Tag Archives: ContemporaryArtRuhr

C.A.R. 2017


Ein pulsierendes Kunst-Wochenende erwartet die Besucher der heute eröffnenden Kunstmesse C.A.R. Die contemporary art ruhr ist eine Kunstmesse mit leidenschaftlicher Seele und handfesten Angeboten auf dem spannenden Welterbeterrain der Zeche Zollverein in Essen. Mit ihrem hervorragenden Ausstellungskonzept des Open space, mit den sich den Besuchern und der Industriearchitektur weit öffnenden Ständen, steht die C.A.R. für betont offenen Austausch zwischen Besuchern, Künstlern und Ausstellern. Im elften Jahr der C.A.R. sind hier wieder spannende Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Zeichnung und Grafik, Installationen, Video und Performance zu entdecken. Eine Messe für Neugierige und Sammler zugleich. Galerien, Kunstprojekte und Künstler aus dem Rheinland, dem Ruhrgebiet und darüber hinaus, aus Polen, Belgien, Italien, Frankreich, der Schweiz und Israel erwarten Sie! Ein besonderer Tipp gilt dem C.A.R. Super Saturday: Am 28.10., von 13 bis 17 Uhr, gibt es speziell für diesen Tag geschaffene Angebote, z. B. sind Editionen und Unikate zu einem einmalig günstigen Preis zu erwerben, Kunstführungen und Künstlergespräche bieten weitere gute Gelegenheiten, in den Kunstmarkt einzusteigen. C.A.R. 2017 – Die innovative Kunstmesse. 27. Bis 29. Oktober 2017. Opening: Freitag, 27.10. – 20 Uhr. Location: Hallen 5, 6, 8, 12 und SANAA-Gebäude auf dem Welterbe Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen. Link: www.contemporaryartruhr.de

Image Credits: (Bilder 1 bis 4) Impressionen –  C.A.R. Herbst 2016, © BOLD THE MAGAZINE, H. G. Teiner

MEDIA ART FAIR IN ESSEN


Auf der außergewöhnlichen C.A.R. Medienkunstmesse auf Zollverein in Essen zeigen bis zu einhundert Medienkünstler aus aller Welt ihre Werke. Die Organisatoren, Silvia Sonnenschmidt und Thomas Volkmann, laden zu einem inspirierenden Stelldichein in spektakulärer Industriekulisse. Veranstaltungsort ist die außergewöhnliche Architektur der Kokerei-Mischanlage, in der ehemals Kohle für die Koksproduktion verarbeitet wurde. Heute ermöglichen die durchbrochenen rauen Betonwände der Kohlebunker faszinierende Durchblicke auf einen Kunstmix, der aus dem Rahmen fällt. Zum elften Mal findet in diesem Jahr die fein abgestimmte Melange aus Kunstschau und Verkaufsmesse statt: Innovative Galerien, Kunstprojekte, Kunsthochschulen und C.A.R. – Talente präsentieren ihre interessantesten Arbeiten jenseits der klassischen Kunstsparten; von Fotografie, Videokunst, Installationen, Netzkunst, Klanginstallation und Lichtkunst bis hin zur Performanceart. CONTEMPORARY ART RUHR – Medienkunstmesse & Foto-Special 2017: Die Eröffnung findet statt am Freitag, den 12. Mai ab 20 Uhr – an den Messetagen, Samstag, 13. und Sonntag, 14. Mai, ist die Kunstschau von 11 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Location: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], Mischanlage [C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen. Link: www.contemporaryartruhr.de

Image Credits: C.A.R., Medienkunstmesse, Mischanlage, Fotos: Matthias Duschner, Stiftung Zollverein; C.A.R. Talente: Chong Zhang, zehnteilige Installation: Gletscher, 2017, daraus: Kether, 110 x 20 x 20 cm, Levitation mit Eisenpulver, 2017; VERVERS gallery, Amsterdam: André Terlingen | The Shining Star of Chongjin, Chongjin, North Korea / 10.08.2016; Galerie Directors Lounge, Berlin: Julia Murakami, The Berlin Series – The Seven Deadly Sins: Tristitia (Sloth), Fotoabzug auf Barytpapier, 33 x 50 cm, Ed. von 7 + 1AP (Detail)

CONTEMPORARY ART RUHR


Ein fester Termin für Kunstenthusiasten und ein Tipp der BOLD – Redaktion: Die contemporary art ruhr, kurz die C.A.R., ist die innovative Kunstmesse im Herbst und findet mitten im Ruhrgebiet statt. Eine Kunstmesse mit leidenschaftlicher Seele und handfesten Angeboten auf dem spannenden Welterbeterrain der Zeche Zollverein. Mit ihrem Ausstellungskonzept des Open space, mit den sich den Besuchern und der Industriearchitektur weit öffnenden Ständen, steht die C.A.R. für offenen Austausch zwischen Besuchern, Künstlern und Ausstellern. Im zehnten Jahr der C.A.R. sind hier spannende Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Zeichnung und Grafik, Installationen, Video und Performance zu entdecken.

Der Länderschwerpunkt mit zeitgenössischer Kunst aus Asien wird auch in diesem Jahr durch Galerien aus Südkorea vertreten Erstmalig sind Werke von vietnamesischen Künstlern auf der C.A.R. zu sehen, vertreten durch KayserTradeGalleries. Die Galerie Directors Lounge, Film-und Medienkunst-Plattform aus Berlin, stellt unter anderem die neuesten Arbeiten von Julia Murakami sowie ein exquisites Video-Programm in der C.A.R. Video-Lounge vor. Thomas Baumgärtel feiert am Stand der Galerie ART-ECK Solingen,  „30 Jahre Spraybanane“. Die C.A.R. – DIE INNOVATIVE KUNSTMESSE vom 28. bis zum 30. Oktober 2016. Am Freitag, 28. Oktober, findet die V.I.P.-Preview ab 18:00 Uhr statt, Offizielle Eröffnung & Vernissage ab 20:00 Uhr. BOLD-Special-Tipp: Der neue C.A.R. Super Saturday am 29.10. von 13 bis 17 Uhr mit limitierten Editionen, Unikaten und besonderen Kunstaktionen. Location: Hallen 5, 6, 8, 12 und SANAA-Gebäude auf dem Welterbe Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen. Mehr dazu im Heft BOLD THE MAGAZINE No.26. Link: www.contemporaryartruhr.de

Copyright und Bildnachweise: Galerie IMMAGIS – Fine Art Photography, München: Vincent Peters, Charlize Theron, New York 2008, Museum Archival Print, Format 88 x 100 cm, Lim. Ed. 7; Galerie Directors Lounge, Berlin: Julia Murakami, “Forgotten Memories of the Joyous Circus #2”, 2016, Pigment print on Hahnemühle Photo Rag, 33 x 50 cm, edition of 10 (+ 2 AP); SANAA – Gebäude, C.A.R. Opening, BOLD, H.G. Teiner, Galerie Ricarda Fox, Mülheim/ Ruhr: Horst Kistner, „bad manners“, 2016, Giclée – Pigmentdruck auf Hahnemühle Matt FineArt Ultra Smooth. Druck mit lichtechten Pigmenten auf Papier höchster Qualität. Auflage 10 + 2, print ca. 35 x 52 cm/ Passepartout 60/80 cm

CONTEMPORARY ART RUHR


Am 3. Juni öffnet die contemporary art ruhr 2016 ihre Tore. Die außergewöhnliche Medienkunstmesse & Foto-Special auf Zollverein in Essen lädt ein mit über einhundert  Medienkünstlern aus aller Welt in die einzigartige Atmosphäre des preisgekrönten SANAA-Gebäudes. Zum zehnten Mal findet in diesem Jahr der fein abgestimmte Mix aus Kunstschau und Verkaufsmesse statt: Innovative Galerien, Kunstprojekte, Kunsthochschulen und C.A.R. – Talente präsentieren ihre interessantesten Arbeiten jenseits der klassischen Kunstsparten; von Fotografie, Videokunst, Installationen, Netzkunst, Klanginstallation und Lichtkunst bis hin zur Performanceart. Die experimentell ausgerichtete Medienkunstmesse hat sich, zusammen mit der innovativen Kunstmesse für alle Sparten der zeitgenössischen Kunst im Herbst, von einer Veranstaltung in einer Halle zur größten Kunstmesse in der Region entwickelt. Die C.A.R. ist die Messe für Entdecker, die neue Positionen in kommunikativer Atmosphäre vorstellt, mit einer offenen Ausstellungssituation rücken Kunst und Kommunikation in den Mittelpunkt.

Pure Entdeckerfreude an innovativen Inhalten und Kunst als Anlagewert: Die C.A.R. Medienkunstmesse bildet die Brücke zu Beidem. Das Konzept der C.A.R. ist ein harmonischer Dreiklang: 1. fair: mit gleichen Einstiegsbedingungen für die Teilnehmer. 2. minimalistisch: mit einem offenen und puristischen Erscheinungsbild. Und 3. pulsierend: mit immer wieder neuen Einblicken in aktuelle Strömungen der zeitgenössischen Kunst. Veranstalter ist die galerie/agentur 162 mit den Inhabern Silvia Sonnenschmidt & Thomas Volkmann. Über 3000 Aussteller haben seit 2006 an den Veranstaltungen teilgenommen. 10.000 Besucher kommen jährlich zu den beiden Veranstaltungen der C.A.R. nach Essen. Parallel zum Betrieb der Kunstmesse finden Sonderausstellungen, verschiedene Events, die C.A.R. – V.I.P.-Lounge im CASINO Zollverein, die C.A.R.-Video-Lounge, sowie ein umfangreiches Rahmen-Programm statt. Die Eröffnung findet statt am Freitag, 3. Juni ab 20 Uhr, an den Messetagen, Samstag, 4. und Sonntag, 5. Juni, ist die Kunstschau von 11 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Location: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], SANAA-Gebäude [A35], Gelsenkirchener Straße 209, 45309 Essen. Link: www.contemporaryartruhr.de

Fotos / Bildnachweise: Galerie Ricarda Fox: Horst Kistner, “Fisher´s Wife”, Giclée–Pigmentdruck auf HahnemühleMatt FineArtUltra Smooth. Druck mit lichtechten Pigmenten auf Papier höchster Qualität. 55cm/85cm, Aufl. 10; SANAA, Zollverein, Außenansicht, BOLD, H. G. Teiner; SANAA, Zollverein, C.A.R., Innenansicht, BOLD, H. G. Teiner; Galerie Klose: „Georg Pieron“, Jannis Markopoulos; Galerie Directors Lounge: Julia Murakami, „Exercises in Temperance“, 2016, Pigment print on Hahnemühle, Edition of 10 (+2 AP), 45 x 30 cm

C.A.R.


Das Kunst-Space-Shuttle ist in Essen gelandet. Die contemporary art ruhr, kurz die C.A.R., ist die innovative Kunstmesse im Herbst und findet mitten im Ruhrgebiet statt. Dieses Kunstevent ist eine Messe mit leidenschaftlicher Seele und vereint den Kunstmarkt mit Herz & Verstand auf dem spannenden Welterbeterrain der Zeche Zollverein. Die C.A.R., die sich an ein junges, kunstinteressiertes Publikum wendet und ebenso an die ambitionierten Kunstsammler, präsentiert Kunst, die überraschend, unverwechselbar und vor allem auch bezahlbar ist. Ihrem Konzept, das gesamte Spektrum der aktuellen Kunst zu zeigen, vom Newcomer bis hin zur aufstrebenden oder bereits etablierten Galerie, bleibt die C.A.R. als Entdeckermesse seit ihrem Bestehen treu und erfindet sich erfolgreich im Ambiente der einzigartigen Industriearchitektur Zollvereins immer wieder neu.

Mit ihrem Ausstellungskonzept des Open space, mit den sich den Besuchern und der Industriearchitektur weit öffnenden Ständen ohne Box – Charakter, fördert die innovative Kunstschau und Verkaufsmesse die Kommunikation zwischen Besuchern, Künstlern und Ausstellern. Im neunten Jahr der C.A.R. erwartet die Besucher wieder ein pulsierendes Programm der Sonderklasse: Teilnehmer aus Deutschland und aus aller Welt, aus Südkorea, Rumänien, Schweden, Italien, den Niederlanden und Belgien, präsentieren in den Hallen 5, 6, 8, 12 und 35 (SANAA-Gebäude) zeitgenössische Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Zeichnung und Grafik, Installationen, Video und Performance.

Das in die Messe integrierte “Künstlerprogramm Ruhr” entdeckt junge Künstlerinnen und Künstler der Region, macht auf sie aufmerksam und fördert sie auf regionaler wie internationaler Ebene des Kunstmarktes. Drei ausgewählte Talente werden der Fachwelt und einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert. Diese Künstler und Künstlerinnen sind in diesem Jahr: Tania Reinicke mit der installativen Arbeit „Bild des Raums“, Gelsenkirchen, David Jankowiak mit der Foto-Serie „flatten“, Dortmund, und Gisoo Kim mit auf Fotografien gestickten Arbeiten, Essen.

Die C.A.R. – DIE INNOVATIVE KUNSTMESSE findet statt vom 30. Oktober bis zum 1. November 2015. Am Freitag, 30. Oktober, findet die V.I.P.-Preview ab 18:00 Uhr statt, offizielle Eröffnung & Vernissage ab 20:00 Uhr.

Location: Welterbe Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Link: www.contemporaryartruhr.de

Fotos: Directors Lounge, Berlin: Julia Murakami “I Could Be Bounded in a Nutshell …”, 2015, 31.5” x 23.6”; SANAA – Gebäude, innen (1), C.A.R. Opening, H. G. Teiner, eye-life GALLERY WHITE BIRCH, Seoul/ Südkorea: Young Jea Kim, One No. 2, 60x60cm, Acrylic on Canvas, 2015; C.A.R. Talente: Gerd Paulicke, Tritt an zum Tanz 2 „ Memento Mori “, 2012, 3 Figuren Masstab 1:3, h – 63 cm, auf Sockel 120 cm x 40 cm x 40 cm, Kunststoff / Holz / Stahl; SANAA – Gebäude, innen (2), C.A.R. Opening, H. G. Teiner, eye-life
Directors Lounge, Berlin, Sabine Vogel – Figurative Art, Halle 5 – Außenansicht, Halle 5 – innen: Fotos: H. G. Teiner, eye-life

MEDIA ART FAIR


Am 29. Mai geht die C.A.R. – contemporary art ruhr 2015 – mit der Medienkunstmesse & Foto- Special auf Zollverein in Essen an die Startrampe und lässt in der einzigartigen Atmosphäre des preisgekrönten SANAA-Gebäudes mit 100 Medienkünstlern aus aller Welt zum neunten Mal das Feuerwerk der innovativen Kunstschau und Verkaufsmesse in den Kunsthimmel aufsteigen. Innovative Galerien, Kunstprojekte, Kunsthochschulen und C.A.R. – Talente präsentieren ihre interessantesten Arbeiten jenseits der klassischen Kunstsparten – von Fotografie, Videokunst, Installationen, Netzkunst, Klang- und Lichtkunst bis hin zur Performancekunst. Die Eröffnung findet statt am Freitag, 29. Mai ab 20 Uhr, an den Messetagen, Samstag, 30. Mai und Sonntag, 31. Mai, ist die Kunstschau von 11 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Link: http://contemporaryartruhr.de/

FREE THE MOON, das ist ein inspirierendes, aufstrebendes Kunstprojekt, welches die Medienmesse C.A.R. präsentiert. Es soll in den Weltraum gehen, wahrhaftig auf den Mond. Luna Skrabs ist die Figur, die im – echten – Raumanzug für die Durchführung des ambitionierten Projektes steht. Für Ihre Reise hat sie das Jahr 2025 anvisiert. Sie braucht für die Realisierung 10 Milliarden Euro. Ihr Ziel: Sie möchte den Mond von den US-Flaggen befreien, da diese für eine Eroberungshaltung und Machtdemonstration stehen, welches einer freien Entfaltung der wirklichen menschlichen Möglichkeiten entgegen steht.

Der Mond soll wieder allen gehören, um sein Potential als Projektionsfläche für das Visionäre und das Gemeinsame zu entfalten – das steht für eine bessere Welt. Allein diese Vision entfaltet die positiven Kräfte der Veränderung. Zuerst im Kopf – und dann geht es hinauf auf den Mond. Scheinbar unmögliche Dinge werden möglich. „Das Moment, in die Realität einzugreifen, das interessiert mich“, sagt Luna Skrabs und: „Der Mond gehört niemandem“, so ihre Überzeugung. Eine Crowdfunding-Kampagne dient der Realisierung: Erhält das Projekt bis zum 03.07.2015 17:26:40 MEZ mindestens 9.999.999.999,99 € wird es finanziert. Link: http://www.visionbakery.com/freethemoon

Fotos: BOLD THE MAGAZINE, © H. G. Teiner