Category : POPULAR

François Thibault


Wir berichteten bereits in der BOLD THE MAGAZINE Ausgabe No. 29 über die Heimat von GREY GOOSE „Le Logis“. Nun stellen wir Euch den Mann hinter Le Logis vor – François Thibault. Als Sohn eines Winzers in der Cognac-Region aufgewachsen, war er schon als Kind von der Kunst fasziniert, feine Weine und Branntweine zu kreieren. Nach seinem Önologie-Studium wurde er Leiter der Kellereiabteilung des renommierten Cognacproduzenten H. Mounier, wo er vom hoch angesehenen Kellermeister Jean-Louis Fèvre die Herstellung von Likören und Spirituosen erlernte. 1992 bekam Thibault nach sieben Jahren Lehrzeit den Titel „Maître de Chai“. Seine Leidenschaft für Experimente mit außergewöhnlichen Spirituosen führte ihn letztendlich mit dem Unternehmer Sidney Frank zusammen. Frank war jener Zeit von den führenden Wodkas nicht überzeugt. Sie hatten keinen Charakter, keine besondere Note und auch keine handwerkliche Qualität. François Thibault änderte das und veredelte den Wodka durch eine Verbindung mit traditioneller Handwerkskunst, denn er träumte bereits lange davon, mitten im Herzen der Cognac-Region den besten Wodka der Welt zu kreieren. Diese Entscheidung war äußserst umstritten, sollte jedoch die Welt des Wodkas und sogar die der Spirituosen von Grund auf verändern.

Thibault erklärt: „Ich wusste, dass ich vor allem die Art, wie man über Wodka denkt, verändern wollte. Daher ging ich an die Herstellung von GREY GOOSE heran wie ein Künstler an seine Leinwand. Ich begann mit einer leeren Fläche und füllte sie mit dem Wissen und der Vorstellungskraft, die ich auch als Maître de Chai angewendet hatte. GREY GOOSE hätte nur in Frankreich entstehen können. Hier habe ich mein ganzes Arbeitsleben verbracht und von hier stammt all meine Inspiration. Schon beim Cognac habe ich gelernt, in Bezug auf Qualität und Geschmack niemals Kompromisse einzugehen, und in dieser Hinsicht bin ich sehr rigoros.“

François Thibault ist davon überzeugt, dass man für ein herausragendes Produkt die allerbesten Zutaten braucht, daher verwendet er für seinen Wodka nur die feinsten französischen Zutaten — Winterweizen aus der Region Picardie, der Kornkammer Frankreichs, und reines Quellwasser aus Gensac-La-Pallue in der Cognac-Region. Der Vollkorn-Winterweizen wird in fünf Etappen (Kolonnenbrennvorgang) verarbeitet, um das Aroma und den quintessentiellen Charakter des Weizenkorns zu bewahren. Das Destillat wird dann in exaktem Verhältnis mit dem auf natürliche Weise durch Kalkstein gefilterten Quellwasser versetzt.

„GREY GOOSE ist kein Zufallsphänomen“, sagt Thibault und fügt hinzu: „Er wird durch drei Dinge definiert: die Zutaten, die Art, wie er hergestellt wird, und durch die Menschen, die ihn herstellen. Der Geschmack war immer schon meine Priorität und ich habe meine Zutaten, die Methode und das Team, das mich bei der Herstellung dieses außergewöhnlichen Wodkas unterstützt, immer unter diesem Gesichtspunkt ausgewählt.” Heute sind die Menschen der Cognac-Region stolz auf den Erfolg von GREY GOOSE, denn er ist ein weiterer Beitrag zu dem kulinarischen Weltruf dieser Gegend.

Thibault führt weiter aus: „Nichts bereitet mir größeres Vergnügen, als Menschen zu sehen, die an der Bar einen GREY GOOSE Cocktail genießen. Dass dies überall auf der ganzen Welt geschieht, weit entfernt von der Cognac-Region, erfüllt mich mit großer Freude“, sagt François. „Es beflügelt mich, so viele Menschen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen zu treffen, die mir sagen, wie sehr sie GREY GOOSE schätzen. Es ist ein stetiger Ansporn, ihre Erwartungen zu übertreffen, wann immer und wo immer sie GREY GOOSE genießen.“

Seine Faszination, Innovationskraft und Experimentierfreudigkeit hat Thibault bis heute beibehalten. In seinem Atelier Le Logis findet er die perfekte Umgebung für die Entwicklung neuer Produkte. „Ich empfinde mich auf dem Höhepunkt meiner Karriere und ich habe das große Glück, etwas zu tun, das mich begeistert. Es erfüllt mich mit Stolz, Maître de Chai bei GREY GOOSE zu sein und mich täglich der Herausforderung zu stellen, einen außerordentlichen Wodka herzustellen.“ Link zur Seite: www.greygoose.de

Tough Mudder


Tough Mudder wurde 2010 von Will Dean und Guy Livingstone gegründet. Alle Herausforderungen bei Tough Mudder testen die Fitness, Kraft, Ausdauer, mentale Härte und den Teamgeist der Teilnehmer. Im Jahr 2016 fanden mehr als 120 Tough Mudder Events in den USA, Großbritannien, Irland, Deutschland, Australien und Kanada statt. Zu Beginn gab es einen 16 bis 18 Kilometer langem Hindernisparcour. Seit dem Start hat das Unternehmen sein Angebot stets erweitert: Tough Mudder Half mit 6 bis 8 Kilometern, Muddarella – wurde jetzt von Frauen, für Frauen organisiert. Zudem gibt es den Fruit Shoot Mini Mudder, für 7- bis 12-Jährige sowie einen anspruchsvollen 24-Stundenlauf World’s Toughest Mudder. Den Eventplan mit allen Daten und Austragungsorten gibt es hier: www.toughmudder.de.

AUTOMOBIL


Im Haus der Geschichte in der Bundesstadt Bonn ist in der aktuellen Sonderausstellung die Beziehung der Deutschen zu ihren Autos zu erkunden. Eine innige und emotionale Verbindung und ein Stück bedeutender Industrie- und Kulturgeschichte. Kaum ein zweites Industrieprodukt faszinierte die Menschen über so lange Zeit wie das Automobil. Es stand schon zu Beginn für Luxus, Individualität und Unabhängigkeit. In der Gegenwart kündigen sich die zukünftigen Entwicklungen an: In den Städten findet die Idee des Carsharings zunehmend Akzeptanz, die Entwicklung schadstoffarmer Elektroautos ist aktuell die große Herausforderung. Die immer smarter den Fahrer unterstützenden Assistenzsysteme bis hin zu autonom fahrenden Autos zeigen, wohin die Reise der technischen Entwicklung geht. Die Ausstellung wirft eine Blick zurück: Ausgewählte Fahrzeuge wie ein Mercedes 600 Pullman und der Kult-Manta aus der Actionkomödie „Manta, Manta“ mit Til Schweiger und Tina Ruland aus dem Jahr 1991, sind im Original ausgestellt. Viele weitere Objekte, Medienstationen, Plakate, Fotos und Dokumente machen die facettenreiche Geschichte des Autos sinnlich erfahrbar. Die Ausstellung umfasst insgesamt rund 800 Exponate. Ausstellung: „Geliebt.Gebraucht.Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos.“ Bis 21. Januar 2018. Location: Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Museumsmeile, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn. Link: www.hdg.de

Image Credits: In der Ausstellung: Originalauto aus dem Film „Manta Manta“, Foto: Haus der Geschichte, Bonn;  Plakat zum Film „Manta, Manta“, Foto: Haus der Geschichte/ Axel Thünker; Porschewerbung 1970er Jahre, © Porsche Archiv/ Foto: Haus der Geschichte/ Axel Thünker; VW-Werbung 1953, Foto: Haus der Geschichte/ Axel Thünker; Werbung für den P 50 Trabant aus dem Jahr 1958, Sammlung Peter Kirchberg

Nespresso Talents Breakfast Club


BOLD war im Rahmen der 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin auf Einladung von Nespresso zum ersten „Nespresso Talents Breakfast Club“ mit bekannten deutschen Filmtalenten dabei. Bei einem trendigen Frühstück im Berlinale Rooftop Café by Nespresso diskutierten Emilia Schüle, Tom Wlaschiha, Lea van Acken, Tim Oliver Schulz und Max Riemelt über die Herausforderungen in der Filmbranche und über die Bedeutung von Talentförderung in Film und Fernsehen. Dabei teilten Sie ihre ganz persönlichen Erfahrungen.

„Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Talentförderung angehenden Schauspielern und Produzenten eine unschätzbar wichtige Hilfestellung bietet. Plattformen wie die Berlinale Talents ermöglichen genau diese Unterstützung. Wenn der Partner, wie Nespresso, solchen Talente hilft, macht es gleich doppelt Spaß“ sagte Emilia Schüle, Schauspielerin. Während Loretta Stern charmant durch den Talk führte, erlebten die Gäste eine Vielzahl von außergewöhnlichen Breakfast Moments. Bei köstlichem Nespresso Kaffee und dem Genuss von Gerichten wie Avocado-Waffeln, Smoothie Bowls und Kürbis-Pancakes gewährte der Talk interessante Einblicke. Weitere Informationen findet Ihr auf www.Nespresso.com/talents

 

Skin Care für Sie und Ihn


Eine strahlende, schöne und reine Haut ist die Visitenkarte für jede Frau und jeden Mann: Die Gründer Nicklas und Dan trieb die Neugier und Leidenschaft, wirksame Hautpflegeprodukte für Männer und Frauen zu entwickeln. Auf der Suche nach dem Geheimnis einer reineren und schöneren Haut – und dem Traum, die besten natürlichen und aktiven Wirkstoffe zu kombinieren, gründeten sie 2010 ihre eigene, unabhängige Marke für Hautpflegeprodukte: „JorgObé Skin Care Copenhagen“. Alle Produkte werden ausschließlich in Dänemark entwickelt und ohne Zusatz von schädlichen Paraben, mineralischen Ölen, Silikonen, Farbstoffen oder Paraffin hergestellt. „Dies wird so bleiben, auch in Zukunft, wenn wir neue Produkte lancieren. Für uns sind Wirksamkeit, Umwelt und Gesundheit immer untrennbar miteinander verbunden“ sagen Nicklas und Dan. Das Hautpflegeset von JorgObé Skin Care Copenhagen enthält drei effektive JorgObé Produkte.

JorgObé Refreshing Scrub Mask – Tiefenwirksame  Reinigung der Haut: Entfernt Mitesser und abgestorbene Hautzellen sowie andere Verunreinigungen auf der Haut durch sanftes Peeling.

JorgObé The Original Black Peel Off Mask – Keine Mitesser mehr: Die Maske reinigt porentief, reduziert die überschüssige Fettproduktion der Haut und verhindert das Entstehen neuer Mitesser.

JorgObé White Tea Balancing Cream – Seindenweiche Haut: Dieses Produkt wurde zur Regulierung des jeweiligen Hauttyps entwickelt, sodass bei fettiger Haut langfristig die Talgproduktion reduziert wird, während trockene Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Die Haut wird nach der Anwendung wieder rein, weich und ausgeglichen. Das Set ist perfekt als Geschenkidee oder als eine Liebeserklärung an die eigene Haut. Weitere Informationen zu den Produkten von JorgObé Skin Care Copenhagen: www.jorgobe.com

Kia Stinger GT


Eine Überraschung! Eine echte Überraschung! Bisher war es ehr ruhig um die Marke, wenn es um Fahrzeuge im Segment der Sport-Limousinen geht, aber jetzt kommt Kia, und zwar mit einem echten Hingucker – dem brandneuen Stinger GT. Wir sind in Mailand, auf dem Weg in die East End Studios. Parallel läuft die Milan Fashion Week und dementsprechend ist die Stadt bestens gefüllt mit Mode-Begeisterten aus aller Welt. Stoffe, Farben und Style sind hier zur Zeit im Fokus. Der Fahrer lässt uns am Veranstaltungsort raus und wir betreten die schicke, durchgestylte Halle, die an den Wänden bereits durch Zeichnungen des Fahrzeugs erahnen lässt, was da auf uns zukommt.

Wenig später öffnet Arthur Martins (Vice President Marketing) die geheime Box auf der Bühne und zeigt uns den neuen Stinger GT. Farbe und Form sind für Kia eher untypisch und die Diffusoren, Lufteinlässe, vier Endrohre und die Felgen sprechen eine dynamische Sprache und lassen den Stinger GT elegant und repräsentativ, sowie kräftig und äußerst agil wirken. Der Innenraum ist hochwertig designt und bietet ausreichend Platz für 4 Insassen, und ein großzügiger Kofferraum bietet, trotz Fließheck, jede Menge Stauraum. Wir werden im Verlaufe des Jahres dieses Fahrzeug auf jeden Fall noch einmal genauer unter die Lupe nehmen und freuen uns jetzt bereits auf den bis zu 270 PS starken neuen Kia. Link: www.kia.de

Backstage: HolyGhost


Die zwei Designerinnen Jelena Hofmann and Sedina Halilovic gründeten das Label holyGhost im Jahr 2010. Seitdem steht die Marke für zeitlose Eleganz und bequeme und trotzdem schicke Casual-Looks – für den urbanen Style. Das Münchner Modelabel holyGhost präsentierte zum Auftakt der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin ihre aktuelle Sommerkollektion 2017 – „Sous le Soleil“. Damit folgt holyGhost dem internationalen Trend des Konzeptes “See now – buy now”, da die Kollektion noch diesen Monat in ausgewählten Stores erhältlich sein wird. Die Kollektion ist inspiriert vom französischen „Savoir vivre“, insbesondere vom Lifestyle an der Côte d`azur. Die französische Eleganz der 60er Jahre wird modern interpretiert und reduziert umgesetzt. Wenn es nach holyGhost geht, wird der diesjährige Sommer vor allem eines: zart, luftig, feminin und lässig. Das Designerduo Jelena Hofmann und Sedina Halilovic schickten die Mädchen in Sneakern und Slippern auf den Runway. Link: www.holyghost-fashion.com (Fotos für BOLD: H. Laschitzki)

Guten Rutsch


Natürlich stecken wir längst in den Vorbereitungen für die ersten Ausgaben im nächsten Jahr – doch heute gilt es zunächst, das ablaufende Jahr mit einem gebührlichen Tusch zu verabschieden.

BOLD THE MAGAZINE wünscht daher seinen Lesern, Partnern und Kunden eine rauschende Silvesternacht und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr. Wir sehen uns in 2017 – mit neuen inspirierenden Geschichten und faszinierenden Bildern!

MEET THE MAVERICKS


Der beliebteste Single Malt Whiskys „Glenfiddich“ will mit seiner neuen Kampagne Menschen inspirieren, ihren inneren Maverick-Spirit zu entdecken. Denn wie einst William Grant seinen Traum einer eigenen Destillerie verwirklichte, gibt es auch heute noch Persönlichkeiten mit dieser visionären Einstellung. Zum Beispiel, Tim-Ole Mundt von Gentleman’s Agreement: Die Idee dazu, klassischen Herrenaccessoires ein urbanes Erscheinungsbild zu geben, hatte er gemeinsam mit seinen heutigen Partnern bereits in der Studentenzeit. Wir fragten, was ihn täglich antreibt: „Ich bin in einer Form besessen davon, dem Mann mehr Stilbewusstsein ans Herz zu legen“, so Mundt. Dafür vertraut das Jungunternehmen auf feine Handarbeit und vereint urbane Individualität mit etablierter Konformität. Damit schlägt der Entrepreneur neue Wege ein und hält gleichzeitig an seinen selbstbestimmten Regeln fest. Dieser besondere Spirit macht Tim-Ole Mundt, wie William Grant, zu einem wahren Maverick – auf seinem eigenen Gebiet.

Was sie motiviert, wovon sie sich inspirieren lassen und welche Gedanken sie umtreiben, teilen ausgewählte Mavericks auf www.Glenfiddich.de. Die Single Malt-Liebhaber können sich diesem Thema mit dem Hashtag #mavericksdo auf allen Social Media-Kanälen anschließen und ihre Leidenschaften miteinander teilen.

1 2 3 10