Tag Archives: swiss

ART ZURICH 2016


Die Kunstmesse CONTEMPORARY ART INTERNATIONAL ZURICH ist ein aufstrebender Kunstmarktplatz in der Schweiz. Seit 1999 konnte sich die Kunstmesse mit Qualität und Internationalität als Fach- und Publikumsmesse in Zürich etablieren und kontinuierlich Publikum  dazugewinnen, im Vorjahr kamen 20.000 Interessierte. Die 18te Ausgabe der Publikums- und Verkaufsmesse mit Internationalen Galerien und Künstlern stellt erneut Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie vor. Kunstbegeisterte und Investoren sollten neben den wichtigen Kunstmessen in Basel, Köln, Karlsruhe, Berlin und Innsbruck, in jedem Fall auch Zürich einmal in Augenschein nehmen.

Hier finden Besucher und Aussteller durch die Kompaktheit der Messe schneller die Gelegenheit für eingehende Gespräche. In der angestrebt lockeren Atmosphäre wird die moderne Kunst direkt präsentiert, aufstrebende Newcomer haben eine gute Chance entdeckt zu werden. 18. ART INTERNATIONAL ZURICH, Kongresshaus Zürich, Haupteingang Claridenstrasse 5, CH-8002 Zürich. 30. September – 02. Oktober 2016, 11-20 Uhr. Link: www.art-zurich.com

Credits / Bildnachweise: Contemporary Art Fair Zurich: Roland Ammann, Switzerland, use it or loose it, Neon Systeme von Hand mittels Feuer gebogen, 2010; Art Golden Din, Monte Carlo, Monaco, Sergey Grinewich: Valentines day, Acrylic on canvas, 2015; Alba Area Gallery, Brescia, Italy, Roberto Dolzanelli: Senza titilo, stampa lambda, d-bond e plexi, 2012; Zak van Biljon, Zürich, Switzerland, Stage, Photography; Messeszene, Contemporary Art Fair Zurich

Remake Taschenuhr


Ehering und Uhr sind die einzig wahren Schmuckstücke für einen echten Mann, heißt es oft. Das damit nicht zwangsläufig immer eine Armbanduhr gemeint sein muss, beweist Tissot mit der neuen Bridgeport Lepine Mechanical Taschenuhr. Das Stück „Zeit“-Geschichte der 1853 gegründeten Schweizer Marke ist ein ebenso cooles wie nützliches Accessoire, das jeden Look perfekt ergänzt – ob Business-Anzug oder Jeans.

Im 45 Millimeter großen Edelstahlgehäuse schlägt ein Schweizer Handaufzugswerk mit 46 Stunden Gangreserve. Der Gehäuserand sowie die für eine Lépine-Uhr typisch bei 12 Uhr angeordnete Krone sind wahlweise mit roségoldfarbener oder grauer PVD-Beschichtung versehen. Beides bildet jeweils einen schönen Kontrast mit den gebläuten Breguet-Zeigern. Nur 86 Gramm wiegend, ist diese Taschenuhr ein echtes Leichtgewicht, das ihren Träger treu begleitet, ohne zu stören. Die neue Tissot Bridgeport Lepine Mechanical ist natürlich auch mit einer passenden Uhrenkette versehen. Link: www.tissotwatches.com

Tour de France 2016


Die Geschichte von Tissot begann im Jahre 1853 in der Schweizer Uhrenstadt Le Locle, wo das traditionelle Unternehmen auch heute noch seinen Sitz hat. Die DNA der Uhren-„Schmiede“ lässt sich am ehesten so beschreiben: Traditionelle Werte mit einem Engagement für Innovationen. Das die selbstverordnete DNA nicht nur leere Worte sind, zeigen nicht zuletzt die mit Liebe zum Detail kreierten Zeitnehmer der Schweizer. Tissot kann allerdings noch mehr, so ist die Uhren-Marke seit 1938 auch Zeitnehmer für Sportarten wie Basketball, Motorsport, Rugby und Radsport. In diesem Jahr ist Tissot auch wieder (neuer) offizieller Zeitnehmer der Tour de France.

BOLD war beim Finale der Tour de France 2016 mit Tissot in Paris und konnte ein Blick hinter die Kulissen werfen: Bei jedem Zeit-Wettkampf ist die genaue Messung Grundvoraussetzung für einen aussagefähigen Vergleich. Diese Aufgabe zu bewältigen ist nicht so einfach wie es auf den ersten Blick scheint. Die Athleten überqueren die Ziellinie in einem Abstand von ein paar tausendstel Sekunden, was die Zeitnahme zu einer höchst anspruchsvollen und genauen Geschichte werden lässt. Gemeinsam mit ihrem Partner, der Swatch Group Schwester-Gesellschaft Swiss Timing, hat Tissot eine Vielzahl Komplexer IT-Basierter System entwickelt, mit denen Profis und Fans die dynamischen und energiegeladenen Sportarten von heute genießen können. Für die Zuschauer zu Hause vor dem Fernseher oder an der Rennstrecke sitzen, liefert Tissot innerhalb von Sekunden detaillierte Zeitnahme-, Ergebnis- sowie statistische Informationen und ermöglicht es, den Sport auf höchstem internationalem Niveau zu präsentieren. Link: www.tissotwatches.com (Fotos: Tissot und Amaury Sport Organisation)

Heritage Zeitmesser


Die Schweizer Uhrenmarke Longines hat sich erneut von einem Zeitmesser seiner Heritage Linie aus den sechziger Jahren inspirieren lassen und lanciert nun die Neuauflage: The Longines Heritage 1969.

Das kissenförmige Edelstahlgehäuse und einem silberfarbene, gebürsteten Zifferblatt beruhen auf Stilelementen des Originalmodells und verleihen dem Zeitmesser einen trendigen Vintage-Look. Zusätzliche Eleganz erhält die Uhr mit dem eigenwilligen Charakter durch roséfarbene Zeiger und Indexappliken. Wie beim Original hat auch die Neuauflage ein Datumsfenster bei 4:30 Uhr. In dem 36 x 36 mm großen Gehäuse verbirgt sich das Kaliber L888.2 mit einer Gangreserve von 64 Stunden. Abgerundet wird der schlichte und gleichzeitig raffinierte Zeitmesser mit einem Alligatorlederband und macht eine gute Figur sowohl am männlichen als auch weiblichen Handgelenk. Das Original Modell, welches ursprünglich Ende der sechziger Jahre entstand und als Inspirationsquelle diente, ist übrigens im Longines Museum in Saint-Imier ausgestellt. Link: www.longines.de

Le Locle Regulateur


In einer beschleunigten Zeit, in der immer und überall betont wird, dass jede Sekunde zählt, ist eine Regulator-Uhr etwas ganz Besonderes und eine Reminiszenz an die frühe Uhrmacherei, in der Präzision noch in Minuten gemessen wurde. Regulatoren waren elementarer Bestandteil jeder Uhrmacher-Werkstatt – exakt laufende Stand- oder Wanduhren mit überlangem, das Zifferblatt beherrschendem Minuten- und dezentral angeordnetem Stundenzeiger, die als Referenz für die genaue Einstellung der gefertigten Zeitmesser dienten.

Die neue Tissot Le Locle Regulateur greift diese Historie auf und verleiht ihr einen zeitlos eleganten Auftritt. Auf dem klar strukturierten Zifferblatt unter Saphirglas sticht sofort der bis fast an den inneren Gehäuserand reichende Minutenzeiger ins Auge, während sich die Hilfszifferblätter für die Stunden und Sekunden bei 12 beziehungsweise 6 Uhr befinden. Der reich verzierte Sichtboden gewährt einen Blick auf das im 39,3 Millimeter messenden Edelstahlgehäuse liegende Automatikwerk. Die Tissot Le Locle Regulateur ist in verschiedenen Ausführungen mit Leder- oder Edelstahlarmband erhältlich und ein zuverlässiger Begleiter – Minute für Minute. Link: www.tissotwatches.com

Hamilton Watches


„Aller guten Dinge sind drei“, heißt es, und „Schwarz passt zu allem“. Die Uhrenmarke Hamilton, die Schweizer Präzision und American Spirit in sich vereint, hat diese Aussagen beherzigt und ein Trio neuer Khaki Field Modelle geschaffen, deren nachtschwarzer Auftritt jeden sofort in seinen Bann zieht.

Angefangen bei der Khaki Field Quartz mit einem Durchmesser von 40 Millimetern über die 42 Millimeter messende Khaki Field Day Date bis hin zur gleich großen Khaki Field Auto Chrono – allen gemeinsam ist die tiefschwarze PVD-Beschichtung des massiven Edelstahlgehäuses sowie das robuste, strukturierte Kautschukarmband mit doppelter Dornschließe.

Im Day Date-Modell kommt das Automatikwerk H-30 zum Einsatz, das bis zu 80 Stunden Gangreserve ermöglicht, während im Auto C Chrono das Kaliber H-21 schlägt und 60 Stunden Gangreserve bietet. Durch den gläsernen Sichtboden kann ihr Lauf jeweils bestaunt werden. Link: www.hamiltonwatch.com