegt, schläft man wie ein Baby – wenn man das aber nicht tut und wach bleibt, findet man sich irgendwan… auf einem Trip wieder! (lacht) Ich war also in Helsinki, auf diesem Ambien-Trip und halluzinierte, Huey Newton, der Begründer der Black Panther-Party, sei mit mir im Zimmer. Wir haben dann einander das Herz ausgeschüttet! (lacht)

DIGITAL WITNESS

Ein Stück über dieses Phänomen unserer Zeit: Wir haben unser „analoges Ich“, aber eben auch eine digitale Identität – unser Social Media-Ich. Dabei haben wir verlernt, eine private Erfahrung nur mit uns selbst haben. Wir haben das Gefühl, alles dokumentieren zu müssen – sei es über Instagram, Twitter, Facebook. Zudem ist das Internet der Wilde, Wilde Westen, in dem man alles tun kann, ohne dass es Konsequenzen hätte. Zumindest denken wir das. Der Song handelt davon, wie all das sowohl Voyeure als auch Exhibitionisten aus uns gemacht hat.

I PREFER YOUR LOVE

Dieser Song liegt mir sehr am Herzen. Er erzählt von bedingungsloser Liebe. Ich will nur so viel sagen: Bedingungslose Liebe kann uns unzähligen Richtungen entgegen gebracht werden – die Liebe, die wir von unseren Eltern empfangen, vom Partner und so weiter.

REGRET

Das menschliche Befinden: Wir sind alle allein. Uuuuund – es ist eine Party-Nummer! (lacht) Und zwar eine, die sich gewaschen hat!

BRING ME YOUR LOVE

Hier geht es um Besessenheit. Ich hörte mir türkische Psychedelic-Musik an und jede Menge Heavy Metal von Bands wie Pantera, Metallica, Iron Maiden. Wenn ich ganz ehrlich bin: Das Riff aus diesem Song ist eine Hommage an „Cowboys From Hell“ (das im Jahr 1990 erschienene fünfte lbum der ebenfalls aus Texas stammenden Metal-Band Pantera)!

PSYCHOPATH

Ein Liiiiiebeslied! Ich hielt mich gerade in Mexiko auf, als… (überlegt lange) Es geht um das Konzept von Liebe über große Entfernungen hinweg. So etwas lässt die kleinen Geschichten schnell verblassen und lässt die Beziehungen, die wirklich zählen, umso strahlender leuchten.

EVERY TEAR DISAPPEARS

„Love This Giant“, mein letztes Album, war sehr traurig und beschäftigte sich mit enormen inneren Schmerzen. Bei dieser Platte nun geht es eher darum, realistisch zu sein und dennoch stark zu sein. Es klingt nach einem riesigen Klischee, aber es stimmt nun mal einfach: Was dich nicht umbringt, macht dich stärker. Dieser Song beschreibt, wie weit die Dinge mittlerweile gekommen sind.

SEVERED CROSSED FINGERS

Dies ist ein weiteres Stück, das mir besonders wichtig ist. Es ist eine Ballade, die ich einem einzigen Take eingesungen und aufgenommen habe. Wenn man an einem Album arbeitet, möchte man ja immer ganz spezielle Momente erleben und sich denken: Das war jetzt etwas wirklich Besonderes, das sich so auch nicht aus dem konkreten Zusammenhang herausreißen lässt. Perfektion ist mir nicht so wichtig – sie macht Musik doch ganz schön langweilig.

Link: www.ilovestvincent.com

Mercedes-Benz S 63 AMG


BOLD THE MAGAZINE produziert mit der neuen Mercedes-Benz S-Klasse 63 AMG eine der Modestrecken der aktuellen Ausgabe 11 2014 und überzeugte sich selbst von der Dynamik und Agilität des neuen Luxus-Sportwagens. Dazu gehören die kraftvolle AMG spezifische Gestaltung der Frontschürze mit Flics in Hochglanzschwarz, die Seitenschwellerverkleidungen und die Heckschürze, jeweils mit hochwertigen Einlegern in Silberchrom. Die Souveränität besteht darin, mehr Möglichkeiten zu haben. Ihre Hochleistungstechnologie erlaubt es, auch bei höherer Reisegeschwindigkeit spontan noch mal zu beschleunigen oder anspruchsvolle Strecken dynamisch zurückzulegen. Diese Souveränität verkörpern die AMG Modelle par excellence, außen wie innen. Link: Link: www.mercedes-benz.de

Fiat 500 Cult


Mit einer ganzen Reihe von neuen Inhalten in den Bereichen Stil und Technologie präsentiert sich der Fiat 500 im Frühjahr 2014. Als Konzentrat dieser Veränderungen feierte auf dem Genfer Automobilsalon der Fiat 500 Cult Weltpremiere. Das neue Modell bietet die wichtigsten Features des Modelljahrs 2014 bereits serienmäßig. In das Kapitel Technologie fallen dabei unter anderem die Bluetooth-gesteuerte Freisprechanlage Blue&Me für Mobiltelefone, die Klimaautomatik und der neue 7-Zoll-Monitor, der den bisherigen Tacho digital ersetzt.

Mit seinem exklusiven Design avanciert der als Limousine und Cabriolet gebaute Fiat 500 Cult gleichzeitig zu einem Modell, das den anspruchsvollsten Kunden der Baureihe neue Alternativen eröffnet, ihren persönlichen Stil auszudrücken. Bei der Limousine Fiat 500 Cult ist das Dach stets glänzend schwarz lackiert, ein Glasdach ist Serie. Bei der Karosserie besteht freie Auswahl aus der vielfältigen Farbpalette. Neu im Programm ist Lattementa Grün und ein spezielles Weiß in Dreischicht-Lackierung.

Selbstverständlich kommt beim neuen Fiat 500 Cult auch der Fahrspaß nicht zu kurz. Ganz neu ist eine leistungsgesteigerte Version des Zweizylinder-Turbobenziners TwinAir Turbo. Seine Leistung von 77 kW (105 PS) ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 188 km/h und beschleunigt den Fiat 500 Cult in 10,0 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Dem gegenüber steht ein Durchschnittsverbrauch von nur 4,2 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Wert von niedrigen 99 Gramm pro Kilometer entspricht. Link: Link: www.fiat.de

Fiat 500L


Der Fiat 500L verkörpert die traditionellen Merkmale des Fiat 500 verbunden mit einem großen Platzangebot und noch mehr Sicherheit und Komfort. Die leicht geneigte Windschutzscheibe und die geteilten A-Säulen optimieren Raumangebot und Rundumsicht und geben dem Fahrer ein sicheres Gefühl. Der Fiat 500L bietet insgesamt über 1.500 Möglichkeiten, den Innenraum zu gestalten. Wenn Sie die Rückenlehne des Beifahrersitzes umklappen, bekommt Ihr Auto einen Tisch für einen Kaffee zwischendurch, entspanntes Zeitunglesen oder ein Kartenspiel. Ein Loft auf vier Rädern – unglaublich vielseitig und jede Menge Raum. Wie man ihn nutzt, liegt ganz bei Ihnen. Link: Link: www.fiat.de

Les Classiques Date


Obwohl «schlicht» und «Komplexität» pauschal widersprüchlich klingen, beschreiben sie doch perfekt die Les Classiques Date von Maurice Lacroix. Drei Zeiger und ein Datum – schlichter geht es kaum. So scheint es zumindest auf den ersten Blick. Die atemberaubend schöne Les Classiques Date ist jedoch gleichzeitig ein Paradebeispiel für Komplexität. Jedes einzelne Element war Gegenstand langer Analysen. Eine ganze Reihe kleiner Details scheint isoliert ohne grosse Bedeutung, beeinflusst im Zusammenspiel das Modell jedoch ausserordentlich stark. Der zukünftige Besitzer hat die Qual der Wahl zwischen zahlreichen Ausführungen, um sich eine für seine Bedürfnisse perfekt massgeschneiderte Uhr herauszusuchen. Der Gehäusedurchmesser von 38 mm ist ideal für eine schlichte Anzeige ohne unnötige Extravaganz. Link: www.mauricelacroix.de

Ghost Series II


Rolls Royce Ghost Series II: Der Ghost ist eine durch und durch zeitgemäße Interpretation des einzigartigen Luxus von Rolls-Royce, die ihre perfekte Balance zwischen müheloser Dynamik und modernem Luxus in allen Situationen bewahrt. Seine Eigentümer genießen ein ruhiges, raffiniert verfeinertes Automobil, dessen Innenraum die Atmosphäre von erholsamer Stille und Gelassenheit in einer oft so hektischen und chaotischen Geschäftswelt spendet. Im Kern ist der Ghost ein Rolls-Royce, der seinen Besitzern jeden Tag alle Wünsche erfüllt: Ein exquisit ausgestattetes Business-Tool für die Arbeitswoche und ein Garant für entspannte Fahrerlebnisse für die Freizeit am Wochenende. Link: www.rolls-roycemotorcars.com

BMW & Louis Vuitton


Das exklusive Carbon-Schwarz der Gepäckserie ist auf die Fahrzeugfarben des BMW i8 abgestimmt. Für eine unverwechselbare Veredelung sorgen das klassische Damier-Schachbrettmuster – ein Markenzeichen von Louis Vuitton – sowie der eingelaserte Louis Vuitton Schriftzug. Die Farben Schwarz und Electric Blue, die bei dem Futter aus Microfaser zum Einsatz kommen, zitieren die markentypischen Farben des BMW i8. Getreu dem Stil des Modeunternehmens bestehen die Griffe aus eingefärbtem Naturleder. Mit Ausnahme der Kleiderschutzhülle sind alle Stücke der Gepäckserie mit ledernen Namensanhänger sowie dem berühmten Louis-Vuitton-Hängeschloss ausgestattet. „Die Gepäckserie vereint die gemeinsamen Werte von BMW i und Louis Vuitton: Kreativität, technische Innovation und Stil“, erklärt Patrick-Louis-Vuitton, Leiter der Abteilung für Spezialanfertigungen bei Louis Vuitton und Urenkel des Firmengründers. „Unsere Spezialisten in der Manufaktur waren begeistert von der Herausforderung, welche diese besondere Kooperation mit sich bringt. Mit Einfallsreichtum und Liebe zum Detail haben sie ein wirklich maßgefertigtes Luxus-Gepäckset geschaffen. Das Ergebnis ist purer Ausdruck stilvollen Reisens.“ Link: www.bmw.de & www.louisvuitton.de

Journey of Sound


Seit einem halben Jahrhundert steht der Name HARMAN (harman/kardon) für besten Klang und feinste Sound-Systeme. Der weltweit erste Receiver kam bereits 1954 aus dem Hi-Fi Haus, welches 1953 von Sidney Harman und Bernard Kardon in New York gegründet wurde. Bis heute steht der Name für absolute Verlässigkeit und einfachste Steuerung komplexester Systeme. „Wir hatten Audioingenieure die nach weniger als einem Tag das sehr komplexe System für die Tour eines internationalen Rock-Acts bedienen konnten. Es war selbstverständlich eine Sonderanfertigung, ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Band“, sagt Keith Watson, HARMAN.

In der Automobilbranche etablierte HARMAN im Jahre 2005, in der Mercedes Benz S-Klasse, die erste voll digitale 5.1-Surround-Sound-Anlage innerhalb eines Fahrzeugs. Seit 2008 sind die Soundsysteme von JBL (James Bullough Lansing), eines der wohl bekanntesten Unternehmen der Harman-International-Gruppe, auch in nunmehr über 30.000 Ferraris on Tour. Z.B. im Ferrari FF, einem Viersitzer mit Allradantrieb, hier ist die neue Quantum Logic-Technologie von JBL Professional verbaut. „Wir durften bei Birmingham die Schlagzeuglegende Nick Mason (Pink Floyd) persönlich kennenlernen, was uns veranlasste auf der anschließenden Fahrt im Ferrari FF nach London das fantastische Soundsystem von JBL, mit den Best-of-Songs der Band, zu testen“, berichtet Lion Böhlke, BOLD THE MAGAZINE

Nick Mason ist neben seiner Leidenschaft für die Musik, die er nach wie vor leidenschaftlich praktiziert, auch ein begeisterter Sammler von Luxus-Sport-Karossen. Wenn man ihn fragt wie und wann das alles begann, dann antwortet er mit einem lächeln im Gesicht und einem verschmitzten: „It began decates ago. That’s all what counts.“ In seinem zur XXL-Garage umfunktionierten Flugzeug-Hanger stehen mittlerweile über 40 Automobile die zum Teil bis in die 30ger Jahre zurückgehen. Das sich in seiner Kollektion unter anderem ein 1962 Birdcage Maserati und ein McLaren F1 befinden, gehört für Ihn zum guten Ton.

Auch für Ihn steht der Name Harman mittlerweile für den größten Teil seiner erfolgreichen Vergangenheit. Sie haben ihn durch unzählige Touren und Studios, wie z. B. den Air Studios in London, begleitet und er könnte sich seine Karriere ohne diesen Partner nur schwer vorstellen. „Harman has always been a big part in our carrier. Not only as a band but also as a studio-producer or in bigger events like the olympics. So I wonder what it would be like – without it.“, sagt er und streicht bedächtig über seinen 1963 Ferrari 250 GTO, der mit einem geschätzten Wert von 52 Millionen Dollar das derzeit teuerste Auto der Welt ist.