Der Fotograf Brassaï (1899-1984) gilt als Schlüsselfigur der Fotografie des 20. Jahrhunderts, er lebte und arbeitete in Frankreich. Geboren als Gyula Halász im damaligen Österreich-Ungarn, nahm er das Pseudonym Brassaï, „der aus Brassó Stammende“, an. Er schuf viele zeitlos – ikonische Bilder des Pariser Lebens der 1930er Jahre. Er fing mit sicherem Blick die schönen und weniger schönen Seiten des Alltags und insbesondere das Nachtleben der Pariser*innen ein. Er dokumentierte ebenso die Glanzwelt der High Society, die Bühnenwelt des Balletts und der Oper und die Szene der Intellektuellen – darunter seine Freunde Pablo Picasso, Salvador Dalí und Henri Matisse. 1933 erschien sein Fotobuch „Paris de Nuit“, durch das er schnell internationale Anerkennung erfuhr. Die Ausstellung im Foam Fotografiemuseum Amsterdam zeichnet in großartiger Weise seine Karriere mit über 170 Vintage-Prints sowie einer Auswahl an Zeichnungen, Skulpturen und Dokumentationsmaterial nach. Das Foam Fotografiemuseum Amsterdam ist eine führende internationale Einrichtung für moderne Photoart. Ausstellung: Brassaï. Laufzeit vom 13. September bis 4. Dezember 2019. Location: Foam Fotografiemuseum, Keizersgracht 609, 1017 DS, Amsterdam. Link: www.foam.org

Image Credits: (Bild 1) Couple in a Café, near the place d’Italie, ca. 1932, © Estate Brassaï Succession, Paris; (Bild 2) Gala Soirée at Maxim‘s, May 1949, © Estate  Brassaï Succession, Paris; (Bild 3) Brassai – On the Boulevard Saint-Jacques, 1930 – 1932, © Estate Brassaï Succession, Paris

Share:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Next news

Translate »