Monthly Archives: Nov 2015

Pepe Jeans London


BOLD war bei der Eröffnung des deutschlandweit einzigartigen Pepe Jeans In-Store Custom Studios in Berlin-Mitte am 26. November mit dabei. Pepe Jeans bietet nun die Möglichkeit, Denim direkt im Store an einer Custom-Maschine individuell mit selbst gestalteten sowie vorgefertigten Motiven, Nieten und Farben zu customizen. Mitgefeiert haben an diesem Abend das Sängerpaar Max Herre und Joy Denalane, das Model und DJ Senay Güler und das Model Fiona Erdmann.

Ganz nach dem Motto „Do it Yourself“ werden Denim-Fans nun zum Designer und können ihre neu erworbene Jeans in nur wenigen Schritten ganz nach ihren Wünschen gestalten. Im ersten Schritt entsteht das Motiv, das mit Laserdruck auf das Material gebracht wird. Anschließend werden mit Buttons, Farben und Nieten Highlights gesetzt. Mit entsprechendem Werkzeug kann die Hose dann auch noch auf Vintage getrimmt werden. So entstehen Unikate, die garantiert kein anderer auf der Straße trägt. Natürlich steht bei der Produktion jederzeit ein Denim-Experte zur Verfügung. Die Individualisierung der Jeans steht für Pepe seit der Gründung 1973 in der Portobello Road in London stets im Fokus. Schon die Gründer Nitin, Arun und Milan Shah saßen stundenlang in ihrem kleinen Shop und gestalteten Jeans ganz nach ihren eigenen Vorstellungen. Das Pepe Jeans Custom Studio ist Teil der neuen Concept-Store-Initiative des Unternehmens, das den Kunden beim Design des Denims in den Mittelpunkt stellt. Nun kann nach Madrid, Mailand und Amsterdam endlich auch in Berlin-Mitte designt, genietet und gestanzt werden.

Pepe Jeans wurde 1973 in der Portobello Road in London von den Geschwistern Nitin, Arun und Milan Shah geründet. An einem kleinen Stand brachten sie ihre Idee von Denim schon damals unter die modebewussten Briten. Es dauerte nicht lange und schon wurde Pepe Jeans auch ein Verkaufsschlager in den Vereinigten Staaten. Heute verkauft sich Pepe Jeans in 60 Ländern, mit über 7.000 Verkaufspunkten weltweit. Pepe Jeans bleibt stets seinen Wurzeln treu: Im Fokus steht die Herstellung von zeitgemäßer und hochwertiger Denim-Mode. Link: www.pepejeans.com

SARAH MOON


Ihre Fotos erschienen international in den Modezeitschriften Vogue, Marie Claire und Elle. Sie inszeniert die Mode in stimmungsvoll berührenden Bildern, sie fängt den besonderen Moment ein, der fast wie beiläufig wirkt. Die oft in mystisch-unscharfem Schwarzweiß und in betont blassen Farben gehaltenen Bilder der Foto-Künstlerin Sarah Moon locken den Betrachter in ein inspirierendes Reich der Träume, Mythen und Märchen. Paradiesische Landschaften, geheimnisvolle Städte. Ihre bezaubernden Modeaufnahmen, Stillleben und Porträts wirken oft unwirklich und zeitlos. Sie selbst stellt in ihren Foto-Strecken, und das verdeutlicht diese Hamburger Ausstellung, Porträts, Blumen-Stillleben, Ansichten von Stadt und Land nebeneinander. Sie hat mit ihrem unverwechselbaren Stil in jedem Fall die „Mood-Fotografie“ geprägt.

Sarah Moon ist jedoch weit mehr als eine Modefotografin: Sie drehte beispielsweise Kurz- und Dokumentarfilme, unter anderem über ihren engen Freund Henri Cartier-Bresson und über Lillian Bassman, sowie den Spielfilm „Mississipi One“. Mit einem besonderen Seitenblick auf das filmische Werk wird weltweit zum ersten Mal das Gesamtwerk der Fotografin Sarah Moon als retrospektive Schau im Haus der Photographie der Deichtorhallen präsentiert. Sarah Moons Arbeiten wurden in Museen und Galerien rund um die Welt gezeigt, darunter im ICP, New York, im Maison Européene de la Photographie, Paris, dem Kyoto Museum of Contemporary Art und dem Londoner Royal College of Art.

Die 1941 geborene Marielle Hadengue wuchs in England und Frankreich auf. Nachdem sie einige Jahre in Paris und London als Model gearbeitet hatte, begann sie 1968 zu fotografieren. In diesen Jahren gab sie sich den Künstlernamen Sarah Moon. Auf ihre ersten Kampagnenbilder für das Modelabel Cacharel folgten unzählige Werbefotografien unter anderem für Dior, Chanel, Comme des Garçons, Issey Miyake und Valentino sowie Modestrecken für Magazine. Sarah Moon fotografierte 1972 als erste Frau den Pirelli-Kalender. Die Werkschau im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg ist die bisher umfangreichste Ausstellung von Sarah Moon. Rund 350 Fotografien und fünf Filme lassen die Besucher in die märchenhafte Welt der Sarah Moon eintauchen.

SARAH MOON − NOW AND THEN. Vom 27. November 2015 bis 21. Februar 2016

DEICHTORHALLEN – HAUS DER PHOTOGRAPHIE, Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg

www.deichtorhallen.de

Fotos: Yohji Yamamoto, 1996 © Sarah Moon; Sarah Moon: o.T., 2008 © Sarah Moon; Sarah Moon: Fashion 9, Sarah Moon: Kassia Pysiak, 1998 © Sarah Moon; Sarah Moon: L’avant dernière pivoine © Sarah Moon; Sarah Moon, September 2015. Foto: © Ilona Suschitzky

Motor & Parts in Las Vegas


BOLD konnte in Las Vegas den Mopar Vorhang ein Stück zur Seite rücken und einen verlockenden ersten Eindruck von einigen der modifizierten Fahrzeuge für die Specialty Equipment Market Association (SEMA) Show im Las Vegas Convention Center erhaschen.

Die Mischung von produktionsfertigen und konzeptionellen Mopar Produkten transformieren Fahrzeuge der Marken Chrysler, Dodge, Jeep, Ram und FIAT und zeigen, wie die Marke Mopar Kunden dabei unterstützen kann, ihre Autos zu personalisieren. MOPAR-Teile werden von den selben Teams entwickelt, die auch herstellerauthorisierte Fahrzeugspezifikationen für FCA Fahrzeuge erstellen – eine direkte Verbindung wie sie kein anderer Zubehör- und Teilehersteller bieten kann.

MOPAR (Abkürzung aus den Wörtern MOtor and PARts) entstand 1937 mit der Vorstellung eines Frostschutzmittels und wurde während der Muscle Car Ära der Sechziger Jahre weithin bekannt. Ausgehend von Mopar Performance Parts für Leistungs- und Handling Tuning auf der Straße und auf der Rennstrecke expandierte Marke bald hin zu technischem Service und Kundendienst. Heute ist MOPAR die Marke von FCA für Service, Teile und Kundendienst und bietet in über 130 Märkten weltweit mehr als 500.000 Teile und Zubehör an. MOPAR ist die originale Herkunft von Ersatzteilen und Zubehör für alle Marken von FCA. Link: www.mopar.com

Natürlich haben wir uns auch Las Vegas selbst angesehen und uns mit der neuen Vollformatkamera Sony Alpha 7R2 auf dem Las Vegas Leuchtreklamen-Friedhof „The Neon Museum Las Vegas“ ausgetobt. Ein paar tolle Aufnahmen der Stadt, unserer Tour durch das Neon Museum und vom Dragster Race findet ihr in der Bildergalerie. Enjoy! Link: www.sony.de

Unterwegs in Turku


BOLD begab sich auf einen Kurztrip nach Turku und schaute sich in der Stadt an der Südwestküste Finnlands um: Von der Gründung im 13. bis ins späte 19. Jahrhundert war Turku die wichtigste Stadt Finnlands. Heute ist Turku mit 183.811 Einwohnern die sechstgrößte Stadt und Zentrum des drittgrößten Ballungsraumes des Landes. Turku hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Drehort für Filmproduktionen entwickelt. Die Spanne der eindrucksvollen Orte reicht von mittelalterlichen Locations bis hin zur modernen Architektur. Der Hafen und die eindrucksvolle Landschaft der Schären tun ihr Übriges.

Herz und Seele Turkus ist der Fluss Aura. Ein Großteil der Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Cafés der Stadt konzentrieren sich an seinem Ufer. Auch die mächtige Burg zu Turku steht hier und das bereits seit dem Jahr 1280. Sie diente vor allem als Verteidigungsfestung, als Höfischer Palast, Regierungszentrum, Kerker, Lager und Kaserne. Heutzutage ist die Burg ein absolutes Muss für jeden Besucher der finnischen Perle.

Das finnische Nationalheiligtum – der Dom zu Turku – steht auf dem Unikankare-Hügel und ist der Jungfrau Maria und dem ersten Bischof Finnlands, Sankt Henrik, gewidmete. Das Gotteshaus wurde im Jahr 1300 zum Dom geweiht und gehört zu den bedeutendsten und wertvollsten Denkmälern der finnischen Baugeschichte. Link: www.turku.fi

Fazit: Wer Turku nicht kennt, sollte das schleunigst nachholen und wer noch nicht dort war, eine Notiz in seinem Reisekalender vermerken. Und wer noch nach dem richtigen Koffer für seine Reise sucht, sollte den Samsonite LITE-SHOCK ins Auge fassen. Der Trolley mit 4 Rollen (Spinner 69cm, Silber) gilt als leichtester Koffer aus den Curv-Kollektionen von Samsonite und kombiniert minimales Gewicht mit maximaler Schlagfestigkeit. Das organische, selbstverstärkende Design dieses Hartschalenkoffers sowie seine ultraleichten, höchst komfortablen Komponenten resultieren in einer extrem leichtgewichtigen Gepäckkollektion, die neue Maßstäbe setzt. Link: www.samsonite.de

MINI goes Fashion


MINI zu fahren ist ein Statement. MINI zu tragen auch. Ab sofort ist nicht nur der neue MINI Clubman erhältlich, sondern auch die MINI Gentleman’s Collection. Die hochwertigen Accessoires wurden in Zusammenarbeit mit sechs jungen italienischen Talenten aus verschiedenen Bereichen entworfen und werden in einer limitierten Auflage exklusiv in der BMW Welt in München angeboten. Jedes Produkt der sechsteiligen Capsule Collection verbindet italienische Handwerkskunst mit kreativen und innovativen Details. Perfekt für jeden Gentleman – und dessen Begleitung.

Tradition trifft auf Moderne. Sie sind jung, lieben das Unkonventionelle und beherrschen ihre Kunst. In symbiotischer Zusammenarbeit haben die Kreativen der Marken SuperDuper, TYG Spectacles, Alberto Premi und Pijama; die Parfümeurin Paola Bottai und das Team von Proraso mit dem Illustrator Pietro Nicolaucich gemeinsam mit MINI, die „MINI Gentleman’s Collection inspired by MINI Clubman“ entworfen und gestaltet. Das Ergebnis sind insgesamt sechs stylische Fashion-Klassiker: Ein Hut, eine Sonnenbrille, ein Paar Schuhe, eine Tasche, ein Duft sowie ein Shaving Kit.

SuperDuper: der Hut des Gentleman.
Das Label SuperDuper ist bekannt dafür, traditionelle Hutmacherkunst mit moderner Formensprache und besonderen Details zu verbinden. Der Gentleman’s Hut wurde in Handarbeit aus hochwertigem Filz gefertigt. Sein Innenband ist inspiriert vom Leder der hochwertigen Sitzbezüge, die im MINI Clubman zum Einsatz kommen. Die farbige Doppelnaht folgt einem weiteren charakteristischen MINI Element.

TYG Spectacles: die Sonnenbrille des Gentlemans.
Das Kürzel „TYG“ bedeutet „Three young Gentlemen“ – nach diesem Prinzip ist auch die Sonnenbrille der Kollektion für einen wahren Gentleman entworfen worden. Hochwertigste Materialien wie gebürstetes Metall, echtes Leder sowie Linsen von Carl Zeiss wurden in Handarbeit zu einem echten Unikat mit elegant-sportlichen Touch verarbeitet. Die elliptische Form und das reduzierte Design spiegeln Elemente des neuen MINI Clubman wider.

Proraso: das Shaving Kit des Gentleman.
Besonders stilsicher wird die Bartpflege mit dem Shaving Kit der MINI Gentleman’s Collection, bestehend aus einem klassischen Rasierpinsel, Pre Shaving Cream, Shaving Cream und After Shave Balsam im Vintage-Barber-Look. Entwickelt wurde das Set von der Marke Proraso, die ihre geheime Qualitätsformel – basierend auf Eukalyptus – seit 70 Jahren wie ein Schatz hütet. Die Verpackung des Sets wurde vom italienischen Illustrator Pietro Nicolaucich gestaltet, der schon für Moschino, Sisley, Etnies und Nike gezeichnet hat.

Alberto Premi: die Schuhe des Gentleman.
Die Schuhe der MINI Gentleman’s Collection bestehen aus einer Kombination aus feinstem handgeschnittenen Oberleder und einer ultraleichten Mikrosohle. Für die Kombination aus traditionellem Schusterhandwerk und urbanen Stilelementen ist der junge Designer Alberto Premi bekannt. Er setzt auf innovative Materialien, unkonventionelle Farbkombinationen und durchdachte Details – wie auch MINI.

Paola Bottai: der Duft des Gentleman.
Den Duft, den Pafümeurin Paola Bottai für die MINI Gentleman’s Collection entwickelt hat, beschreibt sie als „kultiviert, kosmopolitisch und auch ein bisschen geheimnisvoll“.
Die Pafümeurin hat ihr Handwerk im Institute of Perfumery in Grasse gelernt und kreiert — mit ihrer Spezialisierung auf Herrendüfte — die unterschiedlichsten Produkte vom klassischen Parfüm bis hin zum Bart-Conditioner.

Pijama: die Tasche des Gentleman.
Das Duo hinter dem Label Pijama, bestehend aus der Modedesignerin Monica Battistella und dem Architekten Sergio Gobbi, hat sich das Material Neopren zum Markenzeichen gemacht und dieses auch bei der Verarbeitung der Tasche der MINI Gentleman’s Collection eingesetzt. Sie kann als Rucksack, Aktentasche oder Shoulderbag getragen werden. Das clevere Innentaschensystem bietet, wie auch der neue MINI Clubman, maximalen Stauraum. Sie steht für stylische Flexibilität. Link: www.bmwgroup.com

Unterwegs in Riga


BOLD begab sich mit dem neuen Huawei Mate S auf einen Kurztrip nach Riga und schaute sich die größte Stadt des Baltikums durch die Kamera des Mate S genauer an. Berühmt für seine gut erhaltene Altstadt findet man vor allem hier die wunderschönen Jugendstil-Häuser, die heute kleine Cafés und Designer-Geschäfte beherbergen. Am Unterlauf der Düna (lettisch: Daugava) spürt man hier am ehesten den besonderen Charme der lettischen Perle.

Auf dem Weg durch die Stadt verabreden wir uns mit den Designerinnen Elina Dobele und Alise Trautmane – beide stehen für das kreative Potenzial der lettischen Metropole. Elina Dobele gründete hier die erste Design-Schuhmarke Lettlands. Für sie sind Schuhe „kleine Häuser“ für die Füße. Reine Formen, wandelbare Konstruktionen und verschiedene Materialien offenbaren bei jedem Ihrer Designs den poetischer Ansatz ihres Denkens.

Alise Trautmane studierte an der Parsons The New School for Design in New York und lies sich in Riga nieder, um hier das Modelabel NARCISS ins Leben zu rufen. Der Name des Modelabels NARCISS leitet sich von einem alten griechischen Mythos über einen schönen jungen Mann – Narzisse – ab. NARCISS ermutigt Frauen in der Liebe zu sich selbst selbstbewusster zu sein. Ihre Mode bezeichnet sie selbst als „intelligenten Luxus“. Zeitlose Kleidungsstücke in einer überragenden Qualität, gefertigt durch exquisite Handwerkskunst. Zur Zeit gibt es NARCISS bereits in Italien, den Niederlanden, USA, Russland, Lettland, Kuwait, der Schweiz und Südkorea.

Fazit: Riga ist in jedem Fall eine Reise Wert und der Charme von Riga verzaubert einen schnell. Wer sich etwas zeit mitbringt, um auch die Menschen dort näher kennenzulernen, wird seinen Aufenthalt wohl kaum so schnell vergessen. Um alles im Bild festzuhalten, sollte man in jedem Fall sein Huawei Mate S dabei haben. Link: http://consumer.huawei.com

Vor allem ambitionierten Hobbyfotografen bietet das HUAWEI Mate S mannigfaltige Möglichkeiten: Die Hauptkamera, mit 13 Megapixeln, ist mit einem RGBW-Sensor ausgestattet, der typische Farbfehler bei geringer Helligkeit korrigiert. Unterstützt wird die Kamera von einem optischen Bildstabilisator und einem unabhängigen Bildsignal-prozessor. Originalgetreue Ausleuchtung und Farben garantieren ein zweifarbiger Blitz mit verschiedenen Farbtemperaturen. Die 8 MP-Frontkamera verfügt über eine F2.0 Blende sowie einen zusätzlichen LED-Blitz, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen für optimale Bildergebnisse sorgen. Ein neuer „Perfektes Selfie“-Algorithmus stellt zudem sicher, dass man immer bestens in Szene gesetzt wird.

Für plakative Fotos mit Charakter hat das HUAWEI Mate S einen Echtzeit Schwarz-Weiß-Filter mit drei Einstellungen: Mountain Road, Neutral Density Gray und Black and White. Doch das ist noch lange nicht alles! Der neue Pro-Kamera-Modus ermöglicht jetzt auch manuelle Anpassungen für ISO, Belichtungskorrektur, Belichtungszeit, Weißabgleich und Fokus sowie Funktionen wie das durch Raster und Blitz gestützte fokussieren, was das HUAWEI Mate S zum perfekten Begleiter – in jeder Situation – macht.

OUTSIDER ART


Der Faszination autodidaktischen Kunstschaffens wird in Essen im Museum Folkwang viel Raum gegeben: In dieser außergewöhnlichen, von Kasper König und Falk Wolf kuratierten Ausstellung „Der Schatten der Avantgarde. Rousseau und die vergessenen Meister“ gibt es dreizehn Künstler neu zu entdecken, die in den vergangenen Jahrzehnten fast ausschließlich im Kontext von Naiver Kunst oder Outsider-Kunst gehandelt wurden: André Bauchant, Erich Bödeker, William Edmondson, Louis Michel Eilshemius, Morris Hirshfield, Séraphine Louis, Nikifor, Martín Ramírez, Henri Rousseau, Miroslav Tichý, Bill Traylor, Adalbert Trillhaase und Alfred Wallis.

Einzig Henri Rousseau, von dem insgesamt acht Dschungel-Bilder und Portraits zu sehen sind, gilt auch als nicht-akademischer Künstler als eine feste Größe für die Beschäftigung mit der Moderne. Aber auch die spektakulären und zugleich beunruhigenden Blumenbilder von Séraphine Louis, deren sechs übergroße Bilder hier erstmals vereint werden, und die Historiengemälde von André Bauchant, die von Künstlern der Stunde hoch geschätzt wurden, gehören zu jener historischen Konfiguration, die als Moderne bezeichnet wird. Die Skulpturen von William Edmondson waren die ersten Werke eines Afro-Amerikanischen Künstlers, die schon 1937 in einer Einzelausstellung des Museum of Modern Art, New York, gezeigt wurden. Und Adalbert Trillhaase, dessen maßgebliche Hauptwerke in der Ausstellung versammelt sind, war gemeinsam mit Künstlern wie Max Ernst und Otto Dix ein Mitglied des Künstlerkreises um die Düsseldorfer Kunsthändlerin Johanna Ey. Auch an den lebensfrohen Werken des in den 1960er und 1970er Jahren aktiven Recklinghäuser Bildhauers Erich Bödeker lassen sich Anklänge an die gängige Kunst seiner Zeit erkennen.

Diese Kunstwerke sind originärer Bestandteil der Moderne, das wird hier vor Augen geführt. Gezeigt werden über 200 Werke, das Spektrum reicht dabei von Malerei und Zeichnung über Plastik bis zu Fotografie. Jeder der Positionen ist ein eigener Raum oder Bereich gewidmet, um das jeweilige Werk in dichter Zusammenstellung erleben zu können.

Der Schatten der Avantgarde – Rousseau und die vergessenen Meister. Bis 10. Januar 2016

Museum Folkwang, Museumsplatz 1, 45128 Essen

www.museum-folkwang.de

Fotos: Henri Rousseau, Le lion, ayant faim, se jette sur l’antilope, 1898/1905, Der hungrige Löwe wirft sich auf die Antilope, Öl auf Leinwand /Oil on Canvas, 201 x 301,5 cm, © Fondation Beyeler, Riehen/Basel, Sammlung Beyeler, Foto: Robert Bayer, Basel; Camille Bombois, Athlète forain, um 1930, Jahrmarktartist, Öl auf Leinwand, 130 x 89 cm / Oil on Canvas, Centre Pompidou, Paris, Musée national d’art moderne/Centre de création industrielle, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, © Foto: bpk; Louis Michel Eilshemius, Samoa, 1907, Öl auf Karton, 59 x 68,6 cm, Oil on Cardboard, The Phillips Collection, Washington, D.C., Acquired 1927, © Foto: The Phillips Collection, Washington, D.C.

Boulangerie François


Am 17. November eröffnete die „Boulangerie François“ von GREY GOOSE in der Friedrichstraße 124 und zeigte unzähligen Berlinern am ersten von nur vier Tagen, welche entscheidende Zutat den weltberühmten Wodka und die traditionelle französische Backkunst verbindet: Weizen aus der Picardie, der „Kornkammer“ Frankreichs. Ein französischer Wodka, der eine traditionelle Bäckerei eröffnet – diese ungewöhnliche Idee setzte sich am Abend bei der exklusiven Soirée fort: Hinter den Räumen der „Boulangerie François“ eröffnete sich den knapp 150 geladenen Gästen ein außergewöhnlicher Ort, der momentan als Berlins exklusivste Bar bezeichnet werden kann. Über eine versteckte Tür gelangten die Gäste in die nur zu diesem Zweck erbaute und ebenfalls nur bis Freitag geöffnete FLY BEYOND BAR – auf über 130 Quadratmetern und mit bis zu 4,50 Meter hohen Stuckdecken zeigt sich die luxuriöse Bar im eklektischen Stil des Parisian Interiors: Ausgewählte Antiquitäten – kombiniert mit zeitgenössischem Mobiliar und barocken Stilelementen – bilden noch bis Freitag eine außergewöhnliche Atmosphäre. Klar im Mittelpunkt steht die durch einen imposanten antiken Kronleuchter und die auffällige Deckenmalerei im französischen Stil des 19. Jahrhunderts in Szene gesetzte raumhohe Bar mit ihren erstklassigen Drinks. Besonders gefragt war der von GREY GOOSE eigens kreierte Signature Drink „Épiaison en Picardie“ (dt: „Die Ährenbildung der Picardie“) – ein aufwendig inszenierter Cocktail, der wie die zahlreichen modernen und klassischen Bilder dezent die Wurzeln von GREY GOOSE betont. Als weiteren Höhepunkt des Eröffnungsabends lud François Thibault, der Maître de Chai und Erfinder von GREY GOOSE, ausgewählte Gäste auf eine besonders persönliche Kostprobe in das Séparée „Petit Salon“ neben der illuminierten Bar ein. In intimer Atmosphäre verriet er den gespannten Zuhörern die Geheimnisse seines geschmackvollen Wodkas und berichtete aus erster Hand, wie er bei der Kreation von GREY GOOSE von den besten Bäckern Frankreichs und ihren feinsten französischen Zutaten inspiriert wurde.

DIE VISION VON FRANÇOIS THIBAULT: für seinen Wodka GREY GOOSE wählte François Thibault genau wie die französischen Bäcker eine der besten Zutaten aus, die das Land zu bieten hat (Winterweizen aus der Picardie, der „Kornkammer“ Frankreichs). Dieser besondere Weizen sollte zukünftig nicht mehr nur den weltberühmten Broten ihren einzigartigen Geschmack verleihen, sondern auch das wichtigste Element seiner Vision werden – einen Wodka mit besonderem und weichem Geschmack zu schaffen. Gerade in seiner Heimat, der traditionell von dunklen Spirituosen geprägten Region Cognac, sorgte das Vorhaben von François Thibault für viel Skepsis und Kritik. Zu Unrecht. Bereits ein Jahr nach der Vorstellung erhielt seine Kreation die Auszeichnung des “World’s Best Tasting Vodka”. Link: www.greygoose.com

Fotos: GREY GOOSE, Bild 5-7: HELDTH/TonyHaupt

SUV-Cabrio


Wer möchte nicht einmal mit seinem Cabrio off-road fahren? Sein Sommer-Fahrfeeling mit vielen Freunden oder der ganzen Familie teilen? Und dabei viel Platz für Gepäck haben? Diese Wünsche müssen keine Träume mehr bleiben. Der neue Range Rover Evoque bringt alle SUV-Vorteile in ein Cabriolet: Platzkomfort für vier Passagiere, 251 Liter Kofferraumvolumen, leistungsstark auf jedem Terrain und guter Straßenüberblick. Trotz Faltdach behält das Evoque Cabriolet sein unverwechselbares und vielfach ausgezeichnetes Design. Nur 18 Sekunden braucht das Stoffdach zum Öffnen bei bis zu 48 km/h. Schneller kann aus einem SUV kein Cabriolet werden, sich so fix an jeden Fahrspaß und so flexibel an jede Lebenssituation anpassen.

Fast eine halbe Millionen Fahrer freuen sich längst über die Vorzüge des Evoques. Diese Fan- Gemeinde wird nächstes Jahr mit dem Evoque Cabriolet weiter wachsen. In Range Rover Manier wird der Neue Cabrio-Liebhaber, aber auch Stil-, Sport- und Naturerlebnis-Enthusiasten, Singles und Familien begeistern. Denn das Autofahrerherz schlägt bereits bei der ausgeklügelten Dachgestaltung höher. Das hochwertige Stoffdach bleibt in seiner Gestalt der markten Designlinie des Evoque treu und erzeugt dabei eine knackig frische, moderne Cabrio- Silhouette. Darüber hinaus sorgt die Z-Faltung des Dachs dafür, dass das Verdeck im geöffneten Zustand vollkommen bündig mit dem Karosserieheck abschließt.

Neben dem Design-Aspekt bietet das Verdeck beste Schallisolierungseigenschaften im geschlossenen Zustand. So kann der Premium-Sound im Fahrzeug in vollen Zügen genossen werden. Doch das hochmoderne Infortainmentsystem sorgt nicht nur für exzellente Klänge, sondern auch für eine nahtlose Smartphone-Integration, Navigation von Tür zu Tür oder 3G- Konnektivität. Die einfache Bedienung gewährleistet das 10,2 Zoll hochauflösende Touchscreen.

Das Range Rover Evoque Cabrio ist erhältlich in den hochwertig und umfangreich ausgestatteten SE Dynamic und HSE Dynamic Modellvarianten zu Preisen ab 51.200.- Euro. Die Serienausstattung umfasst u.a. die 9-Stufen Automatik, Allradantrieb, Terrain Response, Torque Vectoring, Ledersitze und Lederlenkrad, den 10,2‘‘ Touchscreen sowie die „Dynamic“ Designelemente. Seine Verkaufspremiere auf mehr als 170 Märkten der Welt feiert der Neuling im Frühjahr 2016. Link: www.jaguarlandrover.com

1 2