Category : TRAVEL

IM OLDTIMER AUF DER RALLYE EUROPEAN 5000


Die Sonne strahlt vom wolkenlosen Himmel und die Côte d´Azur zeigt sich Mitte September von ihrer schönsten Seite. Am späten Nachmittag klettert das Thermometer auf 27 Grad Celsius. Es ist windstill und die Luft schmeckt nach Meersalz. Wir treffen uns zum Abendessen in einem kleinen Restaurant im Yachthafen Santa Lucia der Kleinstadt St.-Raphaël, die mit ihrem schönen Sandstrand zwischen Cannes und St. Tropez liegt.

Der laue, spätsommerliche Abend ist der Auftakt der zweiten Etappe der Rallye European 5000, die der Superlative Adventure Club zum fünften Mal in Folge ausrichtet. Mazda ist dieses Jahr Hauptsponsor und nimmt mit seiner Marke „Mazda Garage“ mit fünf Teams an der Young- und Oldtimer-Rallye teil. Erstmals wurden bei der Suche nach Mazda Klassikern, die für die anspruchsvolle Rallye tauglich sind, auch die Händler der japanischen Automarke eingebunden. Schließlich hat ein Team die passenden Mazdas gefunden und für die Strecke von rund 5.000 Kilometern durch zehn Länder – in nur 12 Tagen – fit gemacht. Wir machen uns mit dem Mazda 929 GLX Coupé vertraut, den wir die nächsten fünf Tage rund 2.200 Kilometer fahren werden. Zunächst größtenteils entlang der Côte d´Azur nach Nîmes, dann durch die französischen Pyrenäen bis Andorra, weiter durch die spanischen Pyrenäen nach Barcelona, von der katalanischen Metropole südlich die Küste entlang nach Valencia und dann nordwestlich nach Pamplona. Dort endet die zweite Etappe und die Dritte beginnt, die dann entlang der französischen Atlantikküste sowie durch Belgien und die Niederlande bis zum Zielort Amsterdam führt … Die ganze Geschichte, gibt es in der neuen Ausgabe: BOLD THE MAGAZINE No. 38

Mit dem Kia Stinger von der Spree bis zur Moldau


Der Tag ist sonnig und warm, aber nicht zu heiß, als wir mit dem Kia Stinger 3.3 T-GDi AWD von Berlin aus zu unserem Roadtrip an die Moldau starten. Wir fahren direkt auf die Autobahn, denn Dresden liegt mit auf unserem Weg und ist allemal einen Zwischenstopp wert. Nach gut zweieinhalb Stunden erreichen wir die Elbe-Stadt bei strahlendem Sonnenschein, was zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) keine Selbstverständlichkeit war, denn die Stadt liegt in einem Talkessel. Die damaligen Autoabgase und das Heizen mit Kohle sorgten regelmäßig für dicke Luft, so dass die Sonne hier seltener schien als im Rest der Republik. Die Tallage sorge zudem für die Abschirmung jeglichen West-Empfangs, so dass nur Ost-Sender gesehen und gehört werden konnten, was Dresden den Beinamen „Tal der Ahnungslosen“ einbrachte … mehr gibt es in der Ausgabe: BOLD THE MAGAZINE No. 38

ART DÜSSELDORF 2018


Nicht weniger als 91 etablierte und junge Galerien aus 19 Ländern zeigen moderne, Post-war und zeitgenössische Kunst in den spektakulären Hallen des ehemaligen Industriegeländes Areal Böhler. Die ART DÜSSELDORF findet in ihrem 2. Jahr statt, sie positionierte sich hier 2017 als gewichtige und innovative Plattform für Sammler, Galeristen und Kuratoren. Sie profitiert erneut von der wirtschaftlichen Attraktivität der NRW-Landeshauptstadt, einer äußerst aktiven Kunstlandschaft und dem einzigartigen Veranstaltungsort mit offenem Space der  Industrie-Ausstellungshallen. Die Art Düsseldorf schafft es wohl erneut, mit der Präsentation erstklassiger junger und etablierter, internationaler und regionaler Kunst sowohl Ausstellern als auch Kunstinteressierten ein unvergleichliches Erlebnis zu bieten. Zum Rahmenprogramm der Messe zählen Führungen und Talks über Kunst, Sammeln und Kulturpolitik. Mit der APP zur  Art Düsseldorf können während des Rundgangs auf der Messe die Kunstwerke gescannt und Informationen dazu abgerufen werden. Location: Areal Böhler, Hansaallee 321, 40549 Düsseldorf. Laufzeit: 16. bis 18. November 2018. Art Fair: www.art-dus.de und  www.instagram.com/artduesseldorf/  Service Düsseldorf-Tourismus: www.duesseldorf-tourismus.de/messe/art-duesseldorf/

Image Credits: (Bilder 1 – 5) ART DÜSSELDORF 2018: BOLD THE MAGAZINE, H. G. Teiner

NIKI DE SAINT PHALLE IN MONS


Eine großartige Ausstellung einer großen Ausnahme-Künstlerin ist aktuell im belgischen Mons, der europäischen Kulturhauptstadt des Jahres 2015, zu sehen: Unter dem Titel „Ici tout est possible – hier ist alles möglich“ zeigt das BAM – Musée des Beaux-Arts Mons – eine umfassende Werkschau von Niki de Saint Phalle. Ihre besondere feministische Sicht ist mit viel Humor und auch mit einiger Bitterkeit verbunden. Die leuchtende Farbigkeit und die pralle Sinnlichkeit ihrer Nana – Figuren sind nur ein Teil ihres inhaltlich weitgefächerten Werkes. In den großzügigen Räumen, des 2013 neueröffneten und überzeugende architektonische Akzente setzenden BAM – Museumsbaus, gibt es jetzt die Gelegenheit, diese facettenreiche Künstlerin neu zu entdecken. Provokant waren ihre frühen „Shooting Paintings“; auf Objekte mit eingearbeiteten Farbbeuteln wurde geschossen, die Farbe ergoss sich über die Objekte. Die ersten Nana – Figuren wurden dann 1964 in Paris ausgestellt: Monströs, heiter und in poppiger Bemalung. “Alle Macht den Nanas”, damit griff Niki de Staint-Phalle die politischen Strömungen ihrer Zeit auf, die sozialkritischen Ideen der Frauenbewegung. Unser BOLD – Tipp: Ein langes Wochenende in Mons und die zahlreichen Kulturevents, den belgisch-frankophilen Lifestyle und die hervorragende Esskultur genießen. Ausstellung: NIKI DE SAINT PHALLE – ICI TOUT EST POSSIBLE. Location: BAM – Musée des Beaux-Arts Mons, Rue Neuve, 8, 7000 Mons. Laufzeit bis 13. Januar 2019: www.bam.mons.be  Belgien Tourismus Wallonie: www.belgien-tourismus-wallonie.de Hotelempfehlung: Dream Hotel www.dream-mons.be  Anreise: Thalys www.thalys.com

Image Credits: Fotos 1 bis 5: Ausstellungsimpressionen Niki de Saint Phalle, BAM – Musée des Beaux-Arts Mons, BOLD THE MAGAZINE, H. G. Teiner; (Bilder 1 und 3) Details aus „Last Night I had a Dream, 1968 – 1988; (Bild 2)  Vordergrund: „Nana Boule“, 1966 – 1968;  (Bild 4) Shooting Painting – „Venus de Milo – New York, 4. May 1962; (Bild 5) „Fontaine aux Nana“, 1974

Land of Land Rovers


Aus Anlass des 70. Geburtstags der britischen Geländewagenmarke erreichte jetzt eine Expedition das „Land of Land Rovers“ im indischen Teil der Himalajaregion. Hier stellt seit Jahrzehnten eine Flotte von 42 Land Rover-Modellen die zuverlässige Versorgung der Bevölkerung in weit abgelegenen Landgemeinden mit allem Lebensnotwendigen sicher – bis hinauf auf 3636 Meter über dem Meer und dies mit sorgfältig gewarteten Klassikern, die zum Teil aus dem Jahr 1957 stammen.

31 Kilometer liegen zwischen Maneybhanjang und Sandakphu in Westbengalen. Eine vergleichsweise kurze Distanz, die für die Bewohner der indischen Himalajaregion jedoch nur mit enormen Schwierigkeiten zu überwinden ist. Denn die beiden Orte verbindet eine steile und felsige Piste. Furchterregende Steigungen, wahlweise staubige oder schlammige Schotterpfade und tückische Witterungsbedingungen machen jede Tour zum Abenteuer – zumal die abgelegene Landgemeinde Sandakphu auf einer Höhe von 3.636 Metern im Himalaja thront.

Beim Transport von Menschen und allen lebensnotwendigen Gütern vertrauen die Einwohner seit Jahrzehnten auf Land Rover: Eine Flotte von derzeit 42 Fahrzeugen der britischen 4×4-Spezialisten stellt die Versorgung zu jeder Jahreszeit sowie über Stock und Stein zuverlässig sicher. Die klassischen Land Rover-Modelle werden gehegt, gepflegt und sorgfältig gewartet. So verwundert es kaum, dass Land Rover der Serie I aus dem Baujahr 1957 hier nach wie vor den täglichen Einsatz versehen. Link: www.jaguarlandrover.de

Luxuriöse Auszeit


Bergchalet Schmiedalm in Saalbach-Hinterglemm: Tiefromantisch liegt die Schmiedalm auf 1.320 Metern Höhe in den Kitzbüheler Alpen. Auf dem sonnenverwöhnten Plateau am Zwölferkogel bietet das Luxuschalet auf 370 Quadratmetern Platz für bis zu zehn Personen. Während im Sommer Wanderwege durch die traumhafte Natur führen, verläuft im Winter die Skipiste direkt am Haus. Bei der Innenausstattung wählte Gastgeberin Jacky Hasenauer einen Mix aus authentisch-traditionellen Elementen kombiniert mit modernster Technik und Annehmlichkeiten wie einem beheizten Pool, vollausgestattetem Ski-Raum oder dem Privatkoch, der auf Wunsch für Gäste exklusiv den Kochlöffel schwingt. Link: www.unterschwarzach.at

The Scottish Highlands


Nach einem kurzweiligem Flug landen wir in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Neben der mittelalterlichen Altstadt weist die Stadt auch eine elegante georgianische New Town mit Gartenanlagen und neoklassizistischen Gebäuden auf. Über der kompakthügeligen Stadt thront das Edinburgh Castle. Die Burg beherbergt die schottischen Kronjuwelen und den „Stein der Vorsehung“, der bei der Krönung der schottischen Könige zum Einsatz kam. Unsere Tour führt uns von Edinburgh, in die schottischen Highlands – die Heimat von „The Glenlivet“ – und zeigt neben der beeindruckenden Landschaft, Ursprung und Herstellung eines der weltweit besten Single Malt Whiskys … mehr in der aktuellen Ausgabe: BOLD THE MAGAZINE No. 37

Sonnenalp Resort im Allgäu


Das Fünf-Sterne Sonnenalp Resort in Ofterschwang im Allgäu begeistert Gäste ab sofort mit einem beeindruckenden Wellness-Park auf 16.000 Quadratmetern. Eingebettet in die sanfte Naturlandschaft und mit faszinierendem Panoramablick auf die schönsten Gipfel der Region präsentiert sich das Flaggschiff der Allgäuer Hotellerie mit einem komplett überarbeiteten Konzept in Sachen Wellness.

Abgeschlossen sind auch die erfolgreiche Renovierung aller 218 Zimmer und Suiten sowie die Erneuerung der Aussenfassade. Das Gastgeberpaar Anna-Maria und Michael Fäßler blickt stolz auf das vor zehn Jahren selbst gesteckte Ziel für April 2019, den Startschuss des 100-jährigen Sonnenalp-Jubiläums. Denn die Sonnenalp erstrahlt bereits über ein halbes Jahr früher komplett in neuem, modernem Gewand. Die einzigartige Wasserlandschaft mit eigenem Bergsee, diversen Pools für Groß und Klein, Whirlpools und zahlreichen Plätzen zum Verweilen, ist dabei die bedeutendste Veränderung. Für Erwachsene ab 16 Jahren wurde der Outdoorbereich zudem noch um ein Natur-Spa mit Panoramasauna sowie eigenem Ruhebereich im Inneren des Hotels ergänzt. So ergibt sich eine perfekte Ergänzung zu den vielfältigen Indoor-Spa-Angeboten auf höchstem Niveau im Bereich Bodytherapie, Kosmetik und medizinischer Behandlung. Für das perfekte Urlaubsfeeling sorgt zudem das neu geschaffene Platzangebot mit ausreichend Liegen, gemütlichen Loungemöbeln und stylishen Sonnendecks aus Holz. Familien und Kinder freuen sich über einen großzügigen Naturspielplatz zum Klettern, Schaukeln, Balancieren und Toben. Leichte Gaumenfreuden bescheren das neu gestaltete Pool-Restaurant Anna’s, die Pool-Lounge und der Kiosk Salettl. Üppig angelegte Pflanzbeete und hochragende Bäume aller Art sorgen für eine harmonische Trennung von Ruhe- und Aktivbereichen für Gäste jeden Alters. Link: www.sonnenalp.de

Myconian Kyma


Nur einen Steinwurf von der Innenstadt Mykonos’ entfernt liegt das 81-Zimmer Hotel – ein Ruhepol zum geschäftigen Treiben der Chora. Von jedem Winkel des Resorts lässt sich der Blick auf die Berge der Insel und das Blau der Ägäis genießen, während das Team sich um das Wohl der Gäste sorgt. Das Myconian Kyma ist ein perfekter Ausgangspunkt für einen Tag in den verwunschenen Gassen des Inselstädtchens, eine Tagestour auf die Nachbarinsel Delos und auch die schönsten Strände sind nur wenige Minuten entfernt. Boot mieten, Reitstunden buchen oder ein Helikoptertrip über die umliegenden Inseln? Der Concierge macht es möglich. Hinzu kommt die klassische Bauweise in strahlendem Weiß, private Jacuzzis, ein Weltklasse Steakhouse, ein Thalasso Spa und ein “instagrammable” Infinity Pool – hört sich nach perfektem Urlaub an. Link: www.designhotels.com

1 2 3 11
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.