Tag Archives: MercedesAMG

Happy Birthday AMG


Zum 50-jährigen Jubiläum treffen wir das AMG-Team am Nürburgring – zum 24h Rennen. „We are born on the Racetrack“, sagt Tobias Moers (CEO AMG) und spielt damit auf die im Rennsport bekannte „Rote Sau“ (300 SE) an, welche 1971 auf der berühmten Rennstrecke Circuit de Spa-Francorchamps in Belgien auf eine Top-Platzierung fuhr. Das 1967 in Grossasbach von Werner Aufrecht und Erhard Melcher gegründete Unternehmen hat mittlerweile 1.600 Mitarbeiter und weißt eine Palette von 50 AMG-Modellen auf (45, 43, 63, 65 und GT). Allein die GT Serie nennt mittlerweile 7 Varianten ihr eigen, wobei 6 für die Strasse und eins für die Rennstrecke konstruiert wurde. Alle V8- und V12-Motoren werden für Mercedes Benz in Affalterbach gebaut.

Bei AMG spielt Innovation traditions-bedingt eine große Rolle: Das neue GT Concept Plugin Hybrid, das auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert wurde, ist auf 275 Stück limitiert. Mit 80 KW (1.000 PS) hört der turbogeladene Sportler auf den schönen Namen: Project One. In Sachen futuristische Sportmodelle hat AMG aber auch bereits in der Vergangenheit mit dem AMG GT E für Furore gesorgt, der nach wie vor einen Streckenrekord auf dem Nürburgring hält. An der Rennstrecke sehen wir zunächst einmal die 650 PS starke 50 Years Special Edition (auf GT Basis), die auf 5 Stück limitiert wurde. In diesem Jahr gehen rund 190 Fahrer an den Start, der in verschiedene Rennklassen unterteilt ist. 7 Teams á 3 Fahrer starten mit AMG Modellen. Gewechselt wird durchschnittlich alle zwei Tankfüllungen, so dass die Fahrer sich zwischenzeitlich ausruhen können, um dann erneut und konzentriert hinter dem Lenkrad zu sitzen. „One Man One Engine“ bekommt hier eine ganz neue Bedeutung! Nirgendwo auf der Welt lässt sich ein Automobil effektiver testen als auf der anspruchsvollen Nordschleife des Nürburgrings. Das Belastungsprofil der 20,8 Kilometer langen Strecke bildet jeden möglichen Fahrzustand ab – und das unter extremen Bedingungen. Rund 17 Wochen im Jahr sind die Entwicklungs-Ingenieure von Mercedes-AMG in der Eifel. Und das wird in Zukunft sicherlich nicht weniger werden, denn der Entwicklungsstandort am Nürburgring wird weiter ausgebaut. Zudem hat Mercedes-AMG mit dem Nürburgring eine Kooperation abgeschlossen und wird zum Beispiel die Nürburgring Driving Academy mit Fahrzeugen aus Affalterbach unterstützen.Link: www.mercedes-amg.com

Rakete & Supersportler


Mit dem neuen GT C Roadster geht Mercedes-AMG einen Schritt weiter in der Entwicklung ihrer Zwei-Sitzer Supersportler-Reihe. Wir haben uns zu diesem besonderen Modell auch eine besondere Location ausgesucht: Phoenix, Arizona (USA). Genauer gesagt: auf dem legendären Autoschrottplatz „Desert Valley Autoparts“, Drehort des aktuell fünften Transformers Film „The Last Knight“.

Sonniges Wetter, 28 Grad: Das Verdeck des GT C Roadster lässt sich innerhalb von nur 11 Sekunden, bei einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h, öffnen. Wir haben die Farbkombination Designo Selenitgrau Mango gewählt, je nach Einstrahlung des Lichts gibt es dem Fahrzeug einen coolen matten Look. Das Verdeck ist in Rot gehalten und verpasst dem ohnehin elegant und sportlich anmutenden GT C Roadster eine zusätzlich jung-frische Note. Die Kraft dieses 557 PS starken, 4-Liter V8 Biturbo-Motors, ist nahezu unbegrenzt. Ein beherzter Tritt auf das Gaspedal katapultiert diesen Supersportler in 3,7 Sekunden auf 100 km/h und lässt einen bis 317 km/h schnell fahren. Mit dieser „Rakete“ fahren wir durch die unendlichen Weiten Arizonas … Die ganze Strecke findet ihr in der BOLD THE MAGAZINE Ausgabe No. 30, die es ab Ende Juni 2017 im Handel gibt!