Category : LIFESTYLE

ERIK KESSELS


Am Eingang der Ausstellung empfängt die Besucher ein riesiger Berg von Fotos: Für das Werk „24hrs In Photos“ (2011) hat Erik Kessels einen einzigen Tag ausgewählt und die Bilder dieses Datums aus dem Internet ausgedruckt. „In Almost every Picture 8“ steht Oolong, ein japanisches Photo-blog – Kaninchen im Mittelpunkt, dessen flache Kopfform sich zum Balancieren von Gegenständen eignet. Erik Kessels ist Mitbegründer der internationalen Agentur KesselsKramer in Amsterdam, ist ein Top-Werbeprofi aber auch Künstler, Kurator, Publizist und leidenschaftlicher Sammler von Fotografien. In der Werbung geht es um das perfekte Bild – Kessel langweilen perfekte Bilder allerdings: Sowohl den Künstler, als auch den Werber in ihm interessieren die fehlerhaften, zufälligen und unstimmigen Fotografien, die überbelichteten und verwackelten Bilder, die mit dem Finger vor dem Objektiv, die mit missglückten Posen und die der schwachen Momente. Die Ausstellung Erik Kessels & Friends im NRW-Forum Düsseldorf ist deutschlandweit die erste umfassende Retrospektive des Niederländers und präsentiert die herausragenden Arbeiten der vergangenen 20 Jahre. Dazu hat er fünf Freunde eingeladen, die Künstler Paul Kooiker, Joan Fontcuberta, Peter Piller, Joachim Schmid und Ruth van Beek, die mit eigenen Arbeiten in der Überblicksausstellung vertreten sind. Ausstellung: ERIK KESSELS & FRIENDS. Laufzeit bis 5. November 2017. Location: NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, D-40479 Düsseldorf. Link: www.nrw-forum.de

Image Credits: (Bild 1) Erik Kessels Düsseldorf / © NRW-Forum Düsseldorf / Foto: Ruslan Varabyou; Erik Kessels: (Bild 2 bis 5) Ausstellungsansichten Erik Kessels Düsseldorf, Fotos BOLD THE MAGAZINE, H.G. Teiner

OH YEAH!


Gerade eröffnet – diese Ausstellung sollte gehört werden: 90 Jahre Popmusik in Deutschland, vom Swing der 1920er-Jahre über die Beat-Ära, Punk, die Neue Deutsche Welle, Techno und Hip Hop bis zu den aktuellen Musiktrends. Mittels Kopfhörern können interessierte Besucher tief eintauchen in das Universum der Popmusik. An den verschiedenen Soundstationen werden Musiktitel, Radio- und Filmbeiträge angeboten und die Zeitreise kann beginnen. Das Herzstück der Ausstellung ist die Mainroad. Sie präsentiert den kulturellen Background der jeweiligen Popmusik-Epochen. Die Sound Lounge lädt zum Hören und Relaxen ein. 60 Songs – von Marlene Dietrich bis Pur – ergänzen die Klangerlebnisse der Main Road. Im Backstagebereich können beim Anblick von Plakaten, Platten- und CD-Covern, Erinnerungen lebendig werden. Eine Ausstellung des Focke-Museum, Bremen – Konzept/Idee des Museums für Kommunikation, Bern. Ausstellung: Oh Yeah! Pop Musik in Deutschland. Bis 25. Februar 2018. Location: Museum für Kommunikation Frankfurt, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt. Link: www.mfk-frankfurt.de

Image Credits: (Bild 1) Museum für Kommunikation Frankfurt, Oh yeah – Key Visual; (Bild 2) Goldene Schallplatte von Elvis, Sammlung Richard Weize, Foto © Martin Luther; (Bild 3) Ausstellungsansicht Beat Club, Foto © Martin Luther; (Bild 4) Erster Walkman Sony, Foto © Martin Luther

COMICS!


Mit dem Beginn des 20. Jahrhunderts erreichten die großen Tageszeitungen der USA mit ihren Comic-Serien Millionen von Lesern. Adressat war in erster Linie der erwachsene Zeitungsleser und erst dann Kinder und Jugendliche. Serien wie Winsor McCays Little Nemo in Slumberland oder Krazy Kat von George Herriman verblüffen bis heute durch ihre virtuose Zeichenkunst und zeugen von der kulturellen Bedeutung des Mediums. Mit rund 300 Exponaten aus Amerika, Europa und Japan ist Comics! Mangas! Graphic Novels! In der Bundeskunsthalle Bonn die bisher umfangreichste Ausstellung zur Geschichte dieser Gattung in Deutschland. Besondere Bereiche der Ausstellung sind Europa und Japan gewidmet, wo sich der Comic durch den Zweiten Weltkrieg erst später verbreitete und eigene Traditionen ausprägte. Während die Zeichner in Europa die Bildsprache des Comics verdichten, fächert der Manga sich durch multiperspektivisches, filmisches Erzählen auf und ist damit in den letzten Jahren zu einer neuen, weltweiten Jugendkultur avanciert. Ein Action Comics-Heft mit Superman-Cover von 1938 erzielte im vergangenen Jahr bei einer Auktion eine Million US-Dollar. Ausstellung: COMICS! MANGAS! GRAPHIC NOVELS! Bis 10. November 2017. Location: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn. Link: www.bundeskunsthalle.de

Image Credits: (Bild 1) Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Garfield, Jim Davis, All Rights Reserved; (Bild 2) Robert Crumb, Motor City Comics, Comic-Heft 1969, © Robert Crumb und Rip Off Press; (Bild 3) Ralf König, Prototyp, 2008, © Ralf König / Rowohlt Verlag; (Bild 4) George Herriman, Krazy Kat, Sonntagsseite 6. Februar 1938, CC0 Public Domain

François Thibault


Wir berichteten bereits in der BOLD THE MAGAZINE Ausgabe No. 29 über die Heimat von GREY GOOSE „Le Logis“. Nun stellen wir Euch den Mann hinter Le Logis vor – François Thibault. Als Sohn eines Winzers in der Cognac-Region aufgewachsen, war er schon als Kind von der Kunst fasziniert, feine Weine und Branntweine zu kreieren. Nach seinem Önologie-Studium wurde er Leiter der Kellereiabteilung des renommierten Cognacproduzenten H. Mounier, wo er vom hoch angesehenen Kellermeister Jean-Louis Fèvre die Herstellung von Likören und Spirituosen erlernte. 1992 bekam Thibault nach sieben Jahren Lehrzeit den Titel „Maître de Chai“. Seine Leidenschaft für Experimente mit außergewöhnlichen Spirituosen führte ihn letztendlich mit dem Unternehmer Sidney Frank zusammen. Frank war jener Zeit von den führenden Wodkas nicht überzeugt. Sie hatten keinen Charakter, keine besondere Note und auch keine handwerkliche Qualität. François Thibault änderte das und veredelte den Wodka durch eine Verbindung mit traditioneller Handwerkskunst, denn er träumte bereits lange davon, mitten im Herzen der Cognac-Region den besten Wodka der Welt zu kreieren. Diese Entscheidung war äußserst umstritten, sollte jedoch die Welt des Wodkas und sogar die der Spirituosen von Grund auf verändern.

Thibault erklärt: „Ich wusste, dass ich vor allem die Art, wie man über Wodka denkt, verändern wollte. Daher ging ich an die Herstellung von GREY GOOSE heran wie ein Künstler an seine Leinwand. Ich begann mit einer leeren Fläche und füllte sie mit dem Wissen und der Vorstellungskraft, die ich auch als Maître de Chai angewendet hatte. GREY GOOSE hätte nur in Frankreich entstehen können. Hier habe ich mein ganzes Arbeitsleben verbracht und von hier stammt all meine Inspiration. Schon beim Cognac habe ich gelernt, in Bezug auf Qualität und Geschmack niemals Kompromisse einzugehen, und in dieser Hinsicht bin ich sehr rigoros.“

François Thibault ist davon überzeugt, dass man für ein herausragendes Produkt die allerbesten Zutaten braucht, daher verwendet er für seinen Wodka nur die feinsten französischen Zutaten — Winterweizen aus der Region Picardie, der Kornkammer Frankreichs, und reines Quellwasser aus Gensac-La-Pallue in der Cognac-Region. Der Vollkorn-Winterweizen wird in fünf Etappen (Kolonnenbrennvorgang) verarbeitet, um das Aroma und den quintessentiellen Charakter des Weizenkorns zu bewahren. Das Destillat wird dann in exaktem Verhältnis mit dem auf natürliche Weise durch Kalkstein gefilterten Quellwasser versetzt.

„GREY GOOSE ist kein Zufallsphänomen“, sagt Thibault und fügt hinzu: „Er wird durch drei Dinge definiert: die Zutaten, die Art, wie er hergestellt wird, und durch die Menschen, die ihn herstellen. Der Geschmack war immer schon meine Priorität und ich habe meine Zutaten, die Methode und das Team, das mich bei der Herstellung dieses außergewöhnlichen Wodkas unterstützt, immer unter diesem Gesichtspunkt ausgewählt.” Heute sind die Menschen der Cognac-Region stolz auf den Erfolg von GREY GOOSE, denn er ist ein weiterer Beitrag zu dem kulinarischen Weltruf dieser Gegend.

Thibault führt weiter aus: „Nichts bereitet mir größeres Vergnügen, als Menschen zu sehen, die an der Bar einen GREY GOOSE Cocktail genießen. Dass dies überall auf der ganzen Welt geschieht, weit entfernt von der Cognac-Region, erfüllt mich mit großer Freude“, sagt François. „Es beflügelt mich, so viele Menschen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen zu treffen, die mir sagen, wie sehr sie GREY GOOSE schätzen. Es ist ein stetiger Ansporn, ihre Erwartungen zu übertreffen, wann immer und wo immer sie GREY GOOSE genießen.“

Seine Faszination, Innovationskraft und Experimentierfreudigkeit hat Thibault bis heute beibehalten. In seinem Atelier Le Logis findet er die perfekte Umgebung für die Entwicklung neuer Produkte. „Ich empfinde mich auf dem Höhepunkt meiner Karriere und ich habe das große Glück, etwas zu tun, das mich begeistert. Es erfüllt mich mit Stolz, Maître de Chai bei GREY GOOSE zu sein und mich täglich der Herausforderung zu stellen, einen außerordentlichen Wodka herzustellen.“ Link zur Seite: www.greygoose.de

Win: Bulldog Gin


Mit London im Herzen ist er überall zu Hause – und jetzt auch bei uns. Ein echter Kosmopolit mit harter Schale und weichem Kern. Zeitgemäß, auffällig, kantig. Passt zu allem und zu jeder Gelegenheit – all night long. Vor allem aber, ist Bulldog Gin modern – ein French 75 als Aperitif, „On the rocks“ nach dem Dinner oder als Bulldog Zesty Citrus Gin & Tonic später im Club: Mit Bulldog Gin ist immer „Gin o’clock“. Süß, bitter oder sauer. Die ikonische Flasche mit dem kantigen Halsband feiert die Partys, wie sie fallen. Link: www.bulldoggin.com. (Teilnahme ab 18 Jahren)

BOLD verlost unter den ersten Einsendern zwei Flaschen Bulldog Gin! Verratet uns via EMail, wann bei Euch die nächste Party geplant ist und warum Ihr die zwei Flaschen bekommen solltet? Gewinn-E-Mail an: bulldog@bold-magazine.eu (Name, Anschrift, EMail-Adresse, Telefon-Nummer und Geburtsjahr nicht vergessen). Viel Glück!

Tough Mudder


Tough Mudder wurde 2010 von Will Dean und Guy Livingstone gegründet. Alle Herausforderungen bei Tough Mudder testen die Fitness, Kraft, Ausdauer, mentale Härte und den Teamgeist der Teilnehmer. Im Jahr 2016 fanden mehr als 120 Tough Mudder Events in den USA, Großbritannien, Irland, Deutschland, Australien und Kanada statt. Zu Beginn gab es einen 16 bis 18 Kilometer langem Hindernisparcour. Seit dem Start hat das Unternehmen sein Angebot stets erweitert: Tough Mudder Half mit 6 bis 8 Kilometern, Muddarella – wurde jetzt von Frauen, für Frauen organisiert. Zudem gibt es den Fruit Shoot Mini Mudder, für 7- bis 12-Jährige sowie einen anspruchsvollen 24-Stundenlauf World’s Toughest Mudder. Den Eventplan mit allen Daten und Austragungsorten gibt es hier: www.toughmudder.de.

Mumm Art-Edition


Gemeinsam mit dem Designer und Illustrator Kustaa Saksi präsentiert Mumm die ART-Edition 2017. Die inspirierende Sektmarke verblüfft mit abstrakten, kaleidoskopartigen Mustern und natürlichen Formen. Bekannt wurde der finnische Designer durch seinen grafischen Erzählstil, seine expressiven Textilien und Installationen, sowie durch Kooperationen mit namhaften Unternehmen wie Marimekko, Issey Miyake und Nike. Die Werke von Saksi werden weltweit ausgestellt. Die limitierte Art-Edition ist seit März 2017 im Handel (solange der Vorrat reicht) erhältlich.

„Es mag wie ein Klischee klingen, aber wie die meisten nordischen Designer ist auch für mich die Natur die größte Inspirationsquelle. Für Mumm studierte ich die Form von Trauben und entwickelte ein fast psychedelisches Muster inspiriert vom feinen Perlenspiel, dem Geschmack, den Farben und der Herkunft des Sektes,“ erklärt Saksi.

“Seine analytische Arbeitsweise und ausdrucksstarken Patterns haben uns fasziniert. Wir konnten nicht umhin ihn zu fragen, ob er eine Interpretation der drei Mumm-Sorten anfertigen würde. Und auch wenn es bereits die dritte Zusammenarbeit mit einem Künstler ist, hat uns das Ergebnis positiv überrascht,” erklärt Cathrin Duppel, Marketingleiterin der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien. Links: www.mumm-sekt.de, www.kustaasaksi.com (Fotos: Stefan Haehnel/ignant)

THE GRAND JOURNEY 2.0


Die virtuelle Reise um die Welt, mit dem nach der Destillerie benannten „Laverstoke“ Express, geht in die zweite Runde: In nur 60 Minuten können die Passagiere des „Laverstoke“ Express an die außergewöhnlichen Ursprungsorte der Botanicals von BOMBAY SAPPHIRE reisen und in eine Welt ferner Kulturen eintauchen. Es erwartet sie ein Abend mit viel Unterhaltung, visuellem Design und kulinarischen Köstlichkeiten. Mit an Bord und verantwortlich für das Menü ist Tristan Brandt – jüngster Zwei-Sterne-Koch Deutschlands und Küchenchef des renommierten Restaurants „Opus V“ über den Dächern Mannheims. Das Event läuft vom 27. Juni bis zum 1. Juli über 5 Tage in zwei Sessions, jeweils um 19.00 Uhr und um 21.00 Uhr, im „REE“ (Anton-Ree-Weg 50, 20537 Hamburg). Weitere Events finden vom 12. bis zum 16. Juni in Madrid sowie vom 17. bis zum 23. Juli in London statt. Die Tickets sind für einen Stückpreis von 25 Euro online unter www.thegrandjourney.com erhältlich. (Teilnahme ab 18 Jahren).

BOLD verlost unter den ersten Einsendern ein exklusives Ticket für eine Person mit Begleitung für den Auftakt der Eventreihe am 27. Juni in Hamburg. Verratet uns via E-Mail, warum wir Euch auf die Reise schicken sollten? Gewinn-E-Mail an: TheGrandJourney@bold-magazine.eu (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefon-Nummer und Geburtsjahr nicht vergessen). Viel Glück!

GRIECHISCHE ÄGÄIS


Ikos Resorts, das ist eine aufsteigende Marke im Luxury-Segment und setzt neue Maßstäbe für wirklich exklusiven Urlaub und das mit überraschendem All-Inclusive-Service. Südlich von Thessaloniki, auf der Halbinsel Chalkidiki, befinden sich zwei Fünf-Sterne-Resorts, BOLD hat das IKOS OCEANIA in Nea Moudania ausprobiert. Auf der Landzunge Kassandra liegt dieses Resort, umgeben von Pinienbäumen, Olivenhainen und Zypressen. Die sechs Hektar große Gartenanlage erstreckt sich am Hang terrassenförmig bis hinunter zum 350 Meter langen Sandstrand, der sanft in das seichte Wasser abfällt. Von den Balkons, von den vier lagunenartigen Poollandschaften und vom Strand aus, erfreut der imposante Panoramablick mit der Weite der tiefblauen Ägäis unter strahlendblauem Himmel und, als Krönung, mit der Silhuette des Götterbergs Olymp in der Ferne auf dem gegenüberliegenden Festland. 290 elegant eingerichteten Zimmer und Suiten erwarten die Urlauber, die Auswahl reicht vom geräumigen Doppelzimmer bis zur großzügigen Family-Suite. Kulinarische Urlaubsfreuden  erleben die Gäste in fünf Restaurants, vier davon à la carte und in den sechs Bars. All Inclusive wird hier durch stylische Eleganz, hohe Qualität und zuvorkommenden Service zu einem wahrhaft „Infinite Lifestyle“ – Erlebnis. Beim Dine-Out genießen die Gäste zusätzlich lokales Flair im griechischen Restaurant im nahen Hafenort. Um individuelle Urlaubswünsche kümmert sich der Tag und Nacht verfügbare Zimmerservice. Luxuriöse Wellnessbereiche und zahlreiche Angebote rund um Sport und Kultur, wie Fahrradverleih und Musical-Shows, sorgen für entspannte Abwechslung. Eine Bootsfahrt, an der Küste entlang, startet im schönen Yachthafen Sani Marina. Link: www.ikosresorts.com

Image Credits: Foto 1, 3, 4 und 5: BOLD THE MAGAZINE, H. G. Teiner; Bild 2: IKOS RESORTS

1 2 3 28