Tag Archives: AMG

Klassik VS. Moderne


Um wenige Fahrzeuge rangt sich so viel Hysterie, Staunen und Herzblut für Liebhaber und Verständnislosigkeit für den Rest – die Mercedes Benz G-Klasse. Uns lag es am Herzen, dem gehörten und vielfach besprochenen endlich mal ein eigenes Wort zu geben. Und so stehen wir jetzt hier mit großen Augen vor diesem mächtigen Kollos und trauen uns noch nicht ganz einzusteigen und loszufahren. Zuviel hat dieser in den 70ger Jahren erschaffene „G“eländewagen bereits in unserer Fantasie gespielt, als das man ihn jetzt einfach so – benutzt. Als ob nichts gewesen wäre. Vielleicht lohnt es sich vorab einmal anzumerken, dass es sich bei diesem speziellen Modell um ein von Mercedes-AMG weiterveredelten Mercedes-AMG G63 als Langversion handelt. Das bedeutet 5 Türen, anstatt 3. Vielmehr aber auch einen Hubraum von 5.461 Kubikzentimetern und 420 KW garniert mit einem 5,5 l V8. Und das ganze verpackt in einem bläulichen Farbton der bei veränderter Lichteinstrahlung schonmal ins Lila rutschen kann. Nach kurzer, visueller Eingewöhnungszeit stellen wir fest: wir stehen drauf! Alles an diesem Fahrzeug strotzt vor Dominanz und kraftvollem Dasein. Vom Blinker über die markante Motorhaube, zur riesigen seitlich zu öffnenden Heckklappe. Von den 21 Zoll Rädern bis hin zu den vier seitlich angebrachten Auspuffrohren.

Der G ist auf den ersten Blick ein Klassiker. Schaut man aber genauer hin zeigt sich deutlich, dass man ihm so ziemlich alles einverleibt hat, was an modernen Designelementen verfügbar ist. Innen findet man sehr bequeme und vielfach bedienbare Ledersitze und ausreichend Platz für die typischerweise vier Insassen. Es ist auch hier spürbar, dass die Formen und Bedieninstrumente weitestgehend belassen wurden, aber einem Update in das 21.Jahrhundert unterzogen wurden. Vorn unter der Haube versteckt sich die geballte Kraftmaschine, welche den knapp 2,6 Tonnen schweren Geländewagen in knapp über 5 Sekunden auf 100 km/h katapultiert. Schier unaufhaltsam drückt der Schwabe nach vorn und wir sind erst einmal erstaunt von der etwas schwergängigen Lenkung und dem harten Fahrwerk. Die hohe Sitzposition ist allemal phänomenal und nachdem wir uns in den Berchtesgadener Bergserpentinen an das Fahrzeug gewöhnt haben, kommt uns schnell der Spruch eines Daimler AG Presse-Kollegen zurück in den Kopf: „Glaub mir, den wollt Ihr nicht mehr abgeben!“

Hinter der brettflachen, beheizbaren Windschutzscheibe sitzen wir mit einem strahlen im Gesicht und bewältigen scheinbar jedes Hindernis mit Leichtigkeit. Alm- und Forstwege, übermäßig nasse Strassen, kurz vor Aquaplaning. Schnelles Fahren auf Landstraßen und Autobahnen. Aber eben auch das ruhige und elegante vorfahren zu einer Matineé der Salzburger Festspiele. Nun ja, ehrlich gesagt fällt man beim Vorfahren schon auf und der Motorensound ist auch bei langsamer Fahrt im Eco-Modus leicht mit einem Sportboot zu verwechseln, aber diese multifunktionale Stereoiden-Ikone findet bestaunen. Und wenn die Umstehenden erst einmal gemerkt haben, dass die Fahrzeuginsassen freundliche und umgängliche Menschen sind, lässt auch der Letzte von seiner Kritik ab und schießt begeistert sein Foto. Link: www.mercedes-amg.com

Happy Birthday AMG


Zum 50-jährigen Jubiläum treffen wir das AMG-Team am Nürburgring – zum 24h Rennen. „We are born on the Racetrack“, sagt Tobias Moers (CEO AMG) und spielt damit auf die im Rennsport bekannte „Rote Sau“ (300 SE) an, welche 1971 auf der berühmten Rennstrecke Circuit de Spa-Francorchamps in Belgien auf eine Top-Platzierung fuhr. Das 1967 in Grossasbach von Werner Aufrecht und Erhard Melcher gegründete Unternehmen hat mittlerweile 1.600 Mitarbeiter und weißt eine Palette von 50 AMG-Modellen auf (45, 43, 63, 65 und GT). Allein die GT Serie nennt mittlerweile 7 Varianten ihr eigen, wobei 6 für die Strasse und eins für die Rennstrecke konstruiert wurde. Alle V8- und V12-Motoren werden für Mercedes Benz in Affalterbach gebaut.

Bei AMG spielt Innovation traditions-bedingt eine große Rolle: Das neue GT Concept Plugin Hybrid, das auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert wurde, ist auf 275 Stück limitiert. Mit 80 KW (1.000 PS) hört der turbogeladene Sportler auf den schönen Namen: Project One. In Sachen futuristische Sportmodelle hat AMG aber auch bereits in der Vergangenheit mit dem AMG GT E für Furore gesorgt, der nach wie vor einen Streckenrekord auf dem Nürburgring hält. An der Rennstrecke sehen wir zunächst einmal die 650 PS starke 50 Years Special Edition (auf GT Basis), die auf 5 Stück limitiert wurde. In diesem Jahr gehen rund 190 Fahrer an den Start, der in verschiedene Rennklassen unterteilt ist. 7 Teams á 3 Fahrer starten mit AMG Modellen. Gewechselt wird durchschnittlich alle zwei Tankfüllungen, so dass die Fahrer sich zwischenzeitlich ausruhen können, um dann erneut und konzentriert hinter dem Lenkrad zu sitzen. „One Man One Engine“ bekommt hier eine ganz neue Bedeutung! Nirgendwo auf der Welt lässt sich ein Automobil effektiver testen als auf der anspruchsvollen Nordschleife des Nürburgrings. Das Belastungsprofil der 20,8 Kilometer langen Strecke bildet jeden möglichen Fahrzustand ab – und das unter extremen Bedingungen. Rund 17 Wochen im Jahr sind die Entwicklungs-Ingenieure von Mercedes-AMG in der Eifel. Und das wird in Zukunft sicherlich nicht weniger werden, denn der Entwicklungsstandort am Nürburgring wird weiter ausgebaut. Zudem hat Mercedes-AMG mit dem Nürburgring eine Kooperation abgeschlossen und wird zum Beispiel die Nürburgring Driving Academy mit Fahrzeugen aus Affalterbach unterstützen.Link: www.mercedes-amg.com

Luxus on- & offroad


Der Mercedes‑Maybach G 650 Landaulet ist die wohl exklusivste Art, stilvoll unter freiem Himmel zu reisen: Mit dem G 650 Landaulet zeigt Mercedes-Maybach ein neues Meisterstück der Automobilbaukunst. Nach der Mercedes-Maybach S‑Klasse und dem S 650 Cabriolet ist die offene G‑Klasse der erste Offroader der Submarke Mercedes-Maybach. Der außergewöhnliche G 650 Landaulet folgt auf die ebenso spektakulären Varianten AMG G 63 6×6 sowie G 500 4×42. Mit souveränem V12‑Motor, Portalachsen, elektrischem Stoffverdeck und einer exklusiven Ausstattung im Fondabteil erfüllt der ganz besondere, auf 99 Fahrzeuge limitierte, Geländewagen alle Erwartungen für die allerhöchsten Ansprüche (Mercedes-Maybach G 650 Landaulet, Kraftstoffverbrauch kombiniert: 17,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 397 g/km). Link: www.daimler.com

Luxus SUV


Man sucht ein passendes Fahrzeug für einen Roadtrip: Auf dem Wunschzettel stehen viel Platz (auch für das Gepäck), Fahrspaß (also jede Menge Leistung) und an allen modernen elektronischen Raffinessen sollte es auch nicht mangeln. Das schreit nach einem Sports Utility Vehicle (kurz SUV): dem AMG GLE 63s Coupé. Ein Fahrzeug von Mercedes-Benz, das durch die erfahrenen Hände der Ingenieure der Affalterbacher Motoren Gruppe (kurz AMG) gegangen ist. Das „s“ steht für Sport und verpasst dem ohnehin schon imposanten Sportwagen – einen Sport+ Modus. Die volle Leistung der 585 PS starken V8-Biturbo Maschine verteilt sich, dank der 2,3 Tonnen Gewicht und Allradantriebs, ausgewogen auf die 4 Räder des Fahrzeugs und gibt einem, trotz wiederkehrender Euphorie-Ausbrüche, permanent das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben. Wahrscheinlich wäre das Fahrzeug leicht über die 250 km/h Marke gesprungen, es wurde aber empfohlen, 240 km/h nicht zu überschreiten: der Winterräder zuliebe. Die Coupé-Form des Fahrzeugs vermindert zwar scheinbar das Kofferraumvolumen des Luxus-SUV, wir schafften es aber dennoch ein komplettes Schlagzeug plus Gepäck für 3 Personen sicher einzuladen und zu verstauen.

Fazit: Wer lange Strecken fährt, gern den Überblick behält und über das nötige Kleingeld verfügt – sollte das AMG GLE 63s Coupé ins Auge fassen! Leistung, Design und Ausstattung sind allesamt auf höchstem Niveau. Die Bedienbarkeit der vielfältigen Anwendungen und Sicherheitssysteme des Fahrzeuges ist recht simple und schnell zu erfassen. Unser Highlight war die Bang&Olufsen Sound-Anlage! Und weiterhin gilt: Wer den unverwechselbaren Sound einer Mercedes-AMG Maschine nicht kennt, verpasst was im Leben! Link: www.mercedes-amg.com

Driving Performance


Mercedes-AMG setzt seine Modelloffensive mit dem Mercedes-Benz CLA 45 AMG Shooting Brake fort. Das vierte kompakte High-Performance-Automobil (nach A 45 AMG, CLA 45 AMG und GLA 45 AMG) fasziniert mit einem einzigartigen Raumkonzept und der konkurrenzlosen Kombination aus Fahrdynamik, hoher Alltagstauglichkeit und großer Individualität.

BOLD schaute sich den Mercedes-Benz CLA 45 AMG Shooting Brake näher an und war besonders von seiner Geräumigkeit und dem Design begeistert: Die flach nach hinten abfallende Dachkontur, das niedrige Greenhouse, die lange Motorhaube und das dynamischem Heck – stehen für das kompromisslose, sportlich-progressive Auftreten und seine Geräumigkeit im Innenraum, mit variablem Gepäckraum (bis zu 1354 Liter erweiterbar) – für seine souveräne Alltagstauglichkeit.

Das aufsehenerregend avantgardistische Fahrzeugkonzept des Mercedes-Benz CLA 45 AMG Shooting Brake bietet eine weitere attraktive Möglichkeit, um in die faszinierende Welt von AMG einzusteigen. Der 2,0-Liter-Turbomotor ist, mit einer Leistung von 265 kW (360 PS) und einem maximalen Drehmoment von 450 Newtonmetern, der weltweit stärkste in Serie produzierte Vierzylindermotor. Link: www.mercedes-benz.de

Mercedes-AMG C63 S


Die Affalterbacher Motoren Gruppe, besser bekannt unter dem weltbekannten Kürzel „AMG“, hat sich mit dem brand neuen Mercedes-AMG C 63 S wiedermal übertroffen. Hierbei geht es nicht nur um die 375 kW (510 PS), die einem, in Verbindung mit dem V8 Biturbo, das Gefühl vermitteln das man jeden Moment abhebt, sondern auch um das äußerst gelungene Design. Innovative Farb-Angebote und ein gleichermaßen vollkommen selbstverständlichem Gefühl der absoluten Kontrolle und Sicherheit. Das BOLD-Team hatte im sonnigen Portugal das Vergnügen, den Mittelklasse-Supersportler zu testen.

Zum Design, zur Farbe und zum Auftreten des Kraftpakets nur soviel: Wir ließen das Fahrzeug für nicht einmal fünf Minuten am Hafen der portugiesischen Stadt Faro stehen. Als wir zurück kamen fanden wir eine Traube begeisterter Menschen um das Fahrzeug versammelt, welche lautstark darüber diskutierten, eine Vielzahl an Fotos machte – und tatsächlich zu applaudieren begann, als wir den Motor starteten.

Zur Fahreigenschaft und der Kraft des Fahrzeugs: Kennen Sie das Gefühl, wenn man anfängt zu grinsen, nachdem man lediglich den Motor gestartet hat? Link: www.mercedes-amg.com

Die Quadratur der G-Klasse


Besser als eine G-Klasse kann höchstens eine G-Klasse sein: Diesem Credo folgten die Entwickler bereits mit dem Mercedes-Benz G 63 AMG 6×6 und legen nun mit dem G 500 4×42 nach. Das Grundrezept für diesen Allesüberwinder ist einfach – man nehme den überragenden Allrad-Triebstrang inklusive Portalachsen des 6×6 – reduziert um eine Achse – und verbinde das Ganze mit einem neu entwickelten variablen Fahrwerk und der Serienkarosserie der G-Klasse. Ein kräftiger Schuss V8‑Power mit 310 kW (422 PS), ein 22 Zoll großes Räderwerk mit 325/55-Bereifung, Kohlefaser-Anbauteile und dann noch Gourmet-Zutaten aus dem verführerischen designo Exklusiv-Angebot für den Innenraum – fertig ist das 5-Sterne-Menu für alle Offroad-Enthusiasten. Link: www.mercedes-benz.com