Monthly Archives: Mrz 2018

PIZZA IS GOD


Pizza ist das Überlebensmittel der Internet-Generation – bereits 1993 konnte Pizza im Netz bestellt werden. Pizza ist Kult, ist Popkultur, ist ein Teil der Kunstgeschichte und jetzt ist sie sogar offiziell als Weltkulturerbe anerkannt. 2015 gab es den ersten Pizza Pavillon auf der Biennale in Venedig. Im Netz ist die Pizza heute eines der beliebtesten und bekanntesten Memes. Mit der Ausstellung “Pizza is God” widmet das NRW-Forum jetzt in Düsseldorf dem Pop-Phänomen Pizza eine umfassende und internationale Ausstellung – in den Genres Malerei, Fotografie, Netzkunst, Video und Performances. „Pizza is God“ präsentiert die jüngere visuelle Geschichte der Pizza sowie die aktuellen Arbeiten zeitgenössischer Künstler*innen. „Pizza is God“ wurde konzipiert von den Künstlern Mikkel Carl und Paul Barsch, sowie den Kuratorinnen Marie Nipper und Konstanze Schütze. „Oh, ich glaube fest daran, dass uns Pizza retten kann…“, die Düsseldorfer Band Antilopen Gang hat der Pizza eine regelrechte Hymne gewidmet: www.youtu.be/  Ausstellung: PIZZA IS GOD. Laufzeit bis 20. Mai 2018. Location: NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, D-40479 Düsseldorf. Link: www.nrw-forum.de

Image Credits: (Bild 1) Ausstellungsansicht Pizza Is God © NRW-Forum Düsseldorf / Foto B. Babic; (Bild 2) © Jennifer Chan: Big Sausage Pizza I, 2013 (Bilder 3, 4) Ausstellungsimpressionen, BOLD, H.G. Teiner  

Kunst-Tipp fürs lange Wochenende


Die von BOLD gesponserte und von Britta Helbig und Saralisa Volm kuratierte Gruppenausstellung „bitch MATERial“ befasst sich mit der Erweiterung des Mutterbegriffs und zeigt 17 Künstler wie Oliver Rath, Ruprecht von Kaufmann und Rosemarie Trockel. Zusätzlich zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm von Symposien und Workshops, die Fragen zu Mutterbildern im zeitgenössisch-gesellschaftlichen Diskurs und in der Kunstwelt erörtern. Hot chicks. Working mums. Rabenmütter und Muttertiere: „bitch MATERial“ beschäftigt sich mit den archaischen Kräften, denen Frau beim Mutter-Werden ausgeliefert ist, und mit den Kräften von Löwenmüttern. Sie hinterfragt Frauenbilder, verbindet Sinnlichkeit mit klassischen Führungsqualitäten und begibt sich auf die Spuren scheinbarer Gegensätze, die sich womöglich wunderbar ergänzen. Ort: Studio 1, Kunstquartier Bethanien (Prinzenallee 74, 13357 Berlin), bis: 08.04.2018

Künstler: Rosemarie Trockel, Iris Schieferstein, Almagul Menlibayeva, Oda Jaune, Annique Delphine, Julija Goyd, Mathilde ter Heijne, Oliver Rath, Courtney Kessel, Tracey Snelling, René Schoemakers, RÖMER + RÖMER, Cornelia Renz, Ruprecht von Kaufmann, Kirsten Becken, Jen Ray, Peter Wilde, Miriam Lenk, GODsDOGs, Bettina Moras, Vera Kochubey, Anina Brisolla, Vincent Dance Theatre, Various & Gould, Jo Clifford

Win: Exotic Blossom


Die Ostertage stehen vor der Tür und mit dem Exotic Blossom Duft entführt Euch Michael Kors in eine tropische Oase. Eine verlockende Komposition aus frischen Früchte und exotischen Blutengewächsen lässt das Gefühl aufkommen im sonnigen Paradies zu weilen. Michael Kors Exotic Blossom ist seit Ende Februar 2018 exklusiv bei Douglas, auf douglas.de und in allen Michael Kors Boutiquen erhältlich.

Damit Ihr in den Genuss der tropischen Oase kommen könnt, verlosen wir drei der Exotic Blossom Düfte unter den ersten Einsendern. Verratet uns via E-Mail was Ihr an den Ostertagen macht und warum Ihr das Gefühl des sonnigen Paradieses braucht? Gewinnspiel E-Mail: ExoticBlossom@bold-magazine.eu (Name, Anschrift, E-Mail Adresse und Telefon-Nummer nicht vergessen). Viel Glück und schöne Ostertage wünscht das BOLD Team!

LA DOLCE VITA


In den Bildern von Nadja Zikes ist sowohl Lebenslust als auch Melancholie enthalten – der Titel der aktuellen Ausstellung der Künstlerin spielt nicht ohne Grund auf den Film „Das süße Leben“ von Federico Fellini an, in dem es einerseits um das rauschhafte Nightlife mit Flirts und Partys geht, andererseits sich dabei existenzielle Fragen um Liebe, Enttäuschung und Eifersucht stellen. Diese Malerei sprüht in jedem Fall vor Energie: Die Künstlerin Zikes lädt ein zu einer ganz persönlichen Reise in eine intensive Welt der Farben und der Fantasie. Über die Grenzen von Raum und Zeit hinweg, erzählt die kosmopolitische Künstlerin mit slowenischen Wurzeln ihre anregenden Kurzgeschichten. Ihre großformatigen Werke eröffnen beim eingehenden Betrachten eindrucksvoll – magische Momente. Nadja Zikes Bilder befinden sich international in privaten und öffentlichen Sammlungen. Auf der Art Innsbruck 2018 wird sie ebenfalls vertreten sein. Ausstellung: LA DOLCE VITA. Laufzeit bis 28. Juli 2018. Location: Wirtschaftsclub Düsseldorf, Blumenstraße 14, 40212 Düsseldorf, Link: www.wirtschaftsclubduesseldorf.de

Image Credits: (Bilder 1 – 5) © Nadja Zikes

STRAP INTO FREEDOM


Teva, das ist der Pioneer im Bereich Outdoor-Style. Die Teva-Sandale wurde geschaffen für die Touren in den Landschaften des Grand Canyons: Vor 33 Jahren entwickelte Mark Thatcher die ersten Teva Universal Sandalen. Sein Ziel: Schuhe zu produzieren, die motivieren, nach draußen zu gehen und Abenteuer zu erleben. Inzwischen sind Teva Sandalen ein bewährtes Schuhwerk bei Outdoorern und auch als stylisches Fashionprodukt hat sich die Marke etabliert. Seit 1984 verbindet Teva hochwertige Materialqualität mit stylischer Ästhetik. Pure Freiheit, sich fortzubewegen. Teva, das ist nicht nur die Welt der ikonischen Sandals, auch das besondere Design der aktuellen Sneakers und Boots überzeugt. Geeignet für alle Outdoor-Aktivitäten. Funktional und bequem. Und innovativ. Eben die neue Leichtigkeit der modernen Outdoor-Footwear. ARROWOOD ist so ein Multi Purpose Hiking-Boot, Outdoor wird stylisch. EMBER ist Sneaker und bequemer Slipper „in one“. Die Neuheiten für Frühjahr/Sommer 2018 greifen das klassische Design auf, bringen attraktive Materialien ins Spiel und sind noch komfortabler. Die Sandale TERRA-FLOAT 2 Knit Universal schmiegt sich mit Riemen und Fußbett aus wasserfestem Polyesterstrick sockengleich an den Fuß. Optisch entspricht das Strickmaterial den aktuellen Modetrends. Mehr auf: www.teva.tatonka.com und  #strapintofreedom

Image Credits: (Fotos 1 – 5) Teva Europe,  © PeigneeVerticale

SHOOT! SHOOT! SHOOT!


Die Fotografien von Richard Avedon, Bert Stern oder Helmut Newton zeigen eine schillernde Kunstszene und lassen das Lebensgefühl der 1960er und 1970er Jahre aufleben. Ein exzessiver Lifestyle ist mit unbändiger Lebenslust und kompromissloser Selbstdarstellung verbunden. Im Mittelpunkt stehen die Ikonen der Film-, Mode- und Musikszene: Andy Warhol mit Grace Jones, Brigitte Bardot, Yves Saint Laurent nackt und Mick Jagger mit Pelzkapuze. Die Fotografie dokumentiert die Zeiterscheinungen, ist gleichzeitig PR für die Performerpersönlichkeiten und ist selbst zur eigenständigen Kunstform erhoben. Party und Politik, Mode und Musik, Kunst und Körperkult werden besonders exzessiv durch Warhols Factory und die dort vertretene New Yorker Szene dargestellt. Der Kult um die eigene Person steht unverhohlen im Mittelpunkt. Die Oberfläche triumphiert, die glänzende Ästhetik der Werbung wird zum eigentlichen Inhalt der Kunst. Partys sind der Gegenentwurf zu Krisen, Kriegen und Politik. Die Ausstellung zeigt überwiegend Schwarz-Weiss-Fotografien und besticht durch die Kombination von Artwork und Paparazzi-Style. Über 200 Werke aus der Schweizer Nicola Erni Collection versammeln das Who is Who der Celebrity-Gesellschaft. Ausstellung: SHOOT! SHOOT! SHOOT! Fotografien der 60er und 70er Jahre aus der Nicola Erni Collection. Bis 27. Mai 2018. Location: LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen Link: www.ludwiggalerie.de

Image Credits: (Bilder 1 und 2) Grace Jones and Andy Warhol, Studio 54, New York, 1978 © Ron Galella, Ltd. – Plakat © 2017 LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen. (Bilder 3 und 4) Ausstellungsimpressionen 2018, BOLD, H.G. Teiner

Internationale Designmesse


Die blickfang ist das größte Design Shopping Event in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie findet seit beinahe 25 Jahren im jährlichen Rhythmus an sieben europäischen Standorten statt: Basel, Bern, Hamburg, Köln, Stuttgart, Wien, Zürich. Aktueller Termin: blickfang Stuttgart, Liederhalle, 16. bis 18. März 2018

Über 70.000 Menschen besuchen die blickfang im Jahr. Sie versteht sich nicht nur als Messe, sondern auch als Plattform für Design. BOLD Chefredakteur, Mike Kuhlmey ergänzt: „Die blickfang ist für BOLD THE MAGAZINE als Lifestyle-Magazin mit einer ausgeprägten Design-Affinität die genau richtige Plattform, so dass wir uns freuen, auch in diesem Jahr, Medienpartner dieser bedeutenden Messe zu sein.“ Link: www.blickfang.com

WHY COLOR?


Der Fotograf Joel Meyerowitz ist 1938 in New York geboren und in der Bronx aufgewachsen. Nach seinem Studium der Malerei an der Ohio State University arbeitete er als Werbegrafiker in New York. Neben Stephen Shore und William Eggleston erkennt Joel Meyerowitz früh die unbedingte Kraft der Farbe und ihre einzigartige, bildhafte Qualität. Es ist der Strom aus Alltagsmomenten, aus denen der Fotograf es immer wieder schafft, die überraschenden und manchmal kuriosen Augenblicke herauszufiltern und durch den gezielten Einsatz von Farbe eine ganz eigene, fast filmische Lebendigkeit und malerische Intensität herauszuarbeiten. Street-Photography at it’s best – unbedingt anschauen! Mehr in der nächsten Ausgabe von BOLD THE MAGAZINE. Ausstellung: Joel Meyerowitz – Why Color? Retrospective. Laufzeit bis 11. März 2018. Location: C/O Berlin Foundation, Amerika Haus, Hardenbergstraße 22–24, 10623 Berlin. Link: www.co-berlin.org

Image Credits: (Foto 1)  BOLD THE MAGAZINE, H.G. Teiner, (Fotos 2 – 4)  © Joel Meyerowitz / Courtesy Howard Greenberg – (Foto 2) Wyoming, 1963, (Foto 3) Dairy Land, Provincetown, Massachusetts, 1976, (Foto 4) New York City, 1963

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.