Auf nur 18 Stück limitiert

Die Legacy Machine 101 ist wohl die klassischste Legacy Machine, die sich auf die Essenz einer mechanischen Armbanduhr konzentriert. Und dennoch ist sie etwas ganz Besonderes. Als das Modell 2014 auf den Markt kam, beherbergte es das allererste Uhrwerk, das vollständig von MB&F selbst entwickelt wurde.

Heute stellt MB&F das erste Modell der LM101-Reihe vor, das aus Palladium besteht: ein seltenes silbrig-weißes Metall, das dem Platin sehr ähnelt. Diese neue Palladium-Edition kommt mit einem Sonnenstrahlzifferblatt in einer brandneuen Farbe daher, die zwischen Hellblau und Grün changiert und sich auf Französisch am besten als „Vert d’Eau“ beschreiben lässt (Ozeangrün oder Aquamarin). Die Legacy Machine 101 Palladium vereint traditionelle und unkonventionelle Aspekte, zeigt sich mit einem Durchmesser von 40 Millimeter eher klassisch. Aber die schwebende, „fliegende“ Unruh ist alles andere als das. Auf der Rückseite findet sich der Name des mehrfach preisgekrönten Uhrmachers Kari Voutilainen, der von Hand auf dem im eigenen Haus entwickelten Kaliber eingraviert ist. Voutilainen steht für die ansprechende Ästhetik und die Oberflächenspezifikationen des 18. und 19. Jahrhunderts.

Anfänglich wurde die LM101 in 18-Karat-Rotgold und 18-Karat-Weißgold eingeführt. Es folgten zwei limitierte Ausgaben mit mattierter Oberfläche (limitiert auf jeweils 18 beziehungsweise 33 Stück). Später kam eine weitere limitierte Auflage von 33 Stück aus 950er-Platin hinzu, gefolgt von der heute vorgestellten Palladium-Version. Die LM101 in Palladium ist auf nur 18 Stück limitiert. Link: www.mbandf.com

Share:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Next news

Translate »