Tag Archives: Limousine

Lexus LS 500h


Der LS 500h ist in seiner aktualisierten Modellserie eine representative, funktionale und sportliche Premium-Limousine, die dem Besitzer einen entscheidenen Vorteil auf dem europäischen Markt bietet – Alleinstellung. Die von Toyota ursprünglich für den amerikanischen Markt gegründete Premium-Marke Lexus, befindet sich hierzulande zwar im Wachstum, ist aber dennoch eine Art Geheimtipp. Gerade derjenige unter den Kunden, der nicht die Klassiker des oberen Segments, sondern innerhalb der geforderten Qualitätsmerkmale auch noch Alleinstellung sucht, sollte sich den LS 500h einmal genauer ansehen: Das Flaggschiff des Herstellers ist – was der Buchstabe „h“ im Namen bereits verrät – ein Hybride. Elektromotor und 3,5l V6 bringen den Lexus LS 500h in 5,4 Sekunden von Null auf einhundert Km/h.

Äußerlich bietet der Lexus LS 500h einen sehr dynamischen und sportlichen Anblick (wir haben das Model mit dem F-Sport Paket gefahren). Die 20-Zoll Aluminium-Gussräder und die markanten Linienführungen des Exterieurs relativieren die über fünf Meter Länge und über 2,2 Tonnen Gewicht zumindest visuell. Im Innenraum dominiert ein angenehmes räumliches Gefühl, welches Lexus mit dem japanischen Wort „Omothenashi“ (zu deutsch: Gastfreundschaft) definiert. Alles ist großzügig angelegt und bietet Komfort für vier Fahrgäste. Wie es sich für eine Oberklasse-Limousine gehört, ist auch bei dem LS 500h die Sitzposition des Fahrgastes im Fond hinten rechts erweiterbar, indem der Vordersitz automatisiert vorgezogen wird. Positiv ist uns auch das 3-Souround-Referenzsystem von Mark Levinson aufgefallen. Die 23 integrierten Lautsprecher sorgen für beste Unterhaltung auch auf längeren Fahrten.

Fazit: Der LS in seiner fünften Generation, seitdem er 1989 aus dem „Projekt F1“ erstmals als LS 400 entstand, ist ein würdiger Marktbegleiter der deutschen Oberklasse-Klassiker, man achtet mit dem Hybriden etwas auf seinen ökologischen Fussabdruck und bleibt dabei repräsentativ – mit dem gewissen etwas. Link: www.lexus.de

Rolls Royce Phantom 8


Eine Galerie aus handgefertigten Porzellan-Rosen im eigenen PKW gefällig? Die 8 Generation des Rolls Royce Phantom macht dies, in Zusammenarbeit mit der traditionsreichen königlichen Porzellanmanufaktur Nymphenburg aus München, möglich. Diese Idee der Personalisierung ist der neuste Trend im oberen Segment der Luxusmanufakturen und lässt den britischen Hersteller für Oberklasse-Limousinen erneut unter Beweis stellen, was Benchmark in Sachen Extravaganz bedeutet.

Unter dem Titel „The Architecture of Luxury“ fährt die aktuelle Generation des 100-jährigen Flagships der Marke, welche auch Queen Elisabeth II. in Ihrem Fuhrpark zu schätzen weiß, mit schier unendlicher Ruhe und uns hinter dem Lenkrad durch den Süden Münchens in Richtung Starnberger See. Trotz seiner Maße ist die Dynamik des Phantom nicht zu unterschätzen. Die sich, bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h, in Kurvensituationen mitbewegenden Hinterräder, vermindern den Lenk-Radius ungemein und so erfreut sich der knapp 6 Meter lange und 2 Meter breite Eyecatcher einer deutlich verbesserten Stabilität. Der 6,75-Liter-Zwölfzylinder Ottomotor gibt den 2,6 Tonnen Leergewicht ausreichend Energie und so entspannt man sich gern auf der multifunktionalen Rückbank und betrachtet seelenruhig den Sternenhimmel, erfreut sich sicherlich aber auch einer dynamischen Ausfahrt hinter dem Steuer.

Die veränderte Kühlerhaube des Rolls Royce Phantom 8 vermittelt Kraft und Dynamik. Innen hebt vor allem die selbst gestaltbare Galerie, welche sich vor dem Beifahrer befindet, das Niveau. Der kleine individuelle und verglaste Präsentationsraum soll nach Möglichkeit die Persönlichkeit des Eigentümers widerspiegeln und ist das extravagante Highlight der Saison. Link: www.rolls-roycemotorcars.com

Gegenwart & Zukunft


Audi präsentiert den neuen A8 auf großer Bühne in Barcelona und zeigt die umfangreiche Produkt-Vielfalt der Marke, dessen Diversifizierung vor allem den Weg in eine technologisierte Zukunft eröffnet. „Kunden investieren immer mehr in Premium-Produkte, da diese mehr Luxus bieten. Der A8 ist unser Flaggschiff und macht klar, dass die Marke immer auch ein Versprechen ist. Mit dem neuen A8 zeigen wir ‚Vorsprung als Versprechen‘, indem wir den Kunden das unerwartete liefern. Audi ist bereit für das nächste Level in Mobilität und startet mit dem neuen A8 den Weg in ein neues Jahrzehnt“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Audi AG, Rupert Stadler.

Der A8 bietet für Audi die repräsentativste Basis, um sich in Sachen Technologie, gehobenem Transport und Konnektivität zu beweisen. Man versucht das Fahren zunehmend pilotiert (fahrerlos) zu gestalten, so dass die Zeit im Fahrzeug für andere Dinge wie Arbeit oder Familie genutzt werden kann. Dieses dabei neu gewonnene Zeitfenster beschreibt man bei Audi als „25 Hour“. Der neue A8 zahlt bereits jetzt schon, mit diversen integrierten Angeboten, auf diese Zukunftsvision ein: So bietet er, bis zu einer Geschwindigkeit von 60km/h, dem Fahrer die Option seine Hände vollständig vom Lenkrad zu lösen. Eigenständiges (autonomes) Einparken gehört für den Ingolstädter ebenso zur Ausstattung der Premium-Limousine. Chef-Designer Marc Lichte beschreibt am Äußeren des Fahrzeugs vor allem die stark abgesenkte Seitenlinie, welche sich jetzt zwischen den Türen befindet. Die coupéhafte, übersichtliche Form und die einheitlich-verbundenen Rückleuchten, geben dem A8 einen maskulin-markanteren Look. Für Lichte ist es ein besonderes Projekt, da es das erste eigenständig realisierte Projekt seines Teams ist, seit dem er der VW-Konzerntochter angehört.

Im Inneren zeigen sich Hölzer, der gewohnt großzügige Sitz- und Stauraum; aber natürlich ganz stark auch der stets anvisierte Technologie-Gedanke, den gerade die Audi AG so fokussiert verfolgt. Die meisten Funktionen und Anwendungen der Limousine sind fast vollständig elektronisch integriert und über eine Vielzahl an Touchscreens für alle Mitreisenden erreichbar. Man spricht hier von modernem Luxus, welcher auch klar das Thema: Zeit und Technologie anspricht. So endet auch die neue TV-Kampagne des A8 mit der Aussage: „Vergiss das Auto. Audi ist mehr!“ Das Thema „Zero Emission“ spielt ebenfalls eine tragende Rolle beim A8, der selbstredend auch als Plugin-Hybrid erhältlich ist. Hierzu verweist der Hersteller auch dezidiert auf seine hauseigene Marke: Etron, zu welcher wir in der Vergangenheit schon Modelle diverser Ingolstädter Baureihen besprochen hatten.

Präsentiert wurde der neue A8 von dem US Amerikanischen Schauspieler Kunal Nayyar, welcher vor allem aus der Hit-Serie „The Big Bang Theory“ bekannt ist. In dieser spielt er einen Technologie interessierten Forscher an einer amerikanischen Universität, dass auf die zentrale Aussage der Präsentation anspielt: Technologie, Konnektivität und Vereinfachung. Link: www.audi.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.