Category : ART

BEUYS


Joseph Beuys: Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn in das Zentrum auch heute wieder relevanter gesellschaftlicher Problemfelder. Joseph Beuys: Künstler, Philosoph, Querdenker. International gilt der Mann, der 1986 verstorben ist, als einer der bedeutendsten Aktionskünstler des 20. Jahrhunderts. Mit seinen Installationen, mit denen er den klassischen Kunstbegriff erweiterte, überraschte, forderte und reizte er Publikum und Kritiker. Oftmals war er selbst Teil der Kunst und der Aktion. Der Filmemacher Andres Veiel hat mit „Beuys” ein Porträt des Künstlers geschaffen, das in seinem Facettenreichtum einzigartig erscheint. Aus einer kongenial montierten Collage unzähliger Bild- und Tondokumente ist ein einzigartiges filmisches Meisterwerk entstanden: „Beuys“ ist kein klassisches Porträt, sondern eine intime Betrachtung des Menschen, seiner Kunst und seiner Ideenräume. „Denken = Plastik“. „Freiheit = Kreativität = Mensch“. „Jeder Mensch ist ein Künstler“. „Soziale Plastik“. Beuys postulierte, dass jedes Individuum durch kreatives Handeln zur Entwicklung der Gemeinschaft beiträgt. Ein ganz Großer, ein nachdenklicher Vordenker, ein leidenschaftlicher Aktivist, ein verantwortungsbewusster politischer Mensch, ein nachhaltig wirkender Künstler. Ein Film von Andres Veiel: BEUYS. Deutschland 2017 / 107 Min, Filmstart: 18.05.2017. Link: www.beuys-der-film.de

Image Credits:  BEUYS, Horchen (Ausschnitt), © zeroonefilm, Ute Klophaus; Joseph Beuys, 14.1.1974 bei seiner Aktion: Dillinger vor dem Kino Biograph, Chicago, USA, 1974, © zeroonefilm/ Klaus Staeck; Joseph Beuys mit Studenten im Ringgespräch, Staatliche Kunstakademie Düsseldorf, 1967, © zeroonefilm, Stiftung Schloss Moyland, Ute Klophaus; BEUYS, Plakat 2017, Filmstart

Willkommen Zuhause


Was heißt es eigentlich, zuhause zu sein? Das Gefühl des Zuhauseseins ist eine paradoxe Emotion, die so grundsätzlich zu unserem Leben gehört, dass wir kaum darüber nachdenken. Es ist an einen festen Ort gebunden, manchmal auch an mehrere, aber zugleich ist es weit mehr als nur ein Ort. Das, was ein Zuhause ausmacht, evoziert so viele Bilder, Erinnerungen und Erwartungen wie wenig anderes. Bereits in den frühesten indogermanischen Sprachen existieren Wörter, die einen Bedeutungskomplex von Zuhause, Siedlung und einen Ort der materiell-spirituellen Sicherheit umfassen. So ist der Wunsch nach einem Zuhause auch immer: Ein ureigenes menschliches Grundbedürfnis nach Verortung. Es beinhaltet die wesentlichen Aspekte von Zugehörigkeit, Sicherheit und Gemeinschaft. Für alle, die so einen Ort noch suchen, entwickelt BONAVA Einfamilienhäuser, Reihenhäuser, Doppelhäuser und Eigentumswohnungen nach Maß: ob allein, zu zweit oder mit der ganzen Familie –Stadt oder Land.

Die Prioritäten einer Suche nach der richtigen Immobilie sind dabei so mannigfaltig wie dasAngebot selbst. Innerstädtisch und familienfreundlich liegen zurzeit voll im Trend: Man möchte den Sommer im eigenen Garten oder auf der Terrasse mit Freunden und Nachbarn genießen, viel Platz für Kinder haben –die sich frei entfalten und mit Gleichaltrigen spielen können. Mit Spielplatz, Schule und Kindergarten in der direkten Nachbarschaft und einem kinderfreundlichen, weltoffenen sozial-urbanen Umfeld. Link: www.bonava.de/zuhause

Der Schriftsteller und Dramaturg Christian Morgenstern brachte es bereits vor über 100 Jahren auf den Punkt: „Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.“ Link: www.bonava.de

MEDIA ART FAIR IN ESSEN


Auf der außergewöhnlichen C.A.R. Medienkunstmesse auf Zollverein in Essen zeigen bis zu einhundert Medienkünstler aus aller Welt ihre Werke. Die Organisatoren, Silvia Sonnenschmidt und Thomas Volkmann, laden zu einem inspirierenden Stelldichein in spektakulärer Industriekulisse. Veranstaltungsort ist die außergewöhnliche Architektur der Kokerei-Mischanlage, in der ehemals Kohle für die Koksproduktion verarbeitet wurde. Heute ermöglichen die durchbrochenen rauen Betonwände der Kohlebunker faszinierende Durchblicke auf einen Kunstmix, der aus dem Rahmen fällt. Zum elften Mal findet in diesem Jahr die fein abgestimmte Melange aus Kunstschau und Verkaufsmesse statt: Innovative Galerien, Kunstprojekte, Kunsthochschulen und C.A.R. – Talente präsentieren ihre interessantesten Arbeiten jenseits der klassischen Kunstsparten; von Fotografie, Videokunst, Installationen, Netzkunst, Klanginstallation und Lichtkunst bis hin zur Performanceart. CONTEMPORARY ART RUHR – Medienkunstmesse & Foto-Special 2017: Die Eröffnung findet statt am Freitag, den 12. Mai ab 20 Uhr – an den Messetagen, Samstag, 13. und Sonntag, 14. Mai, ist die Kunstschau von 11 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Location: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], Mischanlage [C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen. Link: www.contemporaryartruhr.de

Image Credits: C.A.R., Medienkunstmesse, Mischanlage, Fotos: Matthias Duschner, Stiftung Zollverein; C.A.R. Talente: Chong Zhang, zehnteilige Installation: Gletscher, 2017, daraus: Kether, 110 x 20 x 20 cm, Levitation mit Eisenpulver, 2017; VERVERS gallery, Amsterdam: André Terlingen | The Shining Star of Chongjin, Chongjin, North Korea / 10.08.2016; Galerie Directors Lounge, Berlin: Julia Murakami, The Berlin Series – The Seven Deadly Sins: Tristitia (Sloth), Fotoabzug auf Barytpapier, 33 x 50 cm, Ed. von 7 + 1AP (Detail)

63. SHORT FILM FESTIVAL


Oberhausen im Rheinland wird für ein paar Tage zum Nabel der Welt für die Kunst des Kurzfilms. Diese mediale Form bietet ein hervorragendes Experimentierfeld für neue künstlerische Ästhetiken. Die 63. Internationalen Kurzfilmtage zeigen 499 Filme aus 58 Ländern. An den sechs Festivaltagen sind über 100 zusammengestellte Filmprogramme zu sehen. Für den Internationalen Wettbewerb, den größten und ältesten Wettbewerb der Kurzfilmtage, wurden aus 5.500 Einreichungen 56 Filme aus 33 Ländern ausgewählt. Das Kinder- und Jugendkino, das in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert, präsentiert 48 Filme aus 24 Ländern. Die gezeigten Filme in den fünf Wettbewerben des Festivals konkurrieren um 42.000 Euro an Preisgeldern. Jedes Genre, vom Dokumentarfilm über Spielfilm, Experimentalfilm, Musikvideo, Kinderfilm und mehr, ist vertreten. Der kürzeste Film in den Wettbewerben ist eine Minute lang, die längste Arbeit hat die im Deutschen Wettbewerb maximal erlaubte Länge von 45 Minuten. Filmfestival: 63. INTERNATIONALE KURZFILMTAGE OBERHAUSEN. 11. bis 16. Mai 2017. Location: Lichtburg Filmpalast – Lichtburg, Gloria, Star, Sunset, Studio, Elsässer Str. 26, 46045 Oberhausen. Link: www.kurzfilmtage.de

Image Credits: Still 1: 63. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Children’s and Youth Film Competition, Event Horizon, Joséfa Celestin, France/United Kingdom, 2016; Still 2: Deutscher Wettbewerb, la boxe, Tim Nowitzki, Deutschland, 2016; Still 3: NRW-Wettbewerb Manche Probleme, Patrick Praschma, Deutschland, 2016; Still 4: International Competition, Pferdebusen, Katrina Daschner, Austria, 2017

51. ART COLOGNE


BOLD empfiehlt den Besuch der 51. Ausgabe der renommierten und glanzvoll – innovativen Kunstmesse in Köln für Kunstenthusiasten, Käufer und Sammler. Dieser internationale Kunstmarkt ist die Mutter aller Messen für Zeitgenössische Kunst. Das spannende Angebotsspektrum reicht von den Highlights der Klassischen Moderne bis hin zu den aktuellsten Trends der Contemporary Art. Die ART COLOGNE schafft eine elegante Balance zwischen Kunst als Inspiration und der Kunst als Ware; sie hat es geschafft, sich über die Jahrzehnte in ihren soliden Werten treu zu bleiben und sich im Wandel des sich zunehmend schneller drehenden Kunstmarktes immer wieder neu zu definieren. Das Motto ist Programm: Kunst entdecken, erleben, erwerben. Die ART COLOGNE bietet klar unterschiedene Angebotssegmente, zentral den Sektor GALLERIES mit Kunst der Klassischen Moderne und Nachkriegskunst bis hin zur modernen und zeitgenössischen Kunst der etablierten Galerien. Der Bereich NEW POSITIONS, ein Förderprogramm, ermöglicht es jungen Künstlern ihre Arbeiten in eigenen Förderkojen neben den Ständen ihrer Galeristen zu präsentieren. Der Sektor NEUMARKT ist die zentrale Plattform für „cutting edge art“ der jungen Galerien. ART COLOGNE – 51. Internationaler Kunstmarkt. 26. bis 29. April 2017. Location: KOELN MESSE, Messeplatz 1, 50679 Köln. Link: www.artcologne.de

Image Credits: Bild 1:  Pieter Hugo, Zeng Mei Hui Zi, Beijing, from the series Flat Noodle Soup Talk, 2015-16, 56,3 x 75 cm, c-print. Courtesy: Priska Pasquer, Cologne; Tom Wesselmann, Nude Painting Print, 1980, silkscreen on canvas, 61 x 65 cm. © The Estate of Tom Wesselmann/VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Courtesy: Galerie Klaus Benden, Köln; Lisl Ponger, Wild Places, 2001/2015, light box, analog C-Print on Duratrans, 140 x 120 cm. © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Courtesy: Charim Galerie Wien; Wang Du, Médecine interne, 2016, resin and fiberglass, cat, 194 x 172 x 120 cm, mouse 104 x 96 x 95 cm. © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Courtesy: Galerie Laurent Godin, Paris; Katharina Sieverding, Art and Capital, 2014, 2016, c-print, acrylic, steel, 190 x 125 cm, © Katharina Sieverding, photo: Klaus Mettig. © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Courtesy: Galerie Wilma Tolksdorf, Frankfurt am Main

Exklusive Freikarten


Labyrinth of Lies zeigt Werke des Londoner Künstler-Duos The Conner-Brothers in Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstler Sven Sauer in einem leuchtenden Irrgarten in der Willner Brauerei Berlin. 400 Regenschirme werden zu einer Raumfüllenden Installation im alten Industriedenkmal. Nach jeder Biegung dieses Irrgartens erhält man neue Einblicke in die Welten der Künstler. Sven Sauer und The Conner Brothers beschäftigt die unbewusste Transformation von Wahrheiten in den Medien und dessen Folgen. Sven Sauer und die Conner Brothers misstrauen den Bildern. Den tatsächlichen und denen in ihrem Kopf. Offizielles Opening der Ausstellung: 25. Mai 2017, 18 Uhr bis 22 Uhr // Artist Talk: 26. Mai 2017, 18 Uhr bis 22 Uhr (Willner Brauerei Berlin, Berliner Strasse 80-82, 13189 Berlin) Link: www.plusone-art.com

BOLD verlost 5×2 Freitickets für einen der beiden Tage. E-Mail an: Labyrinth_of_Lies@bold-magazine.eu (Euren Namen und den Eurer Begleitung nicht vergessen und bitte mit angeben, an welchem der beiden Tage Ihr dabei sein möchtet!) Mehr Informationen zur „Labyrinth of Lies“ Exibition gibt es auch im BOLD JOURNAL: www.bold-magazine.eu/journal/labyrinth-of-lies

GERHARD RICHTER IN ESSEN


Das Museum Folkwang zeigt Gerhard Richters von 1965 bis heute entstandenen Editionen. Das sind in Auflage geschaffene Werke: Drucke, Fotografien, Objekte, Gemälde. Die Ausstellung präsentiert die über 170 Editionen zum ersten Mal in diesem Umfang und versammelt, neben bekanntesten Motiven, viele nur selten gezeigte Arbeiten. Hier eröffnet sich ein einmaliger Überblick über Richters, mehr als fünf Jahrzehnte umfassendes, künstlerisches Schaffen. Richter nutzt Editionen seit den 1960er Jahren, um seine Kunst neu zu interpretieren und gleichzeitig zu verbreiten. Es werden hier Fragen nach dem Verhältnis von Original und Reproduktion, nach den Eigenschaften von Malerei  und Fotografie sowie nach der Lesbarkeit der Motive gestellt. Die Werke Richters gehören zu den weltweit teuersten von lebenden Gegenwartskünstlern. Am 9. Februar 2017 wurde der Künstler 85 Jahre. Ausstellung: Gerhard Richter – Die Editionen. Bis 30. Juli 2017. Location: Museum Folkwang, Museumsplatz 1, D-45128 Essen. Link: www.museum-folkwang.de

Image Credits: Bild 1:  Gerhard Richter, Strip (II), 2013, Digitaldruck zwischen zwei Glasplatten, 60 x 110 cm, Courtesy Olbricht Collection, © Gerhard Richter, 2017; Bild 2: Gerhard Richter, Kerze I, 1988, Offsetdruck und Kreide auf Papier, 89,3 x 94,5 cm, Courtesy Olbricht Collection, © Gerhard Richter, 2017; Bild 3: Gerhard Richter, Schweizer Alpen II – (Motiv A2), 1969, Siebdruck auf Halbkarton, 69,4 x 69,4 cm, Olbricht Collection, © Gerhard Richter, 2017; Bild 4: Gerhard Richter, Flugzeug II, 1966, Siebdruck auf Halbkarton, 51,6 x 80,7 cm, Courtesy Olbricht Collection, © Gerhard Richter, 2017

ROBERT WILSON IN DÜSSELDORF


In der Theaterwelt ist er eine Legende: Robert Wilson, der Regisseur, Autor, Bühnenbildner und Maler aus Texas. Seit über drei Jahrzehnten hat er international, insbesondere jedoch in Deutschland, zahlreiche Inszenierungen in Oper und Schauspiel auf die Bühne gebracht und sich mit seiner kalkuliert stilisierten Theaterästhetik einen Namen gemacht. „Licht definiert den Raum“; das Lichtdesign ist für Wilson fundamental. Im Schauspielhaus Düsseldorf inszeniert er gerade E. T. A. Hoffmanns romantische Erzählung »Der Sandmann«. „Bob“ Wilson, der feinsinnige Magier des Lichts auf der Bühne, hat ebenso ein innovatives Werk der bildenden Kunst zu bieten. Seine Video Portraits kreieren eine besondere Spannung in der Ruhe, seine Kohlezeichnungen sind in der Lage, den flüchtigen theatralischen Moment seiner Inszenierungen einzufangen. In der Galerie Till Breckner, Düsseldorf, zeigt Robert Wilson jetzt ein breites Spektrum an grafischen Arbeiten und zwei seiner Video Portraits. Mediale Grenzen lösen sich auf. Ausstellung: ROBERT WILSON. BLACK AND WHITE – WORKS ON PAPER AND VIDEO. Location: Galerie Breckner, 40213 Düsseldorf, Altestadt 7 und im Ratinger Tor 2, Maximilian-Weyhe-Allee. Link: www.galerie-breckner.de

Image Credits:  Video-Still, Gao Xingjian, writer, 2005, Music by Peter Cerone, © Robert Wilson 2017; Robert Wilson, Death Destruction + Detroit II (Act II Scene 15) Graphite on paper 1986, © Robert Wilson; Ausstellungsfotos: © H. G. Teiner, BOLD THE MAGAZINE

ARNULF RAINER IN LINZ


Das LENTOS Kunstmuseum Linz zeigt die neuesten Werke des international gefragten Malers Arnulf Rainer. Rainer zählt zu den einflussreichsten und innovativsten Künstlern Österreichs. Seine Kunst ist ebenso komplex wie widersprüchlich. Zu Anfang wurde er durch seine provokanten Übermalungen bekannt: Er bemalte Kopien von Gemälden der alten Meister, später übermalte er Fotos von sich selbst. Rainers Kunst verstörte aber zerstörte nicht. Die Arbeiten, wie die Christus-Übermalungen aus den 1980er Jahren eröffneten eher neue Perspektiven. Waren früher meist expressive, häufig schwarze Bilder voll Unruhe und Zweifel an der Tagesordnung, sind die jüngsten Arbeiten eher leicht und positiv heiter: Die jetzt in Linz erstmals ausgestellten Arbeiten, vorwiegend auf Teneriffa entstanden, sind farbintensiv und lebensfroh leuchtend. Die Spannung zwischen Malgrund und Übermalung, das Ausloten von Licht, Farbe, Gestik und Format ist für Rainer eine nie endende künstlerische Herausforderung. Rainer kam am 8. Dezember 1929 in Baden bei Wien auf die Welt. Ausstellung: ARNULF RAINER – Neue Arbeiten auf Papier. Bis 30. Juli 2017. Location: LENTOS Kunstmuseum Linz, Ernst-Koref-Promenade 1, A-4020 Linz. Link: www.lentos.at

Image Credits: Bild 1:  Ausstellungsansicht, Foto: maschekS. 2017; Bilder 2 bis 4: Arnulf Rainer, Ohne Titel, 2015/16, © Arnulf Rainer; Bild 5: Arnulf Rainer vor Kreuz mit einem verdeckten Engelsflügel, Foto: maschekS. 2016

1 2 3 21