Warum in die Ferne schweifen: Mit dem Mercedes-Benz C 300e von Berlin in die Alpen

Es ist Hochsommer. Mitten in der Urlaubssaison machen wir uns auf den Weg in die Alpen. Wir wollen nicht nur sehen, wie man im gehobenen Mittelklassesegment nach einer Langstrecken-Tour von ca. 600 Kilometern entspannt am Ziel ankommt, sondern auch ausreichend Gepäck verstauen und dabei zugleich auf den ökologischen Fußabdruck achten. Das Fahrzeug: der Mercedes-Benz C 300e

Wie viele andere zieht es auch uns in diesen Zeiten mehr in die nahe gelegene Umgebung als in die weite Welt hinaus, denn auch im näheren Umfeld gibt es viel zu entdecken! Wir packen den 315 Liter großen Kofferraum unserer knapp 4,8 Meter langen Limousine und machen uns auf den Weg ins Salzburger Land im Norden Österreichs. Mit bis zu 230 kW (313 PS) und einer Maximalgeschwindigkeit von 240 km/h sind wir ausreichend motorisiert, im meistverkauften Mercedes-Benz aus dem Stuttgarter Ländle. Man spricht hier auch von der kleinen S-Klasse, da der C 300e voller Annehmlichkeiten ist, die auch sein großer Bruder in sich birgt. Besonders jedoch beeindruckt uns an diesem 2,1 Tonnen schweren Schwaben die zusätzliche rein elektrische Reichweite von 100 Kilometern. Das ist für einen Hybrid eine stolze Kennziffer und für uns ein Grund, auch in den Bergen auf naher Distanz die Option des grünen Fahrens zu nutzen. Diese Reichweite bietet dem urbanen oder urban-nahen Pendler die Möglichkeit, sich fast ausschließlich elektrisch fortzubewegen (bei den derzeitigen Benzinpreisen ein relevantes Entscheidungskriterium).

Der Innenraum ist mit dem von Mercedes-Benz bekannten Multimediabediensystem MBUX ausgestattet und verfügt über ein großes vertikales 30,2 cm (11,9″) Touchscreen. Die Navigation zeigt dem Fahrer per Augmented Reality bequem alle Informationen und Markierungen auf dem Media-Display. Auch das Head-Up Display ist für den Fahrer immer ein willkommener Helfer, um sicher ans Ziel zu kommen und dabei die Augen auf der Straße zu halten. Im Inneren machen das erweiterte Raumkonzept im Fond, die 36-fach verstellbare Innenraumbeleuchtung sowie das Burmester 3D-Surround-Soundsystem selbst eine längere Tour zum kurzweiligen Erlebnis. Und so sind wir schneller als gedacht in den Alpen angekommen, packen die Koffer aus und gönnen uns einen Sprung in den klaren Bergsee …

Weitere news
Sonderschau „Spirit of Carrera RS“ zum einst schnellsten Sportwagen Deutschlands
Read More
How Art can Empower the Imagination of the Future
Read More
Orodion Blanc: Würzige Pflaume und ein Hauch von Vanille
Read More
Perfekt: Die neue Soundbar HT-A3000 von Sony
Read More
Translate »