Tag Archives: DeichtorHallenHamburg

STREET PHOTOGRAPHY EXTREM


Der urbane Dschungel mit seinen Subkulturen, Verlockungen und Risiken: Dieses Thema verfolgen die drei fotografischen Positionen von Ken Schles, Jeffrey Silverthorne und Miron Zownir, die im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg zu sehen sind. »Silverthorne, Schles und Zownir berühren gesellschaftliche Tabus, die wir meiden. Mit der Kraft des radikalen Blicks wird die Wirklichkeit in unser Bewusstsein zurück katapultiert und damit wieder Teil unserer Existenz«, so Ingo Taubhorn, Kurator der Ausstellungen.

Im Zentrum der Ausstellung von Ken Schles (geb. 1960) stehen die zwei Werkgruppen »Invisible City« und »Night Walk«, die der amerikanische Fotograf Ende der 1980er Jahre in New York fotografierte. Sie zeigen in einer Art persönlichem Tagebuch das Leben in der Lower East Side über den Zeitraum von zehn Jahren. Es sind packende Darstellungen einer verschwundenen, schockierend harten und vielfältigen Welt, zu der nur Wenige Zutritt hatten. Das fotografische Werk Jeffrey Silverthornes (geb. 1946) stellt pointiert existenzielle Lebensfragen nach Identität, Geschlecht, Liebe, Gewalt, Sexualität und Tod. Seine Themen findet er an der Grenze zu Mexiko oder in New York, in Leichenschauhäusern oder in Bordellen, bei Transvestiten und Transsexuellen. Miron Zownir (geb. 1953), gehört seit mehr als 30 Jahren zu den radikalsten Fotografen der Gegenwart. In seiner drastischen und düsteren fotografischen Sprache beschreibt Zownir die Parallelwelten von Außenseitern und Verlorenen in der Schattenwelt westlicher Metropolen wie Berlin, New York, London und Moskau. Es sind die Nachtseiten des menschlichen Daseins, die existenziellen Ausnahmezustände und Grenzsituationen, die der Fotograf aufspürt und sichtbar macht. KEN SCHLES / JEFFREY SILVERTHORNE / MIRON ZOWNIR. HAUS DER PHOTOGRAPHIE – Deichtorhallen Hamburg, Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg. Bis zum 7. August 2016. Link: www.deichtorhallen.de

Fotos / Bildnachweise: Ken Schles, Drowned In Sorrow, 1984. © Ken Schles;  Ken Schles, Limelight, 1983 © Ken Schles; Jeffrey Silverthorne, Kissing, Dallas Cowboys, Nuevo Laredo, Texas-Mexico, 1986. 50 x 40 cm, cibachrome. © Jeffrey Silverthorne. Courtesy Kehrer Galerie; Miron Zownir, NYC 1982. © Miron Zownir

VISUAL LEADER


Aufregende Fotos, herausragende Magazinbeiträge, innovative Websites und Werbekampagnen – das Beste, was in den letzten zwölf Monaten in deutschen Zeitschriften, Zeitungen und Online-Medien publiziert wurde: Zum 13. Mal sind 2015 im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg die Nominierten und Gewinner der LeadAwards in der Ausstellung VisualLeader zu sehen. Die Ausstellung spiegelt die aktuellen Themen des Weltgeschehens wider: Eindrucksvolle Reportagen über das globale Flüchtlingsdrama, bewegende Bilder von den Krisenherden rund um den Globus, aber auch die freudige Euphorie bei Großereignissen wie der Fußball-WM oder dem Mauerfalljubiläum berühren den Betrachter. „Selten war so viel Emotion in den Bildwelten wie diesmal“, konstatiert der Jury-Vorsitzende Markus Peichl.

Als Beispiel das Foto „Hooligans“: Der russische Fotograf Andrew Lubimov dokumentiert für das Vice Magazin das Leben der Ukrainischen Hooligan-Gruppen, von denen sich dutzende unabhängig von ihren Fußballclubs organisieren. Hemmungslose Gewalt und Brutalität gepaart mit Perspektivlosigkeit sind der Alltag der Jugendbewegung des krisengeschüttelten Landes. Lubimov, geboren 1985, brauchte vier Monate um die Akzeptanz der Mitglieder der Hooligan-Gruppen zu gewinnen und er hat sie sechs Monate mit der Kamera begleitet. Und das Foto „Freiheit oder Tod“: Der 1979 geborene französische Dokumentarfotograf Olivier Jobard begleitete afghanischen Flüchtlinge bei ihrer lebensgefährlichen Reise nach Europa. Ihm gelang es, den bangen und entscheidenden letzten Moment vor dem Erreichen der griechischen Küste einzufangen. Olivier Jobard wurde international ausgestellt und hat zahlreiche Preise gewonnen, u.a. bereits zweimal im Rahmen der World Press Photo Awards.

Die Kreativität und Güte der Medienproduktion des 2015er Jahrgangs führt die Ausstellung auf rund 1.000 qm eindrucksvoll vor Augen. Als Zeichen für die besondere Qualität kann auch der zunehmende Anteil an bekannten Fotokünstlern und Illustratoren in Magazinen und Zeitungen gewertet werden, unter ihnen Roger Ballen, Thomas Demand, Roni Horn, Richard Prince, Cindy Sherman, Collier Schorr und Thomas Struth.
Die Ausstellung lädt zum entspannten Spazieren und erstaunten Entdecken durch eine Vielzahl visueller Ereignisse und kreativer Ideen ein.

VISUAL LEADER 2015 – DAS BESTE AUS ZEITSCHRIFTEN UND INTERNET – DIE AUSSTELLUNG ZU DEN LEAD AWARDS ist bis zum 9. NOVEMBER 2015 in den DEICHTORHALLEN / im HAUS DER PHOTOGRAPHIE zu sehen.

HAUS DER PHOTOGRAPHIE, Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg

Link: http://www.deichtorhallen.de/

Fotos: Außenansicht der Halle für aktuelle Kunst / Haus der Photographie; Andrew Lubimov, Hooligans. Erschienen in Vice Nr. 9/2014. Nominiert in der Kategorie Reportagefotografie des Jahres. © Andrew Lubimov; Tao Liu, o.T. Erschienen in Noah Nr. 2/2014. Nominiert in der Kategorie Reportagefotografie des Jahres. © Tao Liu; Oliver Jobard, 2013. Freiheit oder Tod. Erschienen in GEO Nr. 5/2014. Nominiert in der Kategorie Fotografie des Jahres. © Oliver Jobard