Monthly Archives: Nov 2018

AUGENBLICKE


Faszinierende Bilder und informative Hintergrundtexte, das ist die spannende Melange eines gerade erschienenen außergewöhnlichen Bildbandes über Indochina. Auf der  Photo Popup Fair 2018 präsentierten Dr. Georgia Ortner und Rüdiger Schrader ihr für den deutschen und amerikanischen Markt produzierten Bildband „Augenblicke“ mit Streetphotographie. Im Mittelpunkt stehen Leben, Alltag und Kulturen der Länder Thailand, Vietnam und Kambodscha. Außergewöhnlich tiefgründig und teils sehr persönlich sind die Geschichten, die dieses Buch erzählt. Das Mitgefühl, ein zentraler Wert des Buddhismus, ist hier nicht nur ein Wort, in Bild und Text wird der schauend Lesende auf eine emotionale und reflektierende Reise mitgenommen. Es begann mit einer Rucksackreise durch Rumänien vor ziemlich genau 10 Jahren, als Dr. Georgia Ortner die Reisefotografie für sich entdeckte, mittlerweile kann sie ein abwechslungsreiches Portfolio vorweisen. Rüdiger Schrader eröffnet mit hervorragend recherchierten Hintergrundinformationen einen erweiterten Einblick in die sozialen Entwicklungen der Länder Südostasiens. Das schön gestaltete Buch hat gute Voraussetzungen für ein stilvolles Weihnachtsgeschenk und es kann bestens zur eigenen Reisevorbereitung abseits eingefahrener Reiserouten dienen. Gedankenanstöße für eine differenzierte Sicht, nicht nur auf die Länder Südostasiens, inklusive. Buch: Dr. Georgia Ortner und Rüdiger Schrader: Augenblicke – Thailand, Vietnam, Kambodscha. Gegensätze, Geheimnisse, Geschichten. ISBN 978-3-86206-383-3  Link: www.georgia-ortner.com

Image Credits: (Bilder 1 – 4) Cover und weitere Bilder aus dem Bildband AUGENBLICKE, © Dr. Georgia Ortner

SPORTWAGEN IKONEN


Einzigartig in Europa: Der Kunstpalast in Düsseldorf präsentiert einen Überblick der Höhepunkte des Automobildesigns. Im Mittelpunkt stehen rund 30 herausragende Sportwagen der 1950er bis 1970er Jahre, die heute zu den „Ikonen“ der automobilen Technikgeschichte gehören. „Diese Ausstellung betont die gestalterische Qualität der Autos, dem wichtigsten Designobjekt des 20. Jahrhunderts“, sagt Felix Krämer, Generaldirektor Kunstpalast. Das Spektrum der wie Skulpturen auf Sockeln präsentierten Sportwagen reicht vom erstmals 1946 hergestellten Cisitalia bis hin zu dem 1974 bis 1990 produzierten Lamborghini Countach. Ein absolutes Highlights dieses Ausstellungsbereichs ist sicher für viele Sportwagen – Liebhaber und Liebhaberinnen der großartige Mercedes-Benz 300 SL, der „Flügeltürer“. Mehr davon in der BOLD THE MAGAZINE – Heftausgabe No 38. Ausstellung: PS: Ich liebe Dich – Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre. Laufzeit bis 10. Februar 2019. Location: Kunstpalast, Ehrenhof 4-5, 40479 Düsseldorf. Link: www.kunstpalast.de

Image Credits: (Bild 1 – 5) Ausstellungsimpressionen PS: ICH LIEBE DICH 2018, BOLD THE MAGAZINE, H.G. Teiner

IM OLDTIMER AUF DER RALLYE EUROPEAN 5000


Die Sonne strahlt vom wolkenlosen Himmel und die Côte d´Azur zeigt sich Mitte September von ihrer schönsten Seite. Am späten Nachmittag klettert das Thermometer auf 27 Grad Celsius. Es ist windstill und die Luft schmeckt nach Meersalz. Wir treffen uns zum Abendessen in einem kleinen Restaurant im Yachthafen Santa Lucia der Kleinstadt St.-Raphaël, die mit ihrem schönen Sandstrand zwischen Cannes und St. Tropez liegt.

Der laue, spätsommerliche Abend ist der Auftakt der zweiten Etappe der Rallye European 5000, die der Superlative Adventure Club zum fünften Mal in Folge ausrichtet. Mazda ist dieses Jahr Hauptsponsor und nimmt mit seiner Marke „Mazda Garage“ mit fünf Teams an der Young- und Oldtimer-Rallye teil. Erstmals wurden bei der Suche nach Mazda Klassikern, die für die anspruchsvolle Rallye tauglich sind, auch die Händler der japanischen Automarke eingebunden. Schließlich hat ein Team die passenden Mazdas gefunden und für die Strecke von rund 5.000 Kilometern durch zehn Länder – in nur 12 Tagen – fit gemacht. Wir machen uns mit dem Mazda 929 GLX Coupé vertraut, den wir die nächsten fünf Tage rund 2.200 Kilometer fahren werden. Zunächst größtenteils entlang der Côte d´Azur nach Nîmes, dann durch die französischen Pyrenäen bis Andorra, weiter durch die spanischen Pyrenäen nach Barcelona, von der katalanischen Metropole südlich die Küste entlang nach Valencia und dann nordwestlich nach Pamplona. Dort endet die zweite Etappe und die Dritte beginnt, die dann entlang der französischen Atlantikküste sowie durch Belgien und die Niederlande bis zum Zielort Amsterdam führt … Die ganze Geschichte, gibt es in der neuen Ausgabe: BOLD THE MAGAZINE No. 38

KEF LSX


KEF präsentiert trendinges LSX Wireless Music System: Das farbenfrohe, drahtlose Musiksystem verfügt über AirPlay 2 und ermöglicht ab Januar 2019 Multi-Room-Streaming von Apple-Geräten. Das Schwesterprodukt der LS50 Wireless, das wir bereits im BOLD THE MAGAZINE vorgestellt haben, glänzt mit einem breiten Klangbild und ist erstaunlich raumfüllend. Playlist die über Spotify, Apple Music, Tidal oder der eigenen Festplatte abgespielt werden, setzt die LSX nahtlos um. Das Musiksystem verfügt über zwei 30 Watt und zwei 70 Watt Klasse D Verstärker und ist in den Farben Maroon, Blue, Gloss White, Black und Olive erhältlich.

Das 1961 von Raymond Cooke gegründete Unternehmen ist unter Liebhabern eine Art Qualitätsgarant und punktet mit fairem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die LSX ist für 1.199,- EUR erhältlich und erweitert die Produkt-Range um ein ästhetisches Lautsprecherpaar, was den Grundsätzen des Gründers voll entspricht: Das KEF-Produkte Aufzeichnungen so natürlich und ursprünglich wie möglich wiedergeben können. Link: www.kef.com

Mit dem Kia Stinger von der Spree bis zur Moldau


Der Tag ist sonnig und warm, aber nicht zu heiß, als wir mit dem Kia Stinger 3.3 T-GDi AWD von Berlin aus zu unserem Roadtrip an die Moldau starten. Wir fahren direkt auf die Autobahn, denn Dresden liegt mit auf unserem Weg und ist allemal einen Zwischenstopp wert. Nach gut zweieinhalb Stunden erreichen wir die Elbe-Stadt bei strahlendem Sonnenschein, was zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) keine Selbstverständlichkeit war, denn die Stadt liegt in einem Talkessel. Die damaligen Autoabgase und das Heizen mit Kohle sorgten regelmäßig für dicke Luft, so dass die Sonne hier seltener schien als im Rest der Republik. Die Tallage sorge zudem für die Abschirmung jeglichen West-Empfangs, so dass nur Ost-Sender gesehen und gehört werden konnten, was Dresden den Beinamen „Tal der Ahnungslosen“ einbrachte … mehr gibt es in der Ausgabe: BOLD THE MAGAZINE No. 38

Jennifer Garner


In den letzten Jahren sorgte Jennifer Garner vor allem als (inzwischen nicht mehr) Ehefrau von Ben Affleck für Aufsehen und spielte auch im Kino die Mutterrolle („Love, Simon“). Doch mit ihrem neuen Film „Peppermint: Angel of Vengeance“ kehrt sie nun schwer bewaffnet dorthin zurück, wo sie einst zum Star wurde: ins Action-Genre.

Das exklusive Interview mit Jennifer Garner gibt es in der neuen Ausgabe: BOLD THE MAGAZINE No. 38

ART DÜSSELDORF 2018


Nicht weniger als 91 etablierte und junge Galerien aus 19 Ländern zeigen moderne, Post-war und zeitgenössische Kunst in den spektakulären Hallen des ehemaligen Industriegeländes Areal Böhler. Die ART DÜSSELDORF findet in ihrem 2. Jahr statt, sie positionierte sich hier 2017 als gewichtige und innovative Plattform für Sammler, Galeristen und Kuratoren. Sie profitiert erneut von der wirtschaftlichen Attraktivität der NRW-Landeshauptstadt, einer äußerst aktiven Kunstlandschaft und dem einzigartigen Veranstaltungsort mit offenem Space der  Industrie-Ausstellungshallen. Die Art Düsseldorf schafft es wohl erneut, mit der Präsentation erstklassiger junger und etablierter, internationaler und regionaler Kunst sowohl Ausstellern als auch Kunstinteressierten ein unvergleichliches Erlebnis zu bieten. Zum Rahmenprogramm der Messe zählen Führungen und Talks über Kunst, Sammeln und Kulturpolitik. Mit der APP zur  Art Düsseldorf können während des Rundgangs auf der Messe die Kunstwerke gescannt und Informationen dazu abgerufen werden. Location: Areal Böhler, Hansaallee 321, 40549 Düsseldorf. Laufzeit: 16. bis 18. November 2018. Art Fair: www.art-dus.de und  www.instagram.com/artduesseldorf/  Service Düsseldorf-Tourismus: www.duesseldorf-tourismus.de/messe/art-duesseldorf/

Image Credits: (Bilder 1 – 5) ART DÜSSELDORF 2018: BOLD THE MAGAZINE, H. G. Teiner

PHOTO POPUP FAIR


Aktuelle Photokunst, kurzfristig und wechselnd als Pop-Up Gallery, das ist die charmante Grundidee der TemporaryArtGallery: Die 3. Etage im Düsseldorfer stilwerk steht jetzt ganz im Zeichen der Photoart und eröffnet einen entspannt – kommunikativen Raum für Kunstinteressierte mit Künstler*innen von nationalem und internationalem Format. Eine spannende Melange aus Kunst & Lifestyle mit hervorragenden Werken aus den Photography – Sparten People, Fashion, Beauty, Advertising, Street und mit erstaunlichen Crossover-Produktionen. Creativ Director & Founder der PHOTO POPUP FAIR Wolfgang Sohn: „Düsseldorf ist eine Kunst- und Medienstadt, wir haben die Akademie, die herausragende Fotokünstler hervorgebracht hat, und letztlich eine hohe Dichte an Museen und Galerien und ein sehr kunstinteressiertes und fachkundiges Publikum.“ Dr. Georgia Ortner & Rüdiger Schrader präsentieren ihr für den deutschen und amerikanischen Markt produzierten Bildband „Streetphotographie in Indochina“; der Starfotograf Carsten Sander, der gerade seinen Bildband zu „Heimat – Deutschland Deine Gesichter“ mit über 1000 Portraits vom Bundespräsidenten bis zum ´Mann von der Straße´ herausgebracht hat, wird diesen vor Ort signieren. Peter Odefey zeigt eine Vorschau auf seine Serie „Roadmovie“, die Fotografien des Schauspielers Armin Rhode überraschen ebenso. An allen Messetagen ist freier Eintritt zu den Ausstellungen – außerdem gibt es Special Side Events wie das begehrte ArtDinner oder die attraktive NightArt mit Live Shootings bekannter Fotografen. Fotomesse: PHOTO POPUP FAIR. Laufzeit: 09. bis 18. November 2018. Location: stilwerk Düsseldorf, Grünstraße 15, 40212 Düsseldorf. Link: www.photopopupfair.de

Image Credits: (Bilder 1 – 5) Messeimpressionen PHOTO POPUP FAIR 2018, Fotos: BOLD THE MAGAZINE, H. G. Teiner

Sports Activity Vehicle: Der neue BMW X5


BOLD machte sich auf den Weg in die USA, um das weiterentwickelte SAV (Sports Activity Vehicle) von BMW auf Herz und Nieren zu Testen – den neuen X5. Bei unserer Ankunft in Atlanta, am späten Nachmittag, zeigt das Thermometer noch immer 30 Grad. Äußerlich macht die vierte Generation des X5 bereits einen sehr sportlichen Eindruck. Man merkt, das die BMW-Designabteilung eine deutliche Verschlankungskur und mehr Dynamik in den neuen Look gesteckt hat. Trotz der etwas voluminöseren Maße des Nachfolgers, wirkt der X5 viel agiler – und mit seinem einheitlich-neuen Nierenlook auch respekteinflößender. Gegenüber dem Vorgängermodell hat der Neue einen erweiterten Radstand und ist etwas länger. Auch in der Breite und Höhe hat er etwas zugelegt. Vier Turbolader sorgen im Reihensechszylinder-Dieselantrieb für eine Spitzenleistung von 294 kW/400 PS. Man fühlt sich im großzügigen Innenraum nicht nur sicherer, sondern verspürt auch nach einer längeren Fahrt kaum Anzeichen von körperlicher Ermüdung. Ein schönes Detail ist die Veränderung der indirekten Beleuchtung im Innenraum, welche sich je nach Fahrmodus in eine eigens dafür definierte Farbe anpasst (Sport = Rot etc.).

Am nächsten Morgen fahren wir ins Umland der Musikermetropole, das unter anderem durch die Netflix Historie „Ozark“ kürzlich erst Berühmtheit erlangte. Wir treffen uns auf dem Privatgelände eines ansässigen Offroad-Begeisterten, der sich für die Zeit unseres Aufenthalts dazu bereit erklärte, sein Grundstück für das Testen der Geländequalitäten des neuen X5 zu nutzen. Und die können sich sehen lassen. Das Fahrzeug wird bei hohen Geschwindigkeiten bekanntlich bis zu 30 mm abgesenkt, um dynamischer im Wind zu liegen. Im Gelände aber wird es bis zu 70 mm angehoben und erlangt so ein deutliches Mehr an Bodenfreiheit, das im Gelände natürlich ein deutlicher Vorteil ist. Vom eigenen Produkt begeistert, setzt sich unser BMW-Instruktor in das Führungsfahrzeug und nimmt uns mit, zu einer einstündigen Geländefahrt. Elegant bewegen wir uns mit dem xDrive durch das schwierige Terrain und wenden immer wieder die unterschiedlichen Geländemodi an. Auch stärkere Neigungen meistert der Alleskönner spielend: Hier nehmen wir die Füße von Gas und Bremse und überlassen dem X5 die volle Kontrolle – für eine sicher Abfahrt. Für unübersichtliche Geländeabschnitt (Bodenwellen, eng beieinander stehende Bäume etc.) nutzen wir die 360° Kamera – sicherer geht es kaum! Und passend zur Geländefahrt hören wir über das Bowers&Wilkins Direct Surround System (mit 20 Lautsprechern) einen US-Klassiker von Bruce Springsteen. Unser USA-Trip läuft also sehr gut, könnte man sagen. Link: www.bmw.de

1 2
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.