Monthly Archives: Jul 2014

Lacoste L!ve


Der Duft erweitert die Sinne, eröffnet neue Perspektiven und inspiriert die Kreativität. „Der LACOSTE L!VE Duft schlägt ein neues Kapitel der Lacoste Parfums auf. Das außergewöhnliche Design und Konzept sowie die ganzheitliche Kampagne sprechen urbane Konsumenten an, die Originalität und Kreativität suchen“, erklärt Antoine Delgrange, Global Marketing Director P&G Prestige.

Die Inhaltsstoffe harmonieren und vereinen sich zu einem dynamischen Duft und ragen dennoch einzeln heraus. So erzeugen sie ein Gefühl konstanter Bewegung mit ständig wechselnden Seiten, da sich jede Note selbst offenbart. Limette, grüne Blätter, Guajakholz und dunkles Lakritz erzeugen zusammen eine lebendige Frische sowie Tiefe und Originalität. Der Flakon könnte mit seiner minimalistischen Ästhetik und seinen zeitgemäßen Farben in jeder Kunstgalerie ausgestellt sein. Wie ein Würfel ermöglichen die sechs Seiten des Kubus die Dinge je nach Perspektive anders zu sehen.

Für die LACOSTE L!VE Kampagne „Neuer Duft. Neue Perspektive“ gibt es was ganz Besonderes: Inspiriert vom würfelförmigen Flakon haben Künstler für die Einführung auf der LACOSTE Desert Pool Party in Kalifornien Installationen designt und ausgestellt. Ihre Werke sind online und in sozialen Netzwerken unter Welt #newfragrance und
#newperspective zu bestauen. Diese Hashtags bilden das Herz der globalen digitalen Kampagne, die noch bis Mitte September laufen wird und Menschen dazu einlädt, ihre eigene LACOSTE L!VE Perspektive zu erleben, einzufangen und auf Instagram zu posten.

Link: www.lacoste.com

Selman Marrakech


Das Selman Marrakech ist eine Welt für sich. Gelegen an einer Landstraße gleich neben einem Berberdorf am Rand von Marrakech, entführt das im September eröffnete 5-Sterne-Hotel seine Gäste aus der staubigen Realität der drittgrößten Stadt Marokkos in eine Oase der Entspannung. Für deren Gestaltung zeichnet der französische Architekt und Interior Designer Jacques Garcia verantwortlich, bekannt vor allem für seine Arbeit für zahlreiche Pariser Hotels. In den Räumlichkeiten des Selman Marrakech, zu denen neben den knapp sechzig Zimmern auch fünf luxuriöse Riads gehören, hat er eine Fantasie zum Leben erweckt, in der das purpurplüschige Innendesign einen geheimnisträchtigen Kontrast zur saftigen Helligkeit des Außenbereichs bildet.

Hiba Laroussi weist auf ein weiteres Wechselspiel hin: „Wir haben hier zwei ganz verschiedene Stimmungen“, sagt die Communication Managerin, die die Entstehung des Hotels von Beginn der Planphase an begleitet hat. Am Tag verbrennt trockenes Licht über dem achtzig Meter langen, von Olivenbäumen gesäumten Pool im Herzen der sechs Hektar großen Anlage, im Übergang von Abend zu Nacht vermengt sich der entrückende Gesang der Imame mit dem Zirpen von Grillen und dem schon fremd gewordenen Rattern vorbeifahrender Mopeds. Doch eines ist beiden Stimmungen gemein: Man teilt sie mit einigen der schönsten Pferde der Welt.

Insgesamt vierzig Araber-Hengste besitzt Hotelbetreiber Abdeslam Bennani-Smirès insgesamt, viele von ihnen für ihre Schönheit preisgekrönt. Zehn von ihnen sind stets im Selman Marrakech untergebracht – nicht zum Reiten (dafür wird ein separater Tagestrip mit anderen Pferden angeboten), sondern aus Respekt vor ihrer erhabenen Pracht. Anders gesagt: Natur als hautnah erlebbare Kunst. Die ebenfalls von Jacques Garcia entworfenen Stallungen liegen nur wenige Schritte vom Assil Pavillon entfernt, in den das Selman Marrakech zum mediterranen Lunch lädt, die Paddocks reichen fast bis an seine Terrasse heran.

Sich selbst näher kommen kann man indes im Espace Vitalité Chenot. Die Anwendungen im Spa folgen dem von Henri Chenot kreierten Therapie-Prinzip der biontologischen Medizin, die ihren Schwerpunkt weniger auf Entspannung als auf Genesung setzt: Die individuell gestalteten Programme zu Entschlackung und Regeneration werden daher auf Wunsch durch eine spezielle leichte Diät begleitet. Wem das zu viel des Guten ist, der kann natürlich auch einfach die herrlich elementare Erfahrung eines traditionellen Hammams genießen.

Link: www.selman-marrakech.com

Omega Movement


1848 eröffnete ein junger Uhrenmacher namens Louis Brandt sein eigenes Business. Nach seinem Tod übernahmen seine Söhne, Louis-Paul und César, das Business und machten daraus eine moderne Manufaktur, die sich großen Erfolges erfreute. Omega entwickelte eine Reihe der besten mechanischen Kaliber in der Geschichte der Horologie. Ein bahnbrechendes Uhrwerk entstand 1894 mit der Besonderheit, dass jede einzelne Komponente ausgetauscht werden konnte, ohne dass irgendeine Änderung daran vorgenommen werden musste. Jeder Uhrenmacher konnte so Ersatzteile von der Uhrenfabrik bestellen und den Kaliber selbst reparieren. Die Brandt Familie nannte dieses Uhrwerk „Omega“, die wahrhaftig eine Revolution der Uhrenmacherei war – und so bekam die Firma ihren Namen. 1943 kam nach fünfzehn Jahren Recherche und Entwicklung die erste Reihe an automatischen Uhren auf den Markt, 1999 präsentierte Omega den mechanischen Hemmmechanismus einer Uhr und 2007 war die OMEGA Hour Vision mit ihrem Co-Axial Kaliber 8500/8501 dann das Resultat aus 159 Jahre langer innovativer Uhrenmacherei.

Für seine vielen Werke gewann Omega zahllose Preise, wie 1900 den Universal Expo Grand Prize in Paris für die gesamte Omega-Kollektion, 1936 mit dem 47,7 mm Kaliber von Alfred Jaccard den Weltrekord in Präzision und 1985 den Grand Prix Triomphe de l’Excellence Européenne in Qualität, Originalität und Ästhetik seiner Kreationen. Auch viele Prominente waren und sind mit Omega ausgestattet: John F. Kennedy, Elvis Presley, die holländische Prinzessin Juliana, Astronaut „Wally“ Schirra, der Entdecker Ralph Plaisted, der 44 Tage bei -52 Grad Celsius am Nordpol unterwegs war und der Bergwanderer Reinhold Messner bei seiner Südpolreise. Auch hatte Omega eine Kooperation mit Salvador Dali und war am Arm von James Bond bei der Weltpremiere von Golden Eye zu sehen. Omega nahm sogar Teil an unglaublichen Abenteuern im All, tief im Ozean oder auf den renommiertesten Sportveranstaltungen der Welt. So war die Seamaster beispielsweise an der DC-6B angebracht, die beim Canadian Pacific Airways Flug über die Polarroute von Sydney über Honolulu und Edmonton nach Amsterdam flog. Zu Ehren des 45. Jubiläums der ersten Mondlandung kommt Omega nun mit der Omega Speedmaster Professional Apollo 11 45th Anniversary Limited Edition auf den Markt, von der nur 1969 Modelle produziert werden – die Anzahl repräsentiert das Jahr, in dem die ersten Menschen auf dem Mond landeten. Die Uhr ist ausgestattet mit einem 1861 Kaliber, ist wasserfest bis zu 50 Metern, hat eine zweijährige Garantie und kommt in einer besonderen Vorführ-Box und einem Authentifizierungszertifikat.

Link: www.omegawatches.com

Georgie Bell


Georgie Bell pflegt eine langjährige Leidenschaft für Whiskey und möchte ihre Begeisterung sowie ihr Wissen als neue Markenbotschafterin von Mortlach Single Malt mit der Welt teilen. Die Beigeisterung für Whiskey entwickelte sie während ihres Geografiestudiums an der Universität von Edinburgh. Sie arbeitete in verschiedenen hochklassigen Bars in der Stadt und nahm an mehreren Wettbewerben teil. Auch ihre Abschlussarbeit widmete sie ihrem Lieblingsthema: Whiskey. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Markenbotschafterin für „The Scotch Whiskey Society“, heute ist sie Mortlach-Botschafterin bei Diageo –dem weltweit führenden Anbieter internationaler Premium-Spirituosen, Biere, Weine und Mixgetränke. Ihr Ziel, historische Whiskey-Stereotypen abzuschaffen, erreicht die 25-jährige durch ihre Leidenschaft und ihre mitreißende Persönlichkeit. BOLD THE MAGAZINE traf sie letzte Woche in der Bar des Designerhotels The Weinmeister.

In Edinburgh haben Sie Geografie studiert und nun arbeiten Sie in einem ganz anderen Bereich. Was fasziniert Sie so sehr an der Arbeit mit Whiskey?

Während des Studiums habe ich schon als Bartenderin in einer Cocktailbar gearbeitet, wo ich viel über Whiskey gelernt habe. Am meisten faszinierte mich nicht nur der vorzügliche Geschmack, sondern auch die Whiskey Kultur und Geschichte, seine regionale Identität und sein Erbe, worüber ich dann auch in meiner Abschlussarbeit schrieb. Nach meinem Universitätsabschluss 2011 dachte ich mir dann, warum nicht einfach in dem Bereich bleiben und versuchen hier einen Job zu finden. Ich finde es interessant und sehr reizvoll mit den Stereotypen zu brechen, die so mancher über Whiskey hat, und die Menschen erkennen zu lassen, dass Whiskey genau so einfach zu verstehen ist, wie jede andere Spirituosenart auch.

Was macht den Mortlach Single Malt Whiskey so besonders?

Der Mortlach Whiskey war die erste legale Brennerei in Dufftown und verfügt darüber hinaus über ein ganz besonderes Destillierungsverfahren. Er wurde über Jahrzehnte lang zurückgehalten – fast wie ein schlafender Tiger. Nur einige wenige Flaschen erreichten Kenner und Insider, die diesen edlen Whiskey zu den Top 5 der Whiskeysorten zählten. Ich bin sehr stolz darauf nun das große Geheimnis um Mortlach Single Malt zu lüften.

Was genau ist Ihre Aufgabe als globale Markenbotschafterin von Mortlach Single Malt?

Jeder Tag ist anders – keiner gleicht dem anderen. Ich bin viel auf Reisen und treffe verschiedene Menschen, denen ich versuche, den Geschmack von Mortlach Single Malt näher zubringen und sie über seine Geschichte aufzuklären. Ich mache also Mundpropaganda für Mortlach und teile sein Erbe mit der Welt. Es ist ein Bisschen so, als würde ich auf einem Dach stehen und das Geheimnis um den Mortlach Whiskey in die Welt hinaus rufen.

Ist Whiskey nicht eine Männerdominierende Branche? Wie schwierig war es für Sie sich als Frau zu beweisen und mit den Männer mitzuhalten?

(lacht) Naja, es ist doch eher so, dass die Männer mit uns mithalten müssen, oder? Es stimmt schon, Whiskey hat leider den Ruf als Männergetränk. Aber eigentlich ist es das gar nicht. Vor einigen Jahren war ich auch nicht der größte Whiskey-Fan. Aber je mehr ich probiert habe, desto mehr mochte ich ihn und heute dreht sich für mich alles um den Geschmack. Auf meinen Whiskey-Tastings versuche ich den Geschmack auf das kleinste hinunterzubrechen. Ich gebe den Leuten ein Glas Mortlach Single Malt in die Hand, zunächst riechen sie nur Whiskey, dann aber kommt eine Note von Vanille oder Orange hinzu und der Whiskey wird auf einmal mit ganz anderen Augen betrachtet.

Was genau mögen sie am Geschmack von Whiskey und wie werden Sie die Frauenwelt von Mortlach Single Malt überzeugen?

Es gibt nicht nur eine Geschmacksrichtung von Whiskey – jeder Whiskey schmeckt anders, sogar der gleiche Whiskey kann anders schmecken, je nach dem, in welcher Stimmung man sich selbst befindet, welches Essen man dazu isst, welche Tages oder Nachtzeit gerade ist. Whiskey kann genauso zelebriert werden wie Wein beispielsweise auch. Und dort setze ich an. Ich schaffe eine freundliche und gemütliche Umgebung und lasse die Frauen eine Reihe verschiedener Whiskeys probieren. Am Ende werden sie zumindest von einem der Whiskeys beigeistert sein.

Die Marke Mortlach Single Malt wurde viele Jahre im Verborgenen gehalten. Warum gehen Sie gerade jetzt damit an die Öffentlichkeit?

Ja, das stimmt. Ich war sehr froh, als das Jobangebot für Mortlach kam und endlich das Geheimnis ans Tageslicht getragen wird. Durch seine Besonderheit erfreut sich Mortlach Single Malt hohen Ansehens und gehört zu den besten Mischungen der Welt. Jedoch gibt es keinen besonders großen Vorrat. Es gibt aber immerhin genug und diesen Vorrat wollen wir der Öffentlichkeit nicht vorenthalten.

Mortlach Single Malt ist ein Familienunternehmen der Cowies und Alexander Cowie kreierte ein ganz neues Destillierungssystem. Was war so besonders daran?

Das ist richtig. 1823 fing die Destillationsgeschichte um den Mortlach Whiskey der Cowies an. George Cowie war ein großer Ingenieur und Architekt und widmete seinen Pioniergeist, seine Expertise und seine Liebe zur Genauigkeit der Herstellung von Single Malt Scotch Whisky. Nach George Cowies Tod kehrte sein Sohn Alexander, der bis dahin um die Welt gereist war, aus Hongkong nach Dufftown zurück und übernahm die Leitung der Brennerei. Er führte Experimente im Destillieren durch und kreierte so ein einzigartiges, exakt ausgeklügeltes Destillationssystems – den 2.81 Destillationsprozess, der von Kennern auch „The Beast of Dufftown“ genannt wird. Durch das Destillieren wird der Whiskey gesäubert und es entsteht eine dicke, klebrige Masse. Das Resultat ist ein komplexer und vollmundiger Whisky. Diese Technik wird auch heute noch angewandt.

Was sind die nächsten Schritte für Mortlach Single Malt?

Diesen Sommer werde ich weiterhin auf Produktlaunch sein. Es geht nach China, den USA und nach Europa. Außerdem sind Erweiterung im Destillierungsbereich geplant – umfangreiche Investitionen, um die Kapazitäten der Brennerei zu verdoppeln und den Whiskey von Mortlach weltweit bekannter zu machen.

Rückblick


BOLD THE MAGAZINE blickt zurück auf eine spannende Fashion Week, die vom 07. bis 11. Juli 2014 in Berlin stattfand. Besonderen Erfolg verzeichnet das Magazin mit einer rasant ansteigenden Leserzahl aufgrund seiner Medienauslage auf den verschiedenen Messen.

Auch die Partnermessen von BOLD THE MAGAZINE können erfolgreiche Besucherzahlen verbuchen. Die Premium, die ihre Tore zum 24. Mal öffnete, präsentierte ein sorgfältig kuratiertes internationales Portfolio bestehend aus 900 Brands und 1.500 Kollektionen. Das Portfolio aus internationalen Top-Marken beinhaltete 30 % neue Brands sowie die wichtigsten internationalen Newcomer. In direkter Nachbarschaft zur Premium präsentierte die Seek auf fünf Etagen mehr als 120 Brands. Die Besucher lobten die einzigartige, familiäre Atmosphäre im denkmalgeschützten Kühlhaus. Auf der Show & Order trafen sich geballte Inspirationen und internationale Trends. Die neue Wegführung erleichterte ungemein die Sichtung aller Marken. Die über 300 internationalen Labels fanden hier einen ganz besonderen Rahmen für Trends, Inspirationen, Networking und Business mit einem hervorzuhebenden ästhetischen Anspruch. Rückblickend auf nun schon sechs erfolgreiche Editions wächst die Show & Order kontinuierlich und bleibt ihren Grundsätzen treu: Qualität statt Quantität und Individualität statt Anonymität.

Auch auf der Bread & Butter war BOLD THE MAGAZINE unterwegs und konnte hier viele interessante Gespräche mit den unterschiedlichen Markenbeauftragten führen. Das Markenportfolio mit mehr als 500 Ausstellern, darunter ca. 150 Newcomer, ist durchaus beachtenswert. Sambatänzer, brasilianisches Barbeque und der Luna Park im Favela Look gaben den idealen Background für interessante Gespräche.

Die vielen spektakulären Fashion Shows der unterschiedlichsten Designern, wie Johny Dar, Lena Hoschek, Anne Gorke, Perret Schaad, Malaikaraiss, Glaw oder Eva Lutz (MINX) waren auch für die BOLD Redaktion im Hinblick auf das kommende Jahr von großem Interesse.
Besondere Highlights waren der Produktlaunch von Guido Maria Kretschmer und S.T. Dupont in der Catwalk Bar des Marriott Hotels am Potsdamer Platz ihrer Limited Edition “Défi Solysombra” und das im Fashion Studio by Mercedes-Benz geführte Interview mit Tilda Swinton, Roe Ethridge und Haider Ackermann, die im Videodreh zur Kampagne der neuen S-Klasse Coupé zusammen gewirkt haben.

Land Rover


Range Rover und Range Rover Sport rüsten weiter auf. Mit einer Fülle an Optimierungen und neuen Optionen präsentieren sie sich im Modelljahr 2015. Die beiden Premium-SUV aus britischer Produktion bieten dabei unter anderem noch mehr Leistung und weitere Möglichkeiten zur Individualisierung. Damit untermauert der Range Rover seine Position als weltweit anerkannter Maßstab im 4×4-Luxussegment ebenso nachdrücklich wie der Range Rover Sport seine Stellung als Dynamiker unter den sportlichen SUV-Modellen. Die Updates des Modelljahrgangs 2015 – eine unvergleichliche Mischung aus Luxus, Leistung und Geländetauglichkeit – bieten noch stärkere Betonung der Faktoren Leistung und Effizienz. Nun gibt es eine größere Auswahl an Ausstattungsdetails und Optionen, neue Lackfarben und Leichtmetallfelgen und mit „InControl Apps“ können Smartphone und Fahrzeug gekoppelt werden. Darüber hinaus feiern die Updates von Range Rover und Range Rover Sport Premiere für „Autobiography Black“ und „Stealth Pack“ und der SDV8 Turbodiesel bietet 40 Nm mehr Drehmomente. Die Auslieferung der Range Rover und Range Rover Sport des Modelljahrgangs 2015 erfolgt ab kommendem November – Bestellungen nehmen die deutschen Land Rover-Vertragshändler ab sofort an.

Link: www.landrover.com

Johny Dar


Zum krönenden Abschluss der Mercedes-Benz Berlin Fashion Week war BOLD THE MAGAZINE beim Catwalk von Johny Dar. Dieser debütierte mit seinem Label “Johnny Wonder” 1999 und ist seitdem für zeitlose Kollektionen bekannt. Es war eine Runwayshow ohne Gleichen: Die einzigartigen Designs seiner Spring/Summer Kollektion 2015 finden in neuen futuristischen Formen und unerwarteten Materialkompositionen Ausdruck. Präsentiert wurden sie in einem gelungenen Zusammenspiel von Musik, Kunst und Mode – alles zum Thema “Body Art”. Parallel erscheint der zweite Band seiner Reihe „DAR The Book“. Es ist eine außergewöhnliche Kunstsammlung der entkleideten weiblichen Form bis zu ihrer Substanz – Eine originelle und zeitlose Zelebration der femininen Form. Welche sich auch durch die ganze Spring/Summer Präsentation 2015 von Johny Dar zog und die Besucher begeistern ließ. Zum Abschluss gab es für Johny Dar tobenden Applaus und Standing Ovations. Ein wirklich überwältigender Abschluss der Berlin Fashion Week Spring/Summer 2015.

Marina Hoermanseder


Weiter ging es mit der Fashion Show von Marina Hoermanseder, die schon am Montag Abend den Young Designer Award der Premium gewonnen hatte. Das Womenswear-Label zeichnet sich aus durch progressive Schnitte und Inspirationen von orthopädischen Korsetts des 18. Jahrhunderts sowie medizinischen Zeichnungen. Eine bizarre Inspirationsquelle – Marinas Designs verlangen einiges ab, gewinnen aber dadurch umso mehr. Die Wiener Designerin entwirft unter anderem auch für Lady Gaga.
Ihre Präsentation der Spring/Summer Kollektion 2015 ging über die Grenzen der Vorstellungskraft – sehr gewagt und provokant. Man wusste nicht, ob sie erotisch, fetischistisch, einfach cool oder alles auf einmal sein sollte: Models mit „Nackt-Schalen“, Kleider aus Lederriemen, Lamellen-Oberteile. Es ist ein Mix aus Sommerlichem und harten Materialien wie Leder und den strengen Silhouetten der „Stützapparaturen“. Die Show war emotional und atemberaubend. Am Ende gab es sogar Standingovation und tobenden Applaus für die hervorragende Arbeit und das außergewöhnliche Talent der jungen Designerin.

Anne Gorke


Am letzten Tag der Berlin Fashion Week ging es noch einmal in die Vollen. Am Mittag präsentierte Anne Gorke ihre Spring/Summer Kollektion 2015 auf der Mercedes-Benz Fashion Week unter dem Motto „Too Cool For Cruel“, das zum einen für die Souveränität ihrer Person und zum anderen für die ökologisch nachhaltige Produktionsweise des Labels steht. Die 32jährige Designerin hat seit 2012 ihr eigenes Label und arbeitet unter dem Motto „Eco meets Bauhaus“ mit Bio-Textilien und fair produzierten Materialien. Anne Gorke zeigt mit ihrer Mode, wie bunt, stark und selbstbewusst Fair-Trade-Mode heute ist. Ihre Entwürfe kreiert sie in Weimar, der Heimat des Bauhaus sowie Anne Gorkes Labels. Ihre Designs sind daher meist geometrisch und monochrom, folgen klaren Linien und festen Silhouetten und besitzen immer etwas Überraschendes. In ihrer neuen Kollektion baut sie größere Printmotive zu klaren Linien und zum ersten Mal auch Muster ein. Ein besonderes Highlight: die großflächigen, roten Prints von fliegenden Papageien. Sie zieren weiße Kleider, lässige Kopftücher und Clutch-Bags. Die gesamte Show war mit Musik von echten Powerfrauen wie Beyoncé, M.I.A. und Rihanna unterlegt. Zum Finale der Show kamen die Models als ganze Schar mit Gläsern zurück auf die Bühne und erhoben ihre Kelche für die Fotografen. Anne Gorke erschien dann noch höchstpersönlich und hüpfte euphorisch auf der Bühne – dankbar für den rasenden Applaus.

1 2 3 4