Category : ART

AMERICA! AMERICA!


Kunstwerke, die mit ihren Bildentwürfen das Image Amerikas weltweit geprägt haben, hier sind sie in einer Ausstellung in konzentrierter Form versammelt. Hier wird er in überhöhter Form sichtbar, der „American Dream“. In den Klischeebildern wird deutlich, wie sehr der amerikanische Traum mit emotional aufgeladenen Bildern und Symbolen verwoben ist. Werke wie Andy Warhols „Race Riot „(1964), Jeff Koons Skulptur „Bear and Policeman“ (1988) oder Jenny Holzers Leuchtschriftinstallation „Truisms“ (1994) kommentierten die amerikanische Realität, den „American Way of Life“, ihrer Zeit. Dabei wird das ambivalente Verhältnis von „Real“ und „Fake“ deutlich. Die Frage nach den „Alternative Facts“ steht im Raum. „Think“ ist in großen Lettern auf William N. Copleys Imaginary Flag for U.S.A. zu lesen – genau dort, wo sich auf der amerikanischen Flagge sonst die 50 Sterne der Bundesstaaten befinden. 1972, gegen Ende des Vietnamkriegs und zu Beginn des Watergate Skandals entstanden, ist diese subversive Flagge ein Gegenentwurf zum ideologisch verbrämten Patriotismus. Ausstellung: AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL? Bis 21. Mai 2018. Location: Museum Frieder Burda · Lichtentaler Allee 8b · 76530 Baden-Baden. Link: www.museum-frieder-burda.de

Image Credits: (Bild 1) William N. Copley, Imaginary Flag for U.S.A., 1972 © VG Bild-Kunst, 2017; (Bild 2) Cindy Sherman, Untitled Marilyn, 1982. Fotografie, Sammlung Lothar Schirmer, München © Cindy Sherman, 2017; (Bild 3) Museum Frieder Burda, Ausstellung „America! America!“, Foto: Volker Naumann

JIL SANDER


Sie gehört zu den einflussreichsten Modedesigner*innen ihrer Generation. In ihrer weltweit ersten Einzelausstellung präsentiert Jil Sander in raumgreifenden multimedialen Installationen und Tableaus im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt die Auswirkungen ihrer Gestaltungshaltung auf Ästhetik, Material und Form von Mode- und Produktdesign, Architektur und Gartenkunst. Die Präsentation, die facettenreicher kaum sein könnte, macht den Erfindungsreichtum und die kreative Kraft einer Gestalterin sichtbar, der es darum geht, die Persönlichkeit eines Menschen zu unterstreichen. Was Jil Sander als Designerin ausmacht, ist die „Mission Moderne“. Qualität im Design steht im Zentrum ihres Schaffens. Ausstellung: Jil Sander.Präsens. Bis 6. Mai 2018. Location: Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main. Link: www.museumangewandtekunst.de

Image Credits: (Bild1) Ausstellungsansicht „Jil Sander. Präsens“, 2017 im Museum Angewandte Kunst, © Paul Warchol; (Bild 2) Jil Sander Kampagne Frühling-Sommer 1996, Model: Guinevere van Seenus, © Craig McDean; (Bild 3) Jil Sander Kampagne Frühling-Sommer 2005, © David Sims; (Bild 4) Jil Sander Kampagne Herbst-Winter 2004/2005, Model: Mathias Lauridsen, © David Sims

DIE GROSSE 2018


Die etwas andere Ausstellung: Von Künstler*innen für Kunstenthusiasten. Hervorragende Ausstellungsbedingungen mit großzügigen Räumlichkeiten bietet das Museum Kunstpalast. Es werden Werke von 160 Künstler*innen aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie, Grafik und Neue Medien gezeigt. Die Kunstakademie Düsseldorf ist mit der Klasse von Prof. Stefan Kürten als besonderer Gast in der Ausstellung vertreten: Überraschungen sind hier garantiert. Der „Kunstpreis der Künstler“ geht an die Malerin Sybille Pattscheck. Den Förderpreis erhält die Künstlerin Carmen Schaich. DIE GROSSE kann sich zu Recht als die größte von Künstler*Innen organisierte Ausstellung in Deutschland bezeichnen. Es ist eine Verkaufsausstellung, schnelles Zugreifen lohnt sich. Ausstellung: DIE GROSSE Kunstausstellung NRW Düsseldorf 2018. Laufzeit bis 18. Februar 2018. Location: Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4-5, 40479 Düsseldorf. Links: www.smkp.de und  www.diegrosse.de

Image Credits: (Bild 1 – 5) Ausstellungsimpressionen Eröffnung 27. Januar 2018, BOLD THE MAGAZINE, H.G. Teiner

GUTE AUSSICHTEN


Im 14. Jahr dieses Wettbewerbs der „New German Photography“ wählte die Jury aus 94 Einreichungen und 35 Institutionen acht Arbeiten aus. Insgesamt präsentiert „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2017/2018“ über 200 Motive, darunter 52 Unikate, 10 handgefertige Foto-Familien-Alben, zwei Bücher, eine 2-Kanal-Video-Projektion, eine Dia-Projektion, insgesamt ein großes Spektrum vielfältiger Ideen, die den aktuellen Status Quo der jungen Fotografie abbilden. Mit: Stephan Bögel (Ostkreuzschule Berlin), Janosch Boerckel (Fachhochschule Bielefeld), Alba Frenzel (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig), Laura Giesdorf (Berliner Technische Kunsthochschule), Ricardo Nunes (Hochschule für Künste Bremen), Alexandra Polina (Fachhochschule Bielefeld), Julian Slagman (Neue Schule für Fotografie Berlin), Rie Yamada (Kunsthochschule Berlin-Weißensee). Nach der Auftaktausstellung im NRW-Forum Düsseldorf werden die ausgewählten Künstler*innen in weiteren Ausstellungen national und international präsentiert. Ausstellung: GUTE AUSSICHTEN 2017/2018. Laufzeit bis 4. Februar 2018. Location: NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, D-40479 Düsseldorf. Link: www.nrw-forum.de

Image Credits: (Bilder 1 – 4) Ausstellungsimpressionen, BOLD THE MAGAZINE, H.G. Teiner  

TAGLIAVINI


„1406“ – der Titel der neuesten Fotokunst-Serie des in der Schweiz lebenden Künstlers Christian Tagliavini – ist eine Referenz an den italienischen Maler der Frührenaissance, Filippo Tommaso Lippi. Seit mehr als 36 Monaten arbeitet der Fotokünstler an diesen Bildwerken, hier verbindet er die meisterliche Malerei des 15. Jahrhunderts in Italien, dem Quattrocento, mit der Perfektion zeitgenössischer Fotokunst. In diesem Arbeitsprozess entstanden ergreifende Porträts, in denen die Würde, die Grazilität, die Anmut und die Kraft der Frührenaissance auflebt und in neuem Glanz erstrahlt. „La Moglie dell’Orefice“ ist die bislang aufwändigste Arbeit – der Schaffensprozess dauerte hier allein insgesamt über drei Monate. Jede Arbeit der Serie „1406“ ist in den Formaten von 160 x 128 cm sowie 85 x 68 cm innerhalb einer Edition von 15 Exemplaren erhältlich. Mehr zu dieser Ausstellung in der aktuellen Heftausgabe BOLD THE MAGAZINE No. 33. Ausstellung: Christian Tagliavini 1406. Laufzeit bis 24. Februar 2018. Location: CAMERA WORK, Kantstraße 149, 10623 Berlin. Link: www.camerawork.de

Image Credits: (Bilder 1, 3, 4, 5) Ausstellungsimpressionen © BOLD THE MAGAZINE, H.G. Teiner; (Bild 2) © CHRISTIAN TAGLIAVINI, LA MOGLIE DELL’OREFICE, 2017

BALTHASAR BURKHARD


Das fotografische Werk des Schweizer Künstlers Balthasar Burkhard zeugt von dem Weg der Selbsterfindung eines Fotografen und berichtet gleichzeitig von der künstlerischen Karriere des Mediums Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die großartig angelegte Werkschau macht Vergangenheiten lebendig und wirkt in jeder Hinsicht aktuell anregend. 150 Werke, von kleinformatigen, privat wirkenden Fotos über Großformate bis hin zu raumgreifender Installation und Videodokus sind in der modern – großzügigen Ausstellungsarchitektur des Museum Folkwang zu erkunden. Von der Berner Kunstszene Ende der 1960er Jahre über die Zeit in Chicago, USA, in den 1970ern bis hin zu den legendären Ausstellungen im Basel der 80er: Eine umwerfende Fülle! Das Spätwerk des Fotografien, mit den Luftaufnahmen von Städten und Wüsten sowie den Pflanzenstudien im  Retro-Style, bildet den Ausklang einer absolut sehenswerten Ausstellung. Ausstellung: BALTHASAR BURKHARD. Bis zum 14. Januar 2018. Location: Museum Folkwang, Museumsplatz 1, 45128 Essen. Link: www.museum-folkwang.de  Vom 10. Februar an ist die Ausstellung im Fotomuseum Winterthur zu sehen.

Image Credits: (Bild 1) Balthasar Burkhard, Mexico City (Vulkan), 1999, Silbergelatineabzug, Fondation Cartier pour l’Art contemporain, Paris © Estate Balthasar Burkhard, 2017; (Bild 2) Der Körper I (Installationsansicht Ausstellung Kunsthalle Basel 1983), © Estate Balthasar Burkhard, 2017, Ausstellungs-Foto: BOLD; (Bild 3) Jean-Christophe Ammann o. T. (Balthasar Burkhard), USA 1972, © Estate Balthasar Burkhard, Ausstellungs-Foto: BOLD; (Bild 4) Balthasar Burkhard, Berge, 1992-1993, © Estate Balthasar Burkhard, 2017

LIVE ON ICE


Luzern ist sicher einen winterlichen Kurztrip wert: Der international bekannte Licht- und Eventkünstler Gerry Hofstetter bringt das Winterfeeling mitten in die Stadt. Im Ambiente mit Lichterketten, Eisfeld und Glühwein kommt so richtig Weihnachtsstimmung auf. Die Winter-Welt mit lichtergeschmückten Tannenbäumen wird zu einer entspannenden Oase und zum abendlichen Treffpunkt. Mit Sicht auf die Stadt, den See und die Berge können Pirouetten auf dem Eis gedreht werden. Der weihnachtlich beleuchtete Europaplatz rund um das „Live on Ice“-Eisfeld lädt bis 2. Januar 2018 zum Eislaufen ein. Und als Abschluss ein feines Fondue in ganz spezieller Umgebung: Das Weihnachtsschiff der SNG und der Chinoise-Dampfer der SGV verwöhnen ihre Gäste über die Festtage auf dem Vierwaldstättersee. Event: Live on Ice: Europaplatz 6005 Luzern. Link: www.weihnachten-luzern.ch

Image Credits: (Bilder 1 bis 4) © Luzern Tourismus

ANNIE LEIBOVITZ


Portraits 2005-2016: Die amerikanische Fotografin Annie Leibovitz präsentiert ihr drittes großes Buch in einer deutschen Ausgabe, das Buch umfasst das Werk nach dem Tod ihrer Lebensgefährtin Susan Sontag. In 150 großformatigen Farb- und Schwarzweißarbeiten portraitiert sie Persönlichkeiten aus Showbusiness, Wissenschaft, Kunst, Sport und Politik: Adele, Benedict Cumberbatch, David Hockney, Zaha Hadid, Stephen Hawkins, Scarlett Johansson, Lady Gaga, Barack and Michele Obama, Michael Phelps, Queen Elizabeth II, Bruce Springsteen, Serena und Venus Williams und die Trumps. In einem autobiographischen Text gibt Annie Leibovitz Auskunft über ihre Arbeit seit 2005. Neben einem weiteren Text der Schriftstellerin Alexandra Fuller sind Kurzbiographien zu allen Portraitierten enthalten. Das großformatige Buch hat wohl das Zeug, der Bildband der Saison zu werden – und ein stilvolles Weihnachtsgeschenk. Buch: Annie Leibovitz: Portraits 2005-2016. Erschienen Herbst 2017. 316 Seiten, 150 Farb- und Duotone-Tafeln. ISBN 978-3-8296-0815-2. Preis: € 68.- € (A) 70.- CHF 78.20

Image Credits: (Bild 1) Kim Kardashian, North West und Kanye West, L.A. 2014, © Annie Leibovitz / courtesy Schirmer/Mosel; (Bild 2) Annie Leibovitz 2012 (Künstlerportrait) – ©  Schirmer/Mosel

GHOST


Einer der erfolgreichsten Kinofilme der 90er Jahre war „Ghost – Nachricht von Sam“. Demi Moore und Patrick Swayze wurden über Nacht zum Traumpaar der Filmgeschichte. GHOST erzählt die dramatisch-spannende Geschichte über die Kraft der wahren Liebe. Die bewegende Liebesgeschichte um Molly und Sam und ihre unvergessene „Unchained Melody“ ist jetzt live zu erleben, in GHOST – DAS MUSICAL, im Stage Theater des Westens Berlin. Das Musical wurde 2011 im Londoner West End und am Broadway in New York aufgeführt und berührt seitdem seine Fans auf der ganzen Welt. Der Autor Bruce Joel Rubin, der für sein Filmskript 1991 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, schrieb auch das Buch für diese Musicalfassung. Jetzt erstmals in Deutschland in deutscher Sprache. Zwei der beliebtesten Musical-Stars spielen die Hauptrollen: Die Holländerin Willemijn Verkaik, berühmt als grüne Hexe Elphaba in Wicked – Die Hexen von OZ und Alexander Klaws, der erste Sieger der TV-Show „Deutschland sucht den Superstar“. Musical: GHOST – DAS MUSICAL. Laufzeit: Ab 7. Dezember 2017. Location: Stage Theater des Westens, Kantstraße 12, 10623 Berlin. Link: www.stage-entertainment.de/musicals-shows/ghost-berlin.html

Image Credits:  Bild aus der Londoner Originalproduktion, © Stage Entertainment GmbH

1 2 3 26