Monthly Archives: Okt 2018

POP GOES ART


Das MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln – präsentiert erstmals die bislang unveröffentlichte Privatsammlung der von Andy Warhol gestalteten, konzipierten und produzierten Plattencover. Skizzen und Entwürfe ergänzen die Sammlung; zusammen mit Filmen, Hörbeispielen, Fotografien und weiteren Arbeiten von Warhol dokumentiert die Ausstellung  das Zusammenspiel der Medien Kunst und Musik. Warhol gestaltete Plattencover für international renommierte Interpreten und für die unterschiedlichsten Musikgenres wie Jazz, Klassik, Pop, Rock, Punk, New Wave, die Alben reichen von „Sticky Fingers“ der Rolling Stones über Cover für  Diana Ross, John Lennon, Paul Anka, Miguel Bosé bis zum NBC Symphony Orchestra. Absoluten Kultstatus hat das Album „The Velvet Underground & Nico“: Das Debütalbum der experimentellen Rockband The Velvet Underground mit der Sängerin Nico wurde von Andy Warhol produziert und im März 1967 veröffentlicht. Das ebenfalls von ihm konzipierte Plattencover zeigt eine  Banane, deren gelbe Schale in Form eines Aufklebers  „Peel Slowly and See“ abgezogen werden kann, so dass das rosa Fruchtfleisch erscheint. Ausstellung: ANDY WARHOL – POP GOES ART. Laufzeit bis 24. März 2019. MAKK, Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule 50667 Köln. Link: www.museenkoeln.de/

Image Credits: (Bild 1) Ausstellung MAKK Andy Warhol – Pop goes Art 2018, Foto: © Jan Rothstein; ( BILD 2) Andy Warhol, Plattencover „The Velvet Underground & Nico”, LP, 12” (30 cm), Verve (MGM Records); Offsetlithografie, Collage, Reliefdruck, 31,1 x 31,1 cm, 1967, MAKK © 2018 The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. / Licensed by Artists Rights Society (ARS), New York (Foto: RBA Köln, Marion Mennicken) (Bild 3) Andy Warhol, Plattencover Rückseite „The Rolling Stones, Sticky Fingers”, LP, 12” (30 cm), Rolling Stones-Records; Offsetlithografie und Reißverschluss, 31,1 x 31,1 cm, 1971, MAKK © 2018 The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. / Licensed by Artists Rights Society (ARS), New York (Foto: RBA Köln, Marion Mennicken); (Bild 4) Andy Warhol, Plattencover „Original Soundtrack zum Film Querelle von Rainer Werner Fassbinder”, LP, 12” (30 cm), Jupiter-Records; Offsetlithografie, 31,1 x 31,1 cm, 1982, MAKK © 2018 The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. / Licensed by Artists Rights Society (ARS), New York (Foto: RBA Köln, Marion Mennicken)

WEDDING DREAMS


Hochzeit – der große Traum, ein gesellschaftliches Top-Ereignis. Der Bund für das Leben. Wie sehen diese Träume aus? Welche Unterschiede gibt es in den unterschiedlichen Traditionen und Kulturen? Wie haben sie sich verändert? Eine besondere Ausstellung im Museum Europäischer Kulturen geht diesen Fragen nach. In der Ausstellung zeigt das Museum Europäischer Kulturen (MEK) gelebte und ungelebte, vergangene und gegenwärtige Hochzeitsträume. Sie sind so verschieden wie die Menschen, die Kulturen und Religionen und haben doch erstaunlich viel gemeinsam. Familientraditionen und wirtschaftliche Hintergründe werden sichtbar – die emotionale Komponente kommt dabei nicht zu kurz. Träume von Jungen und Alten, von Prinzen und Prinzessinnen, Promis und Alltagsmenschen. Die Brautmode und Accessoires der unterschiedlichsten Designer*innen aus verschiedenen Jahrhunderten sind ausgestellt. Diese interaktive Ausstellung lädt ein zum Entdecken, Erzählen, Erinnern und Träumen. Ausstellung: Hochzeitsträume. Laufzeit bis 28. Juli 2019. Location: Museum Europäischer Kulturen, Arnimallee 25, 14195 Berlin-Dahlem. Link: www.smb.museum/

Image Credits: (Bild 1) Caroline und Mirko, 2014, © Chris Manteufel; (Bild 2) Brautkrone „Schäppel“, Schwarzwald, Baden, 19. Jh., © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Christian Krug; (Bild 3) Bernsteinkette für die Braut, Bückeburg, Deutschland, um 1900, © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Christian Krug; (Bild 4) Brautkorsett, Deutschland, um 1880, © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Christian Krug

Win CANVAS BAR Tickets exklusiv bei BOLD


Das Konzept der CANVAS BAR ist einfach und innovativ zugleich: Unter dem Motto „Stir Creativity“ verwandeln die ausgesuchten Künstler (Olaf Hajek, Stefan Kunz, Lacy Barry, Superblast, Darwin Stapel, Paul Schrader, Mary Lennox, Sigrid Artmann) einen stillgelegten U-Bahn-Tunnel unter dem Potsdamer Platz in ein einzigartiges Kunstwerk. „Die CANVAS BAR wird für alle ein Erlebnis der besonderen Art“, sagt Michael Makowiecki, Brand Manager von BOMBAY SAPPHIRE und fügt hinzu: „Von außergewöhnlichen Charakteren bis hin zu großartigen Kunstwerken, die live vor den Augen der Zuschauer entstehen, erleben die Besucher jeden Abend etwas Einzigartiges.“ Interaktive Workshops mit ausgesuchten Künstlern bieten allen Besuchern der CANVAS BAR außerdem die Gelegenheit, selbst kreativ zu werden und sich auszuprobieren. Zum Auftakt feiert die britische Traditionsmarke eine exklusive Opening-Night mit Star-Fotograf Rankin, der die Künstler bei der Arbeit ablichten wird.

Wer sich ein Ticket im Vorverkauf sichert, erhält zu den zwei Freigetränken noch ein zusätzlichen BOMBAY SAPPHIRE Drink for free! Tickets sind an der Abendkasse und bei BOLD erhältlich. Die CANVAS BAR ist vom 18. bis zum 21. Oktober 2018 von 18:00 Uhr bis 02:00 Uhr für Besucher ab 18 Jahren geöffnet. Link für Frühbucher: Mit BOLD Rabatt! Link zum Ticket-Shop: www.eventbrite.de

BOLD verlost unter den ersten Einsendern 5 Tickets (plus eine Person als Begleitung). Ihr habt jetzt die Chance bei der Eröffnung am 17. Oktober 2018 dabei zu sein. Verratet uns via E-Mail, warum ihr an diesem Abend unbedingt dabei sein solltet? Gewinn-E-Mail an: CANVASBAR@bold-magazine.eu (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefon-Nummer und Geburtsjahr nicht vergessen). Viel Glück!

Für alle anderen die nicht bei dieser Gewinner-Ziehung dabei sein sollten: Ihr habt zudem die Möglichkeit eines der 5 exklusiven Workshop-Tickets am 19. Oktober 2018 mit Stefan Kunz (Lettering-Künstler) zu sichern. Verratet uns dazu via E-Mail, warum ihr unbedingt an dem Workshop teilnehmen wollt? Gewinn-E-Mail an: Workshop@bold-magazine.eu (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefon-Nummer und Geburtsjahr nicht vergessen). Viel Glück!

CLOSE


In der Ausstellung »Close« ist großartige Portraitfotografie mit internationaler Bedeutung zu sehen. In der CWC GALLERY in Berlin sind zum ersten Mal in Deutschland neue Porträts des Fotokünstlers Martin Schoeller, geboren 1968, ausgestellt. Dessen grandiose Serie »Close Up« begann der Fotograf schon vor über 20 Jahren. Eine Auswahl international bekannter Persönlichkeiten wie Barack Obama, Elton John, Cher, Bono, Karlie Kloss, Christian Bale und Bill Gates, aber auch unbekannter Menschen wird gezeigt und in einer eigenen und unvergleichbaren visuellen Sprache dargestellt. Bekannte Persönlichkeiten wie Angela Merkel, Udo Lindenberg und Adele werden mit derselben Technik und demselben Licht fotografiert wie beispielsweise eine obdachlose Person. Schoeller ist bestrebt, einen Moment einzufangen, »der sich intim und nicht gestellt anfühlt«. Ergebnis dieser Ausdrucksform ist eine besonders tiefe und sensible Darstellung. Unter dem Titel »Close« wurde auch ein neues Fotobuch veröffentlicht. Die Ausstellung ist Teil des »European Month of Photography«. Martin Schoeller wird in Deutschland exklusiv von der Galerie CAMERA WORK vertreten. Ausstellung: MARTIN SCHOELLER – CLOSE. Laufzeit bis 17. November 2018. Location: CWC GALLERY, Auguststraße 11–13, 10117 Berlin. Link: www.camerawork.de

Image Credits:  © Martin Schoeller / Courtesy of CAMERA WORK (Bild 1) © MARTIN SCHOELLER, UDO LINDENBERG, 2012; (Bild 2) © MARTIN SCHOELLER, KARLIE KLOSS, 2017; (Bild 3) © MARTIN SCHOELLER, RIHANNA, 2007; (Bild 4) © MARTIN SCHOELLER, BONO, 2017

Land of Land Rovers


Aus Anlass des 70. Geburtstags der britischen Geländewagenmarke erreichte jetzt eine Expedition das „Land of Land Rovers“ im indischen Teil der Himalajaregion. Hier stellt seit Jahrzehnten eine Flotte von 42 Land Rover-Modellen die zuverlässige Versorgung der Bevölkerung in weit abgelegenen Landgemeinden mit allem Lebensnotwendigen sicher – bis hinauf auf 3636 Meter über dem Meer und dies mit sorgfältig gewarteten Klassikern, die zum Teil aus dem Jahr 1957 stammen.

31 Kilometer liegen zwischen Maneybhanjang und Sandakphu in Westbengalen. Eine vergleichsweise kurze Distanz, die für die Bewohner der indischen Himalajaregion jedoch nur mit enormen Schwierigkeiten zu überwinden ist. Denn die beiden Orte verbindet eine steile und felsige Piste. Furchterregende Steigungen, wahlweise staubige oder schlammige Schotterpfade und tückische Witterungsbedingungen machen jede Tour zum Abenteuer – zumal die abgelegene Landgemeinde Sandakphu auf einer Höhe von 3.636 Metern im Himalaja thront.

Beim Transport von Menschen und allen lebensnotwendigen Gütern vertrauen die Einwohner seit Jahrzehnten auf Land Rover: Eine Flotte von derzeit 42 Fahrzeugen der britischen 4×4-Spezialisten stellt die Versorgung zu jeder Jahreszeit sowie über Stock und Stein zuverlässig sicher. Die klassischen Land Rover-Modelle werden gehegt, gepflegt und sorgfältig gewartet. So verwundert es kaum, dass Land Rover der Serie I aus dem Baujahr 1957 hier nach wie vor den täglichen Einsatz versehen. Link: www.jaguarlandrover.de

Master Series


In den vergangenen Jahrzehnten konnte Sony reichlich Expertise aus beiden Welten – Wohnzimmer und Filmstudio – sammeln. Bereits seit vielen Jahren entwickelt Sony Profi-Kameras und Monitore und verfügt über enorme Erfahrung beim Thema Bildverarbeitung. All dieses Wissen floss nun in die Entwicklung des X1 Ultimate Prozessors ein. Mit Hilfe der neuen objektbasierten „Super Resolution“ erkennt und analysiert er sämtliche Bildelemente und verbessert die Darstellung in jedem Detail. Auch das objektbasierte „HDR Remaster“ wurde deutlich weiterentwickelt und optimiert nun jedes Bilddetail separat in punkto Bildtiefe und Struktur. Das Ergebnis ist ein deutlich realistischeres Bild.

In den neuen Fernsehgeräten der „Master Series“ ist darüber hinaus viel Know-how seitens Sony Pictures Entertainment verankert. Bildmodi, die den Kriterien von Regisseuren entsprechen, hatte Sony bereits im Jahr 2000 in seinen TVs integriert. Und auch an der vor kurzem erfolgten Standardisierung von High Dynamic Range (HDR) wurde intensiv mitgearbeitet. In Kooperation mit Netflix hat Sony nun für die neue „Master Series“ den „Netflix Calibrated Modus“ erarbeitet. Beim Betrachten eines Filmes auf Netflix und Aktivierung diesen neuen Modus erscheint das Bild genauso, wie es Profis im Filmstudio betrachten. Die kreative Vision und Absicht des Regisseurs bleibt somit vollständig erhalten.

Und damit das Bild jederzeit professionellen Ansprüchen genügt, arbeiten die neuen TVs der „Master Series“ problemlos mit der CalMAN Kalibrierungssoftware zusammen[i]. CalMAN wird von Profis weltweit genutzt, um über verschiedene Geräte hinweg eine gleich hohe Qualität zu garantieren – von Produktion über Postproduktion bis hin zum Broadcasting. Link: www.sony.de

ŠKODA KODIAQ RS


Mit einer Designskizze vermittelt ŠKODA erstmals einen Gesamteindruck des neuen High-Performance-SUV ŠKODA KODIAQ RS. Zahlreiche Akzente in hochglänzendem Schwarz betonen den dynamischen Auftritt des neuen SUV-Topmodells. Es trägt als erstes SUV der Marke die Buchstabenkombination RS, die bei ŠKODA besonders sportliche Modelle kennzeichnet. Das emotionale Design lebt vom Zusammenspiel aus eleganten Linien, sportlichen Konturen und der SUV-typischen Robustheit. Seine Weltpremiere feiert der 176 kW (240 PS)* starke ŠKODA KODIAQ RS im Oktober auf der Paris Motor Show 2018. Link: www.skoda.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.