Category : POPULAR

DIY-Kuschelige Decke


Früher war Stricken eher was für die alten Damen, und auch in der Modewelt nicht wirklich IN. Ein gestricktes Teil von der Oma oder der Mama anzuziehen, war nich wirklich cool – aber die Zeiten haben sich in den letzten Jahren geändert. Inspiriert von einer strickenden jungen Frau in der New Yorker U-Bahn, gründeten das Madrid-Duo María José Marín und Alberto Bravo 2011 WE ARE KNITTERS. Das spanische Onlinebrand revolutioniert das alte Handwerk und macht es zum gefragtesten DIY Trend.

Mit den stylischen Strickkits von WE ARE KNITTERS lernen Menschen aller Altersklassen kinderleicht das Stricken. Bei der breiten Palette an Möglichkeiten (Kits) für alle Strickniveaus – vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen – und der umfangreichen Auswahl an Styles, von Bikinis und T-Shirts, Hüten und Strickjacken bis hin zu Kissen, ist für jeden etwas dabei. In jedem der Sets befindet sich alles Notwenige um gleich loszulegen: die benötigte Menge an Wolle, Stricknadeln, eine leicht verständliche Strickanleitung und eine Nähnadel. Dank zahlreicher Anleitungen und Videotutorials, die Schritt für Schritt die verschiedenen Stricktechniken und Stiche erklären, war Stricken niemals so einfach. Das neue XXXL Garn ist ebenfalls ab sofort Teil der WE ARE KNITTERS Familie. Die geflochtene Wolle, die besonders groß ist und nur mit den Händen gestrickt werden kann und ist perfekt für Decken, Kissen, Schals und Mützen. Wir haben uns für die kalte Jahreszeit für eine kuschelige Decke entschieden und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Stricksets sind über www.weareknitters.de erhältlich.

Kreative Geschenkidee


Wenn Worte wie „Bananonina“ oder „tatata bala tu“ fallen, dann ist klar, wer hier sein Unwesen treibt: die Minions! Kleine gelbe Einzeller, die ihrer Naivität folgend dem größten Schurken dieser Hemisphäre dienen wollen – und damit im Sturm die Herzen der weltweiten Kinogänger erobert haben. Den ersten Film „Ich – Einfach unverbesserlich“ haben Millionen Menschen weltweit gesehen und die Fangemeinde wird immer größer.

Für alle Minions-Fans gibt es nun die Sofortbildkamera FUJIFILM instax mini 8 in der Minion-Sonderedition, die den einäugigen Minion Stuart verkörpert. Kleine Randnotiz: Stuart ist nicht nur ein kleiner Besserwisser mit bravem Mittelscheitel, sondern auch ein virtuoser Ukulele Spieler. Fans werden diese Kamera lieben: Denn, wenn man die gelbe Kamera mal nicht braucht, kann man ihr die blaue Latzhose beziehungsweise den Gummischutz überziehen und sie steht von alleine. Ein Deckel mit Minion-Auge schützt das Objektiv. Dabei bringt die Sonderedition alle Features mit, die auch die herkömmliche FUJIFILM instax mini 8 auf- weist: Sie liefert kultige Sofortbilder im praktischen 62 x 46 mm Kreditkarten-Format und ermöglicht durch die High-Key-Belichtungsfunktion besonders helle, weiche Bilder. Durch die analoge Sofortbildtechnik hält man die Bilder zudem umgehend in der Hand und kann sich bereits nach kurzer Entwicklungszeit über sein Foto freuen und es mit anderen teilen. Zusätzlich gibt es zwei mini-Sofortbildfilme, deren Bildränder mit Minions-Motiven illustriert sind. Die Sonderedition FUJIFILM instax mini 8 Minion ist für 109,- Euro (UVP), der Sofortbildfilm instax Minion (passend für alle instax mini Kameramodelle) ist für 10,99 Euro (UVP) ab sofort im Handel erhältlich. Weitere Informationen: www.fujifilm-instax.de

GHOST


Einer der erfolgreichsten Kinofilme der 90er Jahre war „Ghost – Nachricht von Sam“. Demi Moore und Patrick Swayze wurden über Nacht zum Traumpaar der Filmgeschichte. GHOST erzählt die dramatisch-spannende Geschichte über die Kraft der wahren Liebe. Die bewegende Liebesgeschichte um Molly und Sam und ihre unvergessene „Unchained Melody“ ist jetzt live zu erleben, in GHOST – DAS MUSICAL, im Stage Theater des Westens Berlin. Das Musical wurde 2011 im Londoner West End und am Broadway in New York aufgeführt und berührt seitdem seine Fans auf der ganzen Welt. Der Autor Bruce Joel Rubin, der für sein Filmskript 1991 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, schrieb auch das Buch für diese Musicalfassung. Jetzt erstmals in Deutschland in deutscher Sprache. Zwei der beliebtesten Musical-Stars spielen die Hauptrollen: Die Holländerin Willemijn Verkaik, berühmt als grüne Hexe Elphaba in Wicked – Die Hexen von OZ und Alexander Klaws, der erste Sieger der TV-Show „Deutschland sucht den Superstar“. Musical: GHOST – DAS MUSICAL. Laufzeit: Ab 7. Dezember 2017. Location: Stage Theater des Westens, Kantstraße 12, 10623 Berlin. Link: www.stage-entertainment.de/musicals-shows/ghost-berlin.html

Image Credits:  Bild aus der Londoner Originalproduktion, © Stage Entertainment GmbH

Win: Porsche Design & KEF Space One


Die exklusive Lifestyle Marke Porsche Design und KEF, eine der Begründer des britischen HiFi-Sounds, haben ihre mit dem RED Dot Award ausgezeichneten Modelle um den SPACE ONE WIRELESS mit Noise Cancelling ergänzt. Das neue Modell bietet noch mehr Komfort und größere Auswahlmöglichkeiten. Der SPACE ONE WIRELESS basiert auf dem SPACE ONE und verfügt jetzt über eine komfortable Bluetooth-Verbindung. Anwender können damit ihre Musik in bester Qualität noch einfacher und bequemer als jemals zuvor genießen. Die aktive Noise Cancelling-Technologien sorgt hier für die Eliminierung externer Störgeräusche und gleichzeitig für besten HiFi-Klang.

Das elegante Design des SPACE ONE wurde mit einem dunklen, hochglänzenden Porsche Design-Logo im Bereich der Ohrmuscheln ergänzt. Bluetooth aptX sorgt für eine hochwertige Wiedergabe in nahezu CD-Qualität. Der Kopfhörer verfügt über 40 mm Breitband-Treiber mit besonders großen Neodym-Magneten von 20 mm Durchmesser und einer leichten CCAW-Magnetspule für eine knackige, dynamische und gleichzeitig räumliche Klangwiedergabe. Die Batterie-Lebensdauer beträgt bei gleichzeitiger Aktivierung des Noise Cancelling und Bluetooth bis zu 30 Stunden. Zur hochqualitativen Musik-Wiedergabe oder für den Fall, dass die Batterie erschöpft sein sollte, befindet sich ein Audiokabel mit zusätzlichem Mikrofon im Lieferumfang des Kopfhörers. Eine spezielle Technologie zur Sprachverbesserung verstärkt Stimmen, während Umgebungsgeräusche unterdrückt werden, damit jedes Wort – egal ob drinnen oder draußen – in bester Qualität gehört werden kann. Link: http://de.kef.com

BOLD verlost unter den ersten Einsendern einen SPACE ONE WIRELESS Kopfhörer. Beantwortet uns folgende Frage: Warum braucht Ihr die neuen SPACE ONE WIRELESS Kopfhörer unbedingt? Gewinn-eMail an: KEF@bold-magazine.eu (Name, Anschrift, eMail-Adresse und Telefon-Nummer nicht vergessen). Viel Glück!

Heaven Upside Down


Seit über zwei Jahrzehnten versetzt Marilyn Manson (48) mit perfekt inszeniertem Schockrock Amerika und den Rest der Welt regelmäßig in Angst und Schrecken – so auch auf seinem zehnten Album, das Manson-typisch “Heaven Upside Down” heißt. Zum exklusiven Interview mit BOLD in Berlin trägt Manson ein schwarzes Hemd, die hochgekrempelten Ärmel geben den Blick auf seine großflächigen Tattoos frei, sein Händedruck ist fest. Die Bibliothek im Keller des Soho House wurde abgedunkelt, Kerzen sorgen für eine unheimliche Atmosphäre. Der perfekte Rahmen also für ein Gespräch über Kreativität zwischen Chaos und Wahnsinn und darüber warum es so faszinierend ist, ein Bösewicht zu sein. Das ganze Interview gibt es in der neuen BOLD-Ausgabe: BOLD THE MAGAZINE No. 32

ERIK KESSELS


Am Eingang der Ausstellung empfängt die Besucher ein riesiger Berg von Fotos: Für das Werk „24hrs In Photos“ (2011) hat Erik Kessels einen einzigen Tag ausgewählt und die Bilder dieses Datums aus dem Internet ausgedruckt. „In Almost every Picture 8“ steht Oolong, ein japanisches Photo-blog – Kaninchen im Mittelpunkt, dessen flache Kopfform sich zum Balancieren von Gegenständen eignet. Erik Kessels ist Mitbegründer der internationalen Agentur KesselsKramer in Amsterdam, ist ein Top-Werbeprofi aber auch Künstler, Kurator, Publizist und leidenschaftlicher Sammler von Fotografien. In der Werbung geht es um das perfekte Bild – Kessel langweilen perfekte Bilder allerdings: Sowohl den Künstler, als auch den Werber in ihm interessieren die fehlerhaften, zufälligen und unstimmigen Fotografien, die überbelichteten und verwackelten Bilder, die mit dem Finger vor dem Objektiv, die mit missglückten Posen und die der schwachen Momente. Die Ausstellung Erik Kessels & Friends im NRW-Forum Düsseldorf ist deutschlandweit die erste umfassende Retrospektive des Niederländers und präsentiert die herausragenden Arbeiten der vergangenen 20 Jahre. Dazu hat er fünf Freunde eingeladen, die Künstler Paul Kooiker, Joan Fontcuberta, Peter Piller, Joachim Schmid und Ruth van Beek, die mit eigenen Arbeiten in der Überblicksausstellung vertreten sind. Ausstellung: ERIK KESSELS & FRIENDS. Laufzeit bis 5. November 2017. Location: NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, D-40479 Düsseldorf. Link: www.nrw-forum.de

Image Credits: (Bild 1) Erik Kessels Düsseldorf / © NRW-Forum Düsseldorf / Foto: Ruslan Varabyou; Erik Kessels: (Bild 2 bis 5) Ausstellungsansichten Erik Kessels Düsseldorf, Fotos BOLD THE MAGAZINE, H.G. Teiner

OH YEAH!


Gerade eröffnet – diese Ausstellung sollte gehört werden: 90 Jahre Popmusik in Deutschland, vom Swing der 1920er-Jahre über die Beat-Ära, Punk, die Neue Deutsche Welle, Techno und Hip Hop bis zu den aktuellen Musiktrends. Mittels Kopfhörern können interessierte Besucher tief eintauchen in das Universum der Popmusik. An den verschiedenen Soundstationen werden Musiktitel, Radio- und Filmbeiträge angeboten und die Zeitreise kann beginnen. Das Herzstück der Ausstellung ist die Mainroad. Sie präsentiert den kulturellen Background der jeweiligen Popmusik-Epochen. Die Sound Lounge lädt zum Hören und Relaxen ein. 60 Songs – von Marlene Dietrich bis Pur – ergänzen die Klangerlebnisse der Main Road. Im Backstagebereich können beim Anblick von Plakaten, Platten- und CD-Covern, Erinnerungen lebendig werden. Eine Ausstellung des Focke-Museum, Bremen – Konzept/Idee des Museums für Kommunikation, Bern. Ausstellung: Oh Yeah! Pop Musik in Deutschland. Bis 25. Februar 2018. Location: Museum für Kommunikation Frankfurt, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt. Link: www.mfk-frankfurt.de

Image Credits: (Bild 1) Museum für Kommunikation Frankfurt, Oh yeah – Key Visual; (Bild 2) Goldene Schallplatte von Elvis, Sammlung Richard Weize, Foto © Martin Luther; (Bild 3) Ausstellungsansicht Beat Club, Foto © Martin Luther; (Bild 4) Erster Walkman Sony, Foto © Martin Luther

COMICS!


Mit dem Beginn des 20. Jahrhunderts erreichten die großen Tageszeitungen der USA mit ihren Comic-Serien Millionen von Lesern. Adressat war in erster Linie der erwachsene Zeitungsleser und erst dann Kinder und Jugendliche. Serien wie Winsor McCays Little Nemo in Slumberland oder Krazy Kat von George Herriman verblüffen bis heute durch ihre virtuose Zeichenkunst und zeugen von der kulturellen Bedeutung des Mediums. Mit rund 300 Exponaten aus Amerika, Europa und Japan ist Comics! Mangas! Graphic Novels! In der Bundeskunsthalle Bonn die bisher umfangreichste Ausstellung zur Geschichte dieser Gattung in Deutschland. Besondere Bereiche der Ausstellung sind Europa und Japan gewidmet, wo sich der Comic durch den Zweiten Weltkrieg erst später verbreitete und eigene Traditionen ausprägte. Während die Zeichner in Europa die Bildsprache des Comics verdichten, fächert der Manga sich durch multiperspektivisches, filmisches Erzählen auf und ist damit in den letzten Jahren zu einer neuen, weltweiten Jugendkultur avanciert. Ein Action Comics-Heft mit Superman-Cover von 1938 erzielte im vergangenen Jahr bei einer Auktion eine Million US-Dollar. Ausstellung: COMICS! MANGAS! GRAPHIC NOVELS! Bis 10. November 2017. Location: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn. Link: www.bundeskunsthalle.de

Image Credits: (Bild 1) Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Garfield, Jim Davis, All Rights Reserved; (Bild 2) Robert Crumb, Motor City Comics, Comic-Heft 1969, © Robert Crumb und Rip Off Press; (Bild 3) Ralf König, Prototyp, 2008, © Ralf König / Rowohlt Verlag; (Bild 4) George Herriman, Krazy Kat, Sonntagsseite 6. Februar 1938, CC0 Public Domain

François Thibault


Wir berichteten bereits in der BOLD THE MAGAZINE Ausgabe No. 29 über die Heimat von GREY GOOSE „Le Logis“. Nun stellen wir Euch den Mann hinter Le Logis vor – François Thibault. Als Sohn eines Winzers in der Cognac-Region aufgewachsen, war er schon als Kind von der Kunst fasziniert, feine Weine und Branntweine zu kreieren. Nach seinem Önologie-Studium wurde er Leiter der Kellereiabteilung des renommierten Cognacproduzenten H. Mounier, wo er vom hoch angesehenen Kellermeister Jean-Louis Fèvre die Herstellung von Likören und Spirituosen erlernte. 1992 bekam Thibault nach sieben Jahren Lehrzeit den Titel „Maître de Chai“. Seine Leidenschaft für Experimente mit außergewöhnlichen Spirituosen führte ihn letztendlich mit dem Unternehmer Sidney Frank zusammen. Frank war jener Zeit von den führenden Wodkas nicht überzeugt. Sie hatten keinen Charakter, keine besondere Note und auch keine handwerkliche Qualität. François Thibault änderte das und veredelte den Wodka durch eine Verbindung mit traditioneller Handwerkskunst, denn er träumte bereits lange davon, mitten im Herzen der Cognac-Region den besten Wodka der Welt zu kreieren. Diese Entscheidung war äußserst umstritten, sollte jedoch die Welt des Wodkas und sogar die der Spirituosen von Grund auf verändern.

Thibault erklärt: „Ich wusste, dass ich vor allem die Art, wie man über Wodka denkt, verändern wollte. Daher ging ich an die Herstellung von GREY GOOSE heran wie ein Künstler an seine Leinwand. Ich begann mit einer leeren Fläche und füllte sie mit dem Wissen und der Vorstellungskraft, die ich auch als Maître de Chai angewendet hatte. GREY GOOSE hätte nur in Frankreich entstehen können. Hier habe ich mein ganzes Arbeitsleben verbracht und von hier stammt all meine Inspiration. Schon beim Cognac habe ich gelernt, in Bezug auf Qualität und Geschmack niemals Kompromisse einzugehen, und in dieser Hinsicht bin ich sehr rigoros.“

François Thibault ist davon überzeugt, dass man für ein herausragendes Produkt die allerbesten Zutaten braucht, daher verwendet er für seinen Wodka nur die feinsten französischen Zutaten — Winterweizen aus der Region Picardie, der Kornkammer Frankreichs, und reines Quellwasser aus Gensac-La-Pallue in der Cognac-Region. Der Vollkorn-Winterweizen wird in fünf Etappen (Kolonnenbrennvorgang) verarbeitet, um das Aroma und den quintessentiellen Charakter des Weizenkorns zu bewahren. Das Destillat wird dann in exaktem Verhältnis mit dem auf natürliche Weise durch Kalkstein gefilterten Quellwasser versetzt.

„GREY GOOSE ist kein Zufallsphänomen“, sagt Thibault und fügt hinzu: „Er wird durch drei Dinge definiert: die Zutaten, die Art, wie er hergestellt wird, und durch die Menschen, die ihn herstellen. Der Geschmack war immer schon meine Priorität und ich habe meine Zutaten, die Methode und das Team, das mich bei der Herstellung dieses außergewöhnlichen Wodkas unterstützt, immer unter diesem Gesichtspunkt ausgewählt.” Heute sind die Menschen der Cognac-Region stolz auf den Erfolg von GREY GOOSE, denn er ist ein weiterer Beitrag zu dem kulinarischen Weltruf dieser Gegend.

Thibault führt weiter aus: „Nichts bereitet mir größeres Vergnügen, als Menschen zu sehen, die an der Bar einen GREY GOOSE Cocktail genießen. Dass dies überall auf der ganzen Welt geschieht, weit entfernt von der Cognac-Region, erfüllt mich mit großer Freude“, sagt François. „Es beflügelt mich, so viele Menschen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen zu treffen, die mir sagen, wie sehr sie GREY GOOSE schätzen. Es ist ein stetiger Ansporn, ihre Erwartungen zu übertreffen, wann immer und wo immer sie GREY GOOSE genießen.“

Seine Faszination, Innovationskraft und Experimentierfreudigkeit hat Thibault bis heute beibehalten. In seinem Atelier Le Logis findet er die perfekte Umgebung für die Entwicklung neuer Produkte. „Ich empfinde mich auf dem Höhepunkt meiner Karriere und ich habe das große Glück, etwas zu tun, das mich begeistert. Es erfüllt mich mit Stolz, Maître de Chai bei GREY GOOSE zu sein und mich täglich der Herausforderung zu stellen, einen außerordentlichen Wodka herzustellen.“ Link zur Seite: www.greygoose.de

1 2 3 11