TRAUMSTRAND DER KARIBIK


Die ausgedehnten Strände mit feinem Korallensand und die Schatten spendenden Kokosnusspalmen darauf  bieten sich für einen entspannten Urlaub unter karibischer Sonne geradezu an. Hier wartet ein Karibikfeeling de Luxe: Der Playa Bavaro – Traumstrand bietet den besten Ausgangspunkt zum Relaxen, Sonnenbaden, Schwimmen und für weitere Wassersportaktivitäten. Punta Cana liegt an der Südostspitze der Insel Insel Hispaniola der Großen Antillen und gehört zu den angesagtesten Beachlocations der Dominikanischen Republik: Luxuriöse Resorts, genug Platz an den langen Stränden und große Süßwasserpools lassen Freude aufkommen. Karibikfeeling kommt darüber hinaus an einer der vielen Strandbars auf, mit fruchtigen Cocktails und kreolischen oder internationalen Spezialitäten. All-In auf hohem Niveau ist hier zu Hause. Der nahe Airport Punta Cana erleichtert zusätzlich die Anreise per Direktflug aus Europa. Das Barceló Bávaro Palace ist ein weitläufiges Resort mit gepflegtem Strand und bietet großzügige Appartements mit Blick zur Meerseite. INFO BARCELÓ HOTELS: www.barcelo.com/de/  INFO DOM REP: www.godominicanrepublic.com/de/

Image Credits: Fotos 1 bis 5: BOLD THE MAGAZINE, H. G. Teiner

BLACK AND WHITE


Grau sei „die ideale Farbe“ – so sagte es einmal der Künstler Gerhard Richter. Die monochrome Malerei ist ein über die Jahrhunderte wiederkehrendes Thema und es hält einige Überraschungen bereit. Beginnend mit der mittelalterlichen Grisaille-Glasmalerei geht die Ausstellung in sieben Themenschwerpunkten der Frage nach, warum sich Künstler verschiedenster Epochen für eine Reduzierung auf Schwarz-Weiß entschieden haben und warum dies bis heute die Betrachtenden in besonderer Weise fasziniert. Die mit Leihgaben aus internationalen Museen und privaten Sammlungen bestückte Schau präsentiert Gemälde  von Andrea Mantegna, Peter Paul Rubens, Rembrandt van Rijn, Giovanni Battista Tiepolo und Edgar Degas. Zu sehen sind ebenso Werke moderner und zeitgenössischer Künstler wie Jackson Pollock, Josef Albers, Heinz Mack und Gerhard Richter sowie zwei begehbare Installationen. Ein besonderer Höhepunkt ist dabei die Rauminstallation „The Collector’s House“ des belgischen Künstlers Hans Op de Beeck. Ausstellung: Black & White. Von Dürer bis Eliasson. Laufzeit bis 15. Juli 2018. Location: Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4-5, 40479 Düsseldorf. Links: www.smkp.de

Image Credits: (Bilder 1 – 5) “The Collector’s House“ von Hans Op de Beek, 2016, Skulpturale Installation, Mixed Media, 4 × 20 × 12,5 m, Ausstellungsimpressionen 2018, BOLD THE MAGAZINE, H. G. Teiner

 

VIVA ROMA!


Eine Reise in die wallonische Region Belgiens, in das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Lüttich oder Liège, lohnt sich derzeit besonders, um einen inspirierenden Trip in die Kunstgeschichte zu unternehmen: Die international bedeutsame Ausstellung VIVA ROMA! im Kunstmuseum La Boverie ist in Zusammenarbeit mit dem Louvre in Paris entstanden. Hier ist ein Rom aus der Sicht europäischer Maler zu sehen – auf die Spuren der „Grand Tour“. Im Mittelpunkt steht die magische Anziehungskraft der italienischen Stadt und ihr unmittelbarer Bezug zur Antike. Diese Künstler*innen waren die Wegbereiter des heutigen Tourismus – zwischen dem 17. und dem 20. Jahrhundert ist die „Reise nach Rom“ eine absolute Quelle der Inspiration. Über 150 Werke laden uns auf die Reise ein, sie stammen aus dem Louvre und aus fast 50 internationalen Museen, darunter das Getty Museum in Los Angeles, das Fine Arts Museum of San Francisco und das Thorvaldsen-Museum in Kopenhagen. Ausstellung: VIVA ROMA! Bis 26. August 2018. Location: LA BOVERIE, Parc de la Boverie 3, B-4020 Lüttich. Link: https://de.laboverie.com/

Image Credits: (Bild 1 – 5) Ausstellungsimpressionen 2018, BOLD THE MAGAZINE, H.G. Teiner

PORSCHE DESIGN HUAWEI Mate RS


Das PORSCHE DESIGN HUAWEI Mate RS setzt mit der charakteristischen Designsprache von Porsche Design sowie der innovativen Technologie und Qualität von HUAWEI einen neuen Standard im Bereich der High-End-Smartphones. Zukunftsweisende Technologien und Funktionen, wie der erste duale In-Screen-Fingerabdrucksensor, die erste mobile Computing-Plattform für künstliche Intelligenz (KI) sowie die Leica Triple-Kamera beeindrucken auf ganzer Linie.

„Die Produkte von Huawei und Porsche Design stehen für Präzision und Perfektion mit intelligenter Funktionalität und exklusivem Design“, so Jan Becker, CEO Porsche Design Group. „Dank der intensiven Zusammenarbeit unserer beiden Unternehmen ist es uns gelungen, mit dem PORSCHE DESIGN HUAWEI Mate RS ein zukunftsweisendes Gerät zu entwickeln.“

Das außergewöhnliche Smartphone ist gemäß höchster Qualitätsstandards gefertigt: Jedes Detail ist so gewählt, dass es stets das bestmögliche Erlebnis hinsichtlich Leistung und Ästhetik bietet. Schon der Name macht das deutlich: „RS“ steht in der Welt des Porsche Motorsports für maximale Performance auf der Rennstrecke. Das stilvolle symmetrische Design des PORSCHE DESIGN HUAWEI Mate RS mit einem 6,1-Zoll Curved OLED-Display und einem gebogenen 3D-Glaskörper erinnern an die fließenden Linien des berühmten Porsche 911. Der nahtlose Übergang von Glas zu Rahmen unterstreicht die Porsche Design-Philosophie des Purismus‘ und gepflegten Understatements. Links: www.huawei.com, www.porsche-design.com

IRVING PENN


Mit 17 Jahren beginnt Irving Penn (1917 – 2009) ein Studium der Gestaltung in Philadelphia und arbeitet ab 1943 für das renommierte Vogue – Fashion Magazine. Noch im selben Jahr kann Penn bereits sein erstes Cover fotografieren. Es folgen mehr als 160 Titelbilder und unzählige Modeaufnahmen für die Vogue. Penns Modefotografien machen ihn international bekannt, sein Interesse für die Menschen führte ihn auch in ferne Länder, wie 1948 nach Peru sowie in den Jahren zwischen 1967 und 1971 nach Neuguinea und Marokko. Neben seinen ethnographischen Studien hat Penn eine Serie weltbekannter Persönlichkeiten aus Kunst, Film, Literatur und Musik fotografiert. Ob Salvador Dalí, Audrey Hepburn oder Saul Steinberg – er fotografiert sie stets vor neutralem Hintergrund. Penn gilt als der einflussreichste Fotograf des 20. Jahrhunderts: Durch seine eigene Handschrift mit einer streng reduzierten Ästhetik ist er bis heute stilprägend und beeinflusste unzählige Nachfolger. Die Schenkung von rund 190 Arbeiten der Irving Penn Foundation an das Metropolitan Museum of Art bildet den Kern der Ausstellung, darunter auch die mittlerweile weltbekannten Studien von Lisa Fonssagrives-Penn, sie war das gefragteste Fotomodell der Zeit und die Ehefrau und Muse von Irving Penn. Die Ausstellung wird von einer umfassenden Monografie begleitet, erschienen im Schirmer/Mosel Verlag in München und herausgegeben von Maria Morris Hambourg und Jeff L. Rosenheim. Ausstellung: Irving Penn . Centennial. Der Jahrhundertfotograf. Laufzeit bis 01.07.2018. Location: C/O Berlin Foundation, Amerika Haus, Hardenbergstraße 22–24, 10623 Berlin. Link: www.co-berlin.org

Image Credits: (Foto 1)  Girl with Tobacco on Tongue (Mary Jane Russell), New York, 1951 © Condé Nast; (Foto 2) Nude No. 58, 1949-50 © The Irving Penn Foundation; (Foto 3) Ballet Society, New York, 1948 © Condé Nast

ART COLOGNE 2018


Die 52. Ausgabe der renommierten und gleichzeitig innovativen Kunstmesse ist in Köln für Kunstenthusiasten, Käufer und Sammler eröffnet. Dieser internationale Kunstmarkt ist die Mutter der Messen für zeitgenössische Kunst. Das spannende Angebotsspektrum reicht von den Highlights der Klassischen Moderne bis hin zu den aktuellsten Trends der Contemporary Art. Inspiration und Investment: Die ART COLOGNE schafft eine sichere Balance zwischen Kunst und Kommerz. Das Motto ist Programm: Kunst entdecken, erleben, erwerben. Die ART COLOGNE bietet klar unterschiedene Angebotssegmente, im Mittelpunkt steht der Sektor GALLERIES mit der Kunst der Klassischen Moderne und Nachkriegskunst bis hin zur modernen und zeitgenössischen Kunst der etablierten Galerien. Der Bereich NEW POSITIONS, ein Förderprogramm, ermöglicht es jungen Künstlern ihre Arbeiten in eigenen Förderkojen neben den Ständen ihrer Galeristen zu präsentieren. Der Sektor NEUMARKT ist die zentrale Plattform für „cutting edge art“ der jungen Galerien. ART COLOGNE – 52. Internationaler Kunstmarkt. 19. bis 22. April 2018. Location: KOELN MESSE, Messeplatz 1, 50679 Köln. Link: www.artcologne.de

Image Credits: (Bild 1)  Impression von der ART COLOGNE 2017, Eingang Süd (Bild 2) Hajime Sorayama, Sexy Robot _1/3 scale_aluminum_A, 2016, aluminum, stainless, 34 x 27 x 25 cm. Courtesy: Nanzuka Gallery, Tokyo (Bild 3) Roy Lichtenstein, Nude Reading, 1994, Reliefdruck, 60,7 x 77,1 cm. Courtesy: Galerie Boisserée, Köln (Bild 4) Attila Szűcs, The sound of the missing piano, 2017, oil on canvas, 200 x 240 cm. Courtesy: the Artist and Erika Deak Gallery, Budapest (Bild 5) Impression Messehalle, BOLD, H.G. Teiner

Individuell


Für all die Pendler und Pendlerinnen die täglich mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad unterwegs sind gibt es jetzt den neuen, vom Schwerverkehr inspirierten FREITAG Rucksack F155 CLAPTON. Dieser ist nicht nur wasserabweisend und robust wie die Lastwagenplanen, aus denen er geschnitten ist, sondern hebt als rezykliertes Unikat seine TrägerInnen aus der grauen Pendlermasse hervor. Und wenn’s dunkel wird, sticht der coole FREITAG Rucksack, dank der reflektierenden Konturmarkierung, wie ein LKW auf der Autobahn jeder drohenden Gefahr gleich warnend ins Auge. F155 CLAPTON ist der Halbprofi unter den FREITAG Bike-Messenger-Rucksäcken. Dabei bezieht sich das «halb» nur auf das Volumen, das auf pendlergerechte 18 Liter reduziert wurde. Was Komfort und Funktionalität angeht, ist er mit der gesamten FREITAG Profi-Velokuriertaschen-Erfahrung der vergangenen Jahrzehnte vollgestopft. Weitere Infos und Produkte auf Link: www.freitag.ch

A STYLE OF HER OWN


Die Mode-Fotografin Louise Dahl-Wolfe brachte die Models heraus aus den künstlich beleuchteten Studios und mitten hinein in lebendige Outdoor-Locations. Sie war eine der ersten, die im Freien und mit natürlichem Licht arbeitete, außerdem brachte sie einen modernen Blick in die Modefotografie, einen eher entspannten und gleichzeitig persönlichen Blick. Sie zeigte die Pariser Couture an sportlich durchtrainierten Körpern und etablierte neue Bildformen der Natürlichkeit und des weiblichen Selbstbewusstseins. Sie zeigte Mode, die casual und bequem war, und die den zunehmend aktiven und unabhängigen Lebensstil der Frauen wiedergab, sie trug damit zur Etablierung eines neuen Frauenbildes in den USA bei. Dahl-Wolfe arbeitete in New York City als feste Fotografin ab 1936 für Harper’s Bazaar, hier publizierte sie mehr als 3000 Schwarzweißfotografien, 600 Farbfotografien und 86 Cover; ab 1958 arbeitete sie für Sport’s Illustrated und für die Vogue. Die Ausstellung präsentiert Fotografien aus den Jahren 1931 bis 1959: Mit Porträts, Akten, Modefotografie und Dokumentarfotografie gibt es hier einen umfassenden Einblick in das Schaffen dieser außergewöhnlichen Fotografin. Ausstellung: LOUISE DAHL-WOLFE – A STYLE OF HER OWN. Laufzeit bis 20. Mai 2018. Location: NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, D-40479 Düsseldorf. Link: www.nrw-forum.de

Image Credits: (Bild 1)  Twins at the Beach, Nassau, 1949. Photograph by Louise Dahl-Wolfe. Collection Staley Wise Gallery. © 1989 Center for Creative Photography, Arizona Board of Regents. (Bild 2) Suzy Parker by the Seine, Costume by Balenciaga, 1953. Photograph by Louise Dahl-Wolfe. Collection Staley Wise Gallery. © 1989 Center for Creative Photography, Arizona Board of Regents. (Bilder 3, 4) Ausstellungsimpressionen, BOLD, H.G. Teiner  

PIZZA IS GOD


Pizza ist das Überlebensmittel der Internet-Generation – bereits 1993 konnte Pizza im Netz bestellt werden. Pizza ist Kult, ist Popkultur, ist ein Teil der Kunstgeschichte und jetzt ist sie sogar offiziell als Weltkulturerbe anerkannt. 2015 gab es den ersten Pizza Pavillon auf der Biennale in Venedig. Im Netz ist die Pizza heute eines der beliebtesten und bekanntesten Memes. Mit der Ausstellung “Pizza is God” widmet das NRW-Forum jetzt in Düsseldorf dem Pop-Phänomen Pizza eine umfassende und internationale Ausstellung – in den Genres Malerei, Fotografie, Netzkunst, Video und Performances. „Pizza is God“ präsentiert die jüngere visuelle Geschichte der Pizza sowie die aktuellen Arbeiten zeitgenössischer Künstler*innen. „Pizza is God“ wurde konzipiert von den Künstlern Mikkel Carl und Paul Barsch, sowie den Kuratorinnen Marie Nipper und Konstanze Schütze. „Oh, ich glaube fest daran, dass uns Pizza retten kann…“, die Düsseldorfer Band Antilopen Gang hat der Pizza eine regelrechte Hymne gewidmet: www.youtu.be/  Ausstellung: PIZZA IS GOD. Laufzeit bis 20. Mai 2018. Location: NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, D-40479 Düsseldorf. Link: www.nrw-forum.de

Image Credits: (Bild 1) Ausstellungsansicht Pizza Is God © NRW-Forum Düsseldorf / Foto B. Babic; (Bild 2) © Jennifer Chan: Big Sausage Pizza I, 2013 (Bilder 3, 4) Ausstellungsimpressionen, BOLD, H.G. Teiner  

1 2 3 88
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.